Meerwasseraquarium, soll ich oder soll ich lieber nicht?


    • Oliver70
    • 314 Aufrufe 19 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meerwasseraquarium, soll ich oder soll ich lieber nicht?

      Moin von der Ostsee,

      soll ich lieber nach dem Motto, Schuster bleib bei Deinen Leisten, mich besser weiter mit meinen Suesswasseraquarien beschaftigen, oder auch mal mit einem Meewasseraquarium herumplagen. Von Meerwasser habe ich noch keine Ahnung, ausser das es Salzwasser ist mit diversen Mitteln angereichert um die Korallen und sonstige Lebensformen optimal zu versorgen.
      Die Technik (Stroemungspumpe, Eiweissabschaeumer, Dosierungspumpe und was sonst noch anfaellt) ist ja um ein vielfaches anspruchsvoller als bei einem Suesswasserbecken.

      Die Kosten fuer die Technik sind auch mal um ein vielfaches hoeher, Becken mit Technik im Unterschrank, Beleuchtung, und, und, und.

      Schoen sieht so ein Meerwasserbecken mit Korallen, niederen Lebewesen und Fischen natuerlich aus.

      Ich werde mich noch mal gruendlich da einlesen muessen.

      Aber Frage, machbar oder zu viel Aufwand und Kosten und zu viel Pflege?

      Roland, Du bist doch wieder von Meerwasser auf Suesswasser zurueckgekommen, wegen Pflege und Kosten?

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
    • Hallo Oliver,

      ach, das Thema Meerwasser! Da müsste ich eigentlich ganz weit ausholen. Das mache ich aber jetzt nicht. Nur soviel: Mein fünfjähriger Ausflug in die Meerwasseraquaristik war eine sehr intensive und wunderschöne Zeit die ich nicht missen möchte. Wenn es mir nicht an der Lust fehlen würde, ich hätte sofort wieder ein MW-Becken. Finanziell ist Süßwasser mit Meerwasser überhaupt nicht zu vergleichen. Unter den Süßwasseraquarianern schimpft man ja gerne schon wenn eine Pflanze 8,99 Euro kostet. Zum Vergleich ist man als MW-Aquarianer schon froh wenn man eine Koralle im Handel unter 100 Euro findet. Das kann man einfach nicht miteinander vergleichen. Ein Meerwasserbecken kostet ein vielfaches eines Süßwasserbeckens. Das muss jeder für sich entscheiden ob er so viel Geld für ein Aquarium ausgeben will oder nicht. Ich bin der Meinung dass ein wunderschönes Hobby auch Geld kosten darf. Da wird mir jeder Fallschirmspringer oder Golfspieler sicherlich recht geben.

      Das entscheidende ist vielmehr ob man bereit ist wesentlich mehr Zeit in ein Meerwasserbecken zu investieren. Die Aufbereitung das Wassers, die vielen Tests, die Wartung der Technik usw. Und ob man bereit ist sich vor dem Einstieg so umfangreich zu informieren dass man sich den Start zu 100% zutraut und auf jede Eventualität die passende Maßnahme ergreifen kann. Das sind die Kriterien die darüber entscheiden ob man erfolgreich über Jahre hinweg ein tolles Aquarium ohne nennenswerte Verluste pflegen wird.

      Mein Tipp: Besorge Dir gute Bücher und lese Dich in die Thematik ein. Beschäftige Dich mit der Wasserchemie, denn die wird Dich in der MW-Aquaristik ständig begleiten. Und Oliver, glaube mir, kaum einer der sich nicht ernsthaft auf dieses Hobby vorbereitet hat, hat das erste Jahr mit seinem Becken überstanden. Nein, diese Leute haben sehr viel Geld verbraten und viele Tiere auf dem Gewissen.


      Gruß Roland
    • HiHi Oliver

      Ja, ich verstehe Deine Idee! Ich glaube, fast jeder Süßwasser-Aquarianer verspürt irgendwann den Wunsch, sich mal in Salzwasser zu erproben. Ja, Dich reizt das Abenteuer.

      Nur: Für mich ist Süßwasser noch lange nicht zu Ende! Wenn ich hier im Stammtisch sehe, was es für Arten gibt, welche Becken man sich noch ansetzen könne, dann … habe ich das Gefühl: Ich stehe auch bei Süßwasser – nach all den Jahren – noch ziemlich weit am Anfang! Da wartet noch so viel Neues…

      Grüße,
      Stefan
    • Moin,

      erst mal danke fuer eure Anteilnahme.

      Ich gehe das Thema erst mal pragmatisch an und habe mir ein Buch bestellt "Das Meerwasaquarium, von Dieter Brockmann".

      Wenn ich damit fertig bin werde ich mich entscheiden. Eine Investition von ca. 2.000 EUR ist ja auch nicht ohne.

      Allerdings, Stefan hast Du recht, wenn dann noch ein neues Becken vielleicht mit afrikanischen Barschen.

      Ich kann mich schwach erinnern, ich hatte in meiner Jugend auch mal Barsche. Die haben sich bis aufs Messer bekriegt.
      Letztendlich habe ich noch ein Becken angeschafft und sie getrennt. Dann war es wunderschoen ihnen zuzuschauen.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
    • Hallo Oliver,

      ein sicherlich recht gutes Buch. Wälze es und lass Dir viel Zeit dabei. Versuche alle einzelnen Bereiche der Meerwasseraquaristik zu verstehen. Ich habe mir damals dieses Buch als erstes gekauft: thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID42105107.html Es folgten noch weitere Bücher und dann habe ich mich in einem Meerwasserforum angemeldet. Vorbereitet habe ich mich damals über ein Jahr!

      Wie kommst Du aber auf die Summe von 2000 Euro? Hast Du da schon etwas spezielles ins Auge gefasst? Soll es ein Nanobecken werden? Ich frage deshalb weil auch ich in etwa diese Preisvorstellung hatte, schnell aber feststellen musste dass sich günstige Hardware gerade in diesem Bereich der Aquaristik rächt. Ich musste also vieles doppelt kaufen. 2000 Euro war damals der Betrag den ich für mein komplettes MW-Becken beim Verkauf erhalten habe. Es war letztendlich ein Bruchteil dessen was ich im Laufe der Jahre investiert habe! :zwinker:


      Gruß Roland
    • 2.000 Euro? Ach, Oliver, das erinnert mich an einen Klassiker meiner Oma: "Da, Bischda, hast Du 20 Pfennig! Kauf Dir davon ein ganz, ganz großes Eis!" Es reichte damals für ein Kugel...

      Roland, was macht eigentlich unser JUE? Der Thread erinnert mich an die Diskussion, als JUE uns weiland gestand, er wolle ins Meer waten, auf die Salzwasser-Alternative umsteigen. Haben wir ihn nicht "derbleckt"? Er sei verblendet von der "finsteren Seite der Macht"? Auf dem direkten fatalen Weg in Richtung "Millionärs-Aquaristik"?,

      lacht
      Stefan :cool:
    • Moin und Danke an euch alle,

      ihr nehmt mir schon wieder den Mut, ist aber vielleicht auch nicht schlecht.

      Jedenfalls ist das Buch fuer die Meerwasseraquaristik heute angekommen, ich habe erst mal kurz darin geblaettert und dachte ich sollte erst mal ein Semester fuer Wasserchemie belegen.

      Was die Kosten angeht, ich war heute sowieso im Mega Zoo in Rostock, da steht ein Aquarium, 300L mit Schrank und Technikbecken unten drin, von Aqua Medic. Ca. 1.000,-- Euro.
      Dann hatte ich fuer den Abschauemer, die Umwaeltzpumpe, die LED Beleuchtung, die Dosierpumpe und die Stroemungspumpen, alles in der mittleren Preisklasse, auch so ca. 600,-- Euro gerechnet.

      Natuerlich ist da kein Kruemelchin Korallensand, lebende Steine, tote Steine, Korallen, Annemonen und Fische dabei. Salz, Chemikalien und etc. auch nicht.

      Es scheint sowieso auch nur 2 Anbieter auf dem Markt zu geben die solche Komplettaquarien anbieten. Red Sea und Aqua Medic. Die Meinungen welche Komplettanlagen von den beiden besser sind gehen natuerlich auch wieder weit auseinander.

      Na ja, ich habe auch noch Zeit, kann mich durch das Buch durchwuehlen und inzwischen meinen Lieblingen im Suesswasseraquarium zuschauen.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
    • Guten Abend Oliver,

      die Frage kann dir keiner beantworten.
      Es ist nicht nur die Anschaffung des Beckens, jede Menge Technik
      wird auch benötigt, Ok die bekommt man fürs erste auch schon gebraucht.
      Besatz möchtest du ja auch haben, wobei man schon schöne Korallen von privat erwerben kann.
      Bei Fischen sieht das mittlerweile schon schwieriger aus.
      Die Preise sind zur Zeit ziemlich hoch.
      Und zugute Letzt die laufenden Kosten,
      Strom, Spurenelemente, Salz, und,und, und.
      Aber trotzdem ist es verdammt schon anzuschauen und ich möchte es nicht mehr missen.
      Gruß Jue
    • Hallo Oliver,

      nein, den Mut will Dir hier niemand nehmen. Ich wollte nur ehrlich sein. Ich habe so viele MW-Becken gesehen und ja selber auch eines gehabt. Und ich kann aus Erfahrung sagen dass die Rechnung nicht aufgehen wird. Mit einem Aquarium ist es halt noch nicht getan. Wie Jü schon schrieb, es hängt so viel mehr dran! Und da läppert sich doch einiges zusammen. Das ist wie beim Bau eines Hauses, wo nach der Fertigstellung des Rohbaus die richtig teuren Posten erst kommen. Alleine für gutes Lebendgestein legt man heute 23 Euro pro Kilo auf den Tisch. Eine Faustformel sagt dass Du pro 100 Liter Volumen 10 Kilo Gestein brauchst. Für die nackten Steine sind das 700 Euro für ein 300 Liter Becken. Dann kommen die "kleinen" Anschaffungen, wie die Wassertests(nein, hier geht der günstige Testkoffer definitiv nicht!), Meersalz, Refraktometer, Nachfüllanlage, Dosieranlage, Spurenelemente, Ballingsalze, usw.


      Gruß Roland
    • Moin Juergen,

      ja, Du hast recht. Es sind ja nicht nur die Anschaffungskosten fuer die Technik, sondern auch was dann alles noch danach kommt.

      Staendige Pflege, Ueberpruefung der Wasserwerte, Rueckschlaege, was habe ich falsch gemacht und dann kippt dir das ganze auch noch um und die Korallen und sonstige Lebewesen segnen das Zeitliche.

      Allerdings stand ich in dem grossen Zoomarkt vor einigen wunderschoenen Meerwasserbecken. Es ist einfach faszinierend.

      Ich weiss immer noch nicht ob ich mich darauf einlassen soll, kann.

      Ein Suesswasserbecken hat ja auch seine Reize, jedenfalls finde ich in meinem Becken, wenn ich abends davorsitze immer neue lustige und interessante Vorstellungen von meinen Lieblingen.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
    • Jo, Roland,

      ich grueble noch, werde mir mal das Buch gruendlich durchlesen und dann vermutlich die Waffen strecken und mir vielleicht ein schoenes Barschbecken einrichten.

      Davon habe ich mehr Ahnung und muss mich nicht mit irgendwelchen Salzgehalten und Spurenelementen rumschlagen. Afrikanische Barsche sind auch sehr faszinierend und teilweise auch farbenpraechtig.

      Und meine Frau ist davon auch mehr zu begeistern :lach: :lach:

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
    • Ach Oliver,

      wenn es dein Wunsch ist ein Meerwasseraquarium zu betreiben,
      könntest du ja auch ein Nano Becken betreiben.
      Wobei die Frage wäre, wo fängt Nano an oder wo hört es auf?
      Ich betreibe mein Meerwasserbecken fast 10 Jahre, mit sehr viel hohen und tiefen.
      Am Anfang macht man sich verrückt und versucht bei unregelmäßigkeiten
      gegenzusteuern.
      Ich messe nur noch den Salzgehalt und sporadisch die KH und den Calziumwert.
      Nach einiger Zeit bekommt man ein Gefühl für die Sache und man erkennt wenn etwas nicht stimmt.
      Gut, ich habe jetzt auch keine zu empfindlichen Korallen.
      Den Werdegang meines Beckens kannst du hier nachlesen, vom Anfang bis
      zum Umbau.
      Ich habe in der Zeit viele Aquarianer im Meerwasserbereich kommen und gehen sehen.

      Obwohl ich mir jetzt auch schon Gedanken mache wieder in den Süßen Bereich zu wechseln
      und mir eine Perlhuhnbärblingzucht aufzubauen.

      Oh, Mist jetzt hab ich mich geoutet.
      Und zum anderen entscheidet sich morgen ob vier Foren bei uns einziehen.

      @Roland,
      Gutes Lebendgestein bekommst schon fast garnicht mehr.
      Gruß Jue
    • Hallo @Jue,

      stimmt! Ein kleines schnuckliges Nano mit 100 Litern wäre doch eine Option, bei der sich das ganze Vorhaben finanziell in einem ganz anderen Rahmen halten würde. Da würden dann die weiter oben veranschlagten 2000 Euro gleich besser passen.
      Es gibt kein gutes Lebendgestein mehr? Das glaube ich sofort, denn das war ja zu meiner Zeit schon schwierig. Hat sich da im Bereich von "Real Reef Rocks" schon etwas getan, oder taugt das Zeug noch immer nichts? Es wäre ja sehr wünschenswert wenn es endlich eine gute Alternative zum echten Gestein gäbe.

      Du hast Recht, mit der Routine kommt die Sicherheit! Das war auch bei mir so. Irgendwann ist man in der Lage seine Korallen zu lesen. Man hat dann schnell raus an was es liegt wenn mal eine Koralle schwächelt. Aber für den Anfang braucht es halt gute Wassertests und vor allem ganz viel Wissen! Aber wenn einmal der Wurm drin ist, dann oft ganz gewaltig. Da können sich schonmal über Nacht ein paar Korallen verabschieden. Ich werde nie vergessen wie mir eine Hystrix in der Größe eines Handballs innerhalb weniger Stunden komplett kaputt wurde. Da steht man dann vor dem Aquarium und könnte nur noch heulen weil man nichts mehr tun kann. Das ist halt die Schattenseite dieses tollen Hobbys.

      Ich habe es trotzdem geliebt! Dennoch will ich ganz ehrlich sein: Ich werde sicher kein Meerwasserbecken mehr haben. Ich genieße es sehr dass man ein Süßwasserbecken - verglichen mit Meerwasser - mit so wenig Aufwand betreiben kann.
      Dass Du irgendwann mal wieder beim Süßwasser landen wirst glaube ich sofort. Auch wenn Meerwasser noch so schön ist, so wird sich irgendwann jeder Aquarianer die Frage stellen wie lange man den enormen Aufwand noch auf sich nehmen will.


      Gruß Roland
    • Moin Jue,

      vielleicht waere es erst mal zum Einstieg ein Nano Becken einzurichten das vernuefstige.

      Es gibt ja ein Becken von Fluval mit allen Techniken versehen und Panoramascheibe, halt fuer Nemo und seine Annemone vorgesehen.

      Im Moment will ich das noch mal zurueckstellen weil ich mich gerade mit meiner 60L Pfuetze auseinendersetzte in der 4 Erbsenkugelfische und ein kleiner blauer Antennenwels leben.

      Dabei wachsen mir schon wieder die Pflanzen ueber den Kopf, Fadenalgen haben sich seltsamerweise auch gebildet und die Erbsen sind in dem Pflanzengestruepp verschwunden und recht scheu.

      Nun erst mal in dem kleinen Becken Ordnung schaffen, die Erbsen an mich gewoehnen und dann sich weiter mit der Thematik Meerwasser befassen.

      Es gibt halt immer noch was zu tun, auch beim Suesswasser.

      Jedenfalls danke :knuddel:

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
    • Moin Roland,

      nun mit einem grossen Meerwasseraquarium ist der Aufwand und die Kosten doch erheblich.
      Das habe ich inzwischen auch kapiert.

      Und wenn ich dann beim Haendler schoene Meerwasseraquarien sehe, wo irgendwelche Salzkrusten an den technischen Geraeten und sonst wo sind, bekomme ich schon wieder die Kriese.

      Ich denke ich werde das Thema Meerwasseraquarium abhaken und mich dann doch fuer ein Aquarium mit wunderschoenen und interessanten Barschen entscheiden.
      Muss nur noch meine Regierung davon ueberzeugen :airkiss: .

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
    • Hallo zusammen,

      Jü, das freut mich zu hören. In meiner Zeit war das mit den Real Reef Rocks noch gar nichts. Aber gut dass sich da endlich etwas tut. Man muss auch mal weg vom Raubbau, hin zu einer nachhaltigeren Meerwasseraquaristik, soweit das überhaupt möglich ist.

      Oliver, lass Dich von unserem Gerede nicht abschrecken! Wir wollen Dich nur vor bösen Überraschungen bewahren. Mit meiner Regierung ist es übrigens so, dass ich ganz lange brauchte bis ich sie von einem Meerwasserbecken überzeugen konnte. Und jetzt, Jahre später, ist sie noch immer beleidigt weil ich das Becken aufgegeben habe. So kann´s gehen. Meine Frau hat sich damals stundenlang vor dem Becken aufgehalten und vermisst das salzige Aquarium sehr. Noch heute hält sie mir immer wieder gerne die alten Fotos unter die Nase :lach:


      Gruß Roland
    • Moin Roland, moin Jue,

      ich habe das Thema Meerwasseraquarium erst mal zurueckgestellt. Alles was ihr mir so an die Hand gegeben habt und eure Anregungen haben mich doch erst mal von meiner Blauaeugikeit abgebracht. Danke dafuer!

      Und stimmt schon, ich habe mit meinem grossen Suesswasserbecken und dem kleinen Becken und der Aufzucht von Lebendfutter schon genug Arbeit.

      Und wenn ich dann abends vor meinem Aquarium sitze und den Fischen zuschaue wie sie zufrieden im Becken rumschwimmen bin ich gluecklich, denke aber schon wieder daran das die Pflanzen brutal zurueckgeschnitten werden muessen, der Wasserwechsel ansteht, die Wasserkanister mit Osmosewasser gefuellt werden muessen, und, und, dann wird mir das mit dem Meerwasser vermutlich doch zuviel.

      Ja vielleicht ein Malawibecken, macht auch Arbeit, aber ich habe einen Freund der schenckt mit ein 2m Becken.
      Allerdings muss da erst mal Corona vorbei sein um das Teil im 700km entfernten Viernheim abzuholen.

      Gut Ding braucht halt Weile

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver