Quarantaenebecken


    • Oliver70
    • 760 Aufrufe 26 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin Thomas,

      grundsaetzlich habe ich auch nichts gegen ein paar Schnecken im Aquarium, allerdings haben die sich nach der Behandlund mit dem Malachitgruen und der dafuer notwendigen Dunckelphase explosionsartig vermehrt. Eigentlich nur die Blasenschnecken.

      Ich nehme mal an das meine Pflanzen, die daran gelitten haben und viele braune Blaetter bekamen, die Vermehrung der Schnecken gefoerdert haben. Meine Pflanzen sehen jetzt wieder gut aus und bieten keine Nahrungsgrundlage mehr.

      An der Fuetterung der Fische habe ich nichts geaendert. Ich habe eher manchmal das Gefuehl das sie zu wenig Futter bekommen. Innerhalb von 15 Minuten ist alles weg und dann wird das Aquarium noch Stunden danach nach Futter durchsucht.

      Allerdings sind im Moment immer noch sehr viele Schnecken da und verstopfen mir vor allen Dingen den Filter.
      Na mal schauen, nachdem sich meine Pflanzen wieder erhohlt haben wie sich die Schneckenpopulation entwickelt.

      Komischerweise sind auch noch ein paar Posthornschnecken oder aehliches dabei, wo die herkommen, keine Ahnung.

      Nun ja, ein paar Schnecken sind durchaus nuetzlich, aber wenn auf jedem Pflanzenblatt eine Schnecke sitzt und die Aquariumscheiben voll damit sind wird es laestig.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
    • Hallo Oliver,

      so viel habe ich noch nie gefüttert dass das Futter den Fischen 15 Minuten zur Verfügung stand! Das ist bei mir ratzfatz weg. Maximal 2 Minuten, dann ist nichts mehr zu finden.
      Also habe ich doch die Vermutung dass Du zu viel Futter in Dein Aquarium kippst :zwinker:

      Die Schneckenpopulation lässt sich immer mit der Fütterung der Fische steuern. Vermehren sich die Schnecken explosionsartig ist das ein Indikator dass zu viel gefüttert wird.


      Gruß Roland
    • Hallo zusammen,

      was die Schnecken betrifft bin ich ganz bei Roland. Gerade Posthorn- und Blasenschnecken als Allrounder...

      Beim Futter seh ich das differenzierter: Im Dawkinsia-Becken muss ich drauf achte, dass ausreichend Futter absinkt. Sonst kriegen die Fransenlipper zu wenig ab, weil sie wesentlich langsamer fressen. Auch im Afrikanerbecken nehmen die Synodontis das Futter lieber vom Boden auf und gehen eigentlich nie ins freie Wasser. In den Fällen dauert es etwas länger bis das Futter ganz weg ist. In Aufzuchtbecken mit vielen kleinen Fischen ist das Futter dagegen schon nach ein paar Sekunden weg. Zu meiner Futterpraxis gehören übrigens auch 1-2 Fasttage pro Woche bei den abgewachsenen Fischen.

      Gruß Thomas

      ...und jetzt geh ich Fische Füttern. :lach:
    • Hi,
      ich hatte mal einen Auriglobus modestus, Goldkugelfisch.
      Er, oder sie (?) war sehr friedlich.
      Er war für Süßwasser empfohlen.
      Ich müsste ihm allerdings zweimal die Zähne kürzen, weil er nicht mehr fressen könnte.
      Er hat mir viel Spaß gemacht.
      Ich hab ihn dann nicht mehr im Handel gesehen.
      Ich will dir keinen Fisch gegen deine Schnecken empfehlen, da ist weniger Futter effektiver.
      Aber du spielst ja eh mit dem Gedanken.
      Aber dann müsstest du Schnecken züchten...
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Moin Corinna,

      ich habe keine Ahnung wie gross Dein Goldkugelfisch war. Nach meinen heutigen stundenlangen Recherchen ueber Kugelfische bin ich zu der Ueberzeugung gekommen, das ich mich erst mal, leider, von der Haltung von Kugelfischen verabschiede und mache das mal zu einem neuen Thema.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver