Endlich ein neues Aquarium


    • Christine xx
    • 10679 Aufrufe 200 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Endlich ein neues Aquarium

      Hallo zusammen,

      seit ich in diesem Haus wohne, denke ich über ein Aquarium nach.
      Gar nicht so einfach, einen Platz dazu zu finden, wenn man (fast) alle Wände rausgekloppt hat, um möglichst offenen Wohnraum zu haben.
      Große offene Küche, Esszimmer, Wohnzimmer - alles in einem. Drei Zwischenwände raus.
      Damit natürlich auch viel Stellfläche weg....

      Aber jetzt habe ich eine Lösung gefunden.
      Esszimmer umgeräumt und voila: da ist eine Wand :tanz:
      Und auch noch eine, die NIE von der Sonne beschienen wird.

      Und jetzt plane ich:

      160 x 40 x 60

      Heute in Auftrag gegeben :tanz: :tanz: :tanz:
      Viele Grüße

      Christine
    • Ronda schrieb:

      Huhu Christine!

      Guter Plan!

      Die Vorbereitungsphase ist das Spannendste, ich bin ein bisschen neidisch!

      Was hast Du denn geplant, wo soll die Reise hingehen, schon eine Idee?
      Ein bisschen back to the roots.
      Viel Wasser.
      Viele Pflanzen.

      Bewohner:
      Dornaugen (6-8)
      Panzerwelse (gerne Vorschläge dazu)
      Garnelen, die finde ich total cool.
      Schnecken, da gibt es heute glaube ich mehr Auswahl als früher.

      Und was die "Schwimmfische" angeht, lass ich mir Zeit. Da muss ich mich erstmal einlesen.
      Ich hatte früher Fische, die gar nicht zusammen passen. Weiß ich heute - damals habe ich dazu nichts in den Büchern gefunden und Internet gab es ja noch nicht ;-)
      Und auch Fische, die gar nicht in die Beckengröße passen.
      Funktioniert hat das seltsamer Weise trotzdem meistens.

      Ich will das Becken nicht möglichst schnell fertig haben.
      Bei sowas bin ich Verzögerungsgenießerin.
      Jeden Fisch feiern :wein: (ok, Gruppen dürfen gemeinsam einziehen)

      Und auch erstmal gucken, wie sich das Wasser einpendelt. Für wen das passt.
      Mal abwarten, wie das ohne große Steuerung wird. Ich habe keine Lust, non Stop nachzujustieren.

      Ich freu mich :couch:

      Christine
      Viele Grüße

      Christine
    • Ich freue mich übrigens sehr über Tipps, was ich mir alles kaufen soll.
      Was z.B. an Wassertests?
      Was für die Pflege (Mulmglocke? Macht man das noch?)
      Scheibenputzer mit Magneten?

      Welches Futter für den Anfang? (ich gehe davon aus, dass als Erstes die Bodentruppe einzieht)

      Dünger? Echt jetzt? Früher machten das die Fische mit ihrem Output....

      Woher bezieht ihr Lebendfutter?
      Ich habe früher immer 7 Wassergläser im Garten stehen gehabt für Mückenlarven. Jeden Tag etwas zum "ernten"
      Macht man sowas noch?

      Fragen über Fragen.
      Ich bin gerade nicht sicher, ob mein antiquiertes Halbwissen da besonders hilfreich ist :lach:
      Viele Grüße

      Christine
    • Moin Christine,

      ich hoffe fuer Dich das Dein Becken nur 40 hoch und 60 breit ist. Meine Pfuetzte ist 50cm hoch und dann ist noch die Abdeckung mit ca. 15cm drauf.
      Wenn ich da rumwuehlen muss heisst das nackter Oberkoerper, ansonsten eben nasses Hemd oder noch besser Neonprenanzug :lach: .
      Jedenfalls wuerde ich mir das naechste mal lieber wieder ein Becken mit den Massen 140X50X40 (L, B, H) anschaffen.

      Aber wie auch immer lasse Dir Zeit bis die Pflanzen angewachsen sind und das ganze Biotop in einem gewissen Gleichgewicht ist. Am Anfang vielleicht ein paar Amanogarnelen, die halten die Algen in Schach.
      Habe ich auch gemacht und jetzt, nach 6 Monaten sind immer noch 2 da.
      Das hat mir vor vielen Jahren ein kompetenter Zierfischhaendler geraten.

      Dornaugen verstecken sich gerne, die wirst eher selten sehen, Panzerwelse gibt es viele Arten, ich wuerde zu Metallpanzerwelsen raten, sind robust und vermehren sich auch wie die Karnickel, jedenfalls bei mir. Hab schon wieder Nachwuchs.

      Die schwimmenden Fische sind natuerlich Geschmackssache, sollten allerdings von den Wasserwerten und den Herkunftgewaessern und der Groessenordnung zusammenpasen.

      Bei mir paddeln ein Schwarm rote Neon, 6 Fuenfgurtelbarben, 10 Blutsalmler, 7 Beilbaueche, 2 rote Hexenwelse und ein blauer Antennenwels durchs Wasser, nicht zu vergessen meine Metallpanzerwelse.

      Entgegen aller Bedenken von den Freunden des Aquarium Stammtisches benehmen sich meine Blutsalmler sehr friedlich, dabei ist mein blauer Antennenwels ein richtiger Rabauke. Ansonsten alles ruhig.

      Frueher, in meiner Jugendzeit, hatte ich auch mal Fadenfische saemtlicher Couleur, kuessende Guramis,
      Schmetterlingsfische, Brackwasserfische waren auch noch dabei und ich weiss nicht mehr was noch so alles da rumschwamm.

      Es sollte halt ein wenig zusammenpassen, Suedamerikaner und vielleicht ein paar Asiaten die sich verstehen.

      Dann viel Spass mit Deinem neuen Aquarium.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
    • Moin Christine,

      entschuldige, ich habe Deine restlichen Fragen gerade erst gelesen. Was jetzt kommt sind natuerlich nur meine Erfahrungen.

      Fangen wir mal mit der Mulmglocke an, ich habe von Eheim einen elektischen Mulmabsauer weil ich mit der Mulmglocke immer neben den Eimer ziele, magnetischer Scheibenputzer ist gut, habe ich auch, Futter fuer die Bodentruppe kann spezielles Welstrockenfutter sein. Muss schnell absinken.

      Ansonsten fuettere ich meine verfressende Bande mit Trockenfutter,Tiefkuehlkost und Lebendfutter, entweder vom Zoohandel oder aus eigener Produktion.
      Mit der eigenen Produktion (Artemia, Wasserfloehe) stehe ich teilweise noch auf Kriegsfuss.

      Duenger, ich habe am Anfang an die wurzelnden Pflanzen Duengekugeln in den Sand gesetzt und jetzt duenge ich mit einem Fluessigduenger beim Wasserwechsel.

      Gehe es mit Geduld an. Es gibt noch so viel zu beachten, die Beleuchtung, am Anfang die Wasserwerte einzustellen und pruefen und nochmal pruefen.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
    • Oliver, danke für den Hinweis mit der Höhe - darüber denke ich noch mal nach. Ich habe gerade nachgemessen. Mein Arm ist von der Achsel bis zur Fingerspitze 59 cm lang :lach:
      Ich besprech das mal mit meinem AQ-Berater. Der arbeitet in den NL im Fachhandel, bei dem bestelle ich aber nicht.
      Mehr als 40 tief geht nicht - dann nimmt das Becken zu viel Raum ein.
      Aber vielleicht dann doch 50 statt 60 cm hoch.
      Ich kläre das.

      Elekrischer Mulmabsauger :-)
      *Like*

      Ich hatte früher Dornaugen, denen hatte ich ein Steinhöhlensystem gebaut, da waren sie ganz munter. Aber auch, wenn man sie wenig sieht, machen sie ja ihren Job.


      Und Geduld und wachsen lassen... jaja, das kann ich :yes:
      Viele Grüße

      Christine
    • Christine xx schrieb:

      Und Geduld und wachsen lassen... jaja, das kann ich :yes:
      Jaja, schon klar, ich weiß auch ,wie lange immer :lach:

      Müll saugt man eigentlich nur, wenn nötig, und "nötig" liegt im Auge des Betrachters.
      Ich wische nur ab und zu mit dem Finger den Kies an der Scheibe, damit der sichtbare Mulm weg ist. Mehr nicht.
      Da sind die wichtigen, guten Bakterien drin, die lässt man tunlichst dort, wo sie sind.

      Es gibt den Zoo Müller in Vluyn oder die Genossenschaft in Kempen, die oft Lebendfutter haben.
      Aber die private Tonne im Garten ist natürlich um Längen besser, oder 7 aufgestellte Töpfe halt.

      Ich hab übrigens Denisonsbarben und Kardinälchen. Was für kühlere Temperaturen, geht im Wohnzimmer auch ohne Heizung.

      Die 60er Höhe wäre ja was für Skalare.
      Wenn du die gut findest, bleib dabei.
      Bis zum Boden muss man nicht so oft.
      Und auf nen Stuhl musst du sowieso zum Gärtnern. Unbequem ist es aber, das stimmt.
      Das sagt dir jemand ,der einmal die Woche in ein 80cm hohes Becken greift :engel:
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hi Christine,

      das geht schon mit der Höhe. Zum Einrichten mit Kiste Schemel oder Stuhl (Vorsicht Unfallgefahr). Bei der Wartung hat man ohnehin meist eine Verlängerung. Du brauchst eben eine große Pinzette o.ä. und ein passendes Rohr mit Schlauch. Mit ein bißchen Einfallsreichtum findet man seinen Modus operandi.

      Gruß Thomas

      Ach ja, Bilder vom Klinikbecken findest Du hier: 2500l Malawi- Kinderbecken
    • Hallo Thomas,

      lange Instrumente habe ich sehr viele. Ich habe mal die Ausstattung einer alten Arztpraxis aufgekauft.
      Ich glaube auch, dass ich mit Stuhl oder Hocker mit der Höhe klar komme.
      Ich muss darin ja nicht wöchentlich putzen :lach:


      Das Klinikbecken ist ja ein Traum.
      Aber da sieht man mal, dass es auch bei dieser Größe Probleme geben kann.
      Corinna, das muss dich doch waaaaaahnsinnig machen, wenn du gerade keinen Dienst hast und dann solche Dramen passieren.... mannomannomann....
      Und es gibt keine Pflanzen, die da gedeihen? Unvorstellbar...


      Wie test man heute die Wasserwerte?
      Ich erinnere mich, dass ich früher Teststäbchen und Testflüssigkeiten hatte.
      Aber fragt mich nicht, was...

      Was shoppe ich denn dafür?


      Und noch eine Frage: habt ihr eine Bodenschutzmatte auf dem Glasboden?
      Bei meinem letzten großen Becken habe ich viele Steine verbaut (habe ich jetzt auch wieder vor...) und hatte immer Sorgen, dass davon mal einer bis auf den Glasboden kommt.
      Damals habe ich keine Idee gehabt, wie ich den Glasboden schützen könnte.
      Heute denke ich über eine Bodenschutzmatte nach (die Dinger, die man unter Schreibtischstühlen hat), die ich mit Silikon auf den Boden kleben würde.
      Was haltet ihr davon?
      Auf den Boden kommt Sand. Kein Kies.

      Und die Rückwand...
      Die letzte habe ich (von außen, klar) 2-3 x mit Acryllack Mitternachtsblau lackiert. Mit ner Rolle. In den Lack hatte ich ein bisschen Glitter geschmissen.
      Ging total einfach, sah toll aus.
      Habt ihr bessere Ideen?

      Ich habe das Becken gestern bestellt :tanz:
      Freufreufreu :klatsch:
      Viele Grüße

      Christine
    • Hallo Christine,

      ich gratuliere zum Kauf! Das wird bestimmt toll werden :top:

      Zu den Wassertests: Diese "Ratestäbchen" kannst Du gerne kaufen. Die sind zwar nicht so genau wie die meisten Tröpfchentests, aber zur schnellen Kontrolle taugen die schon. Wenn es genauer sein sollte kann ich Dir die Tröpfchentests von Sera empfehlen. Viele Tests brauchst Du eh nicht. Für den Anfang würde eigentlich ein Nitrittest schon reichen, um zu überprüfen wann Du aus dem Nitritpeak raus bist. Später kannst Du Dir ja noch weitere Tests holen. GH und KH kann man aber schon recht gut mit diesen Stäbchen testen.

      Rückwand: Würde ich auch nur noch mit Farbe machen! Das hält ewig und gibt keine hässlichen Luftblasen.

      Bodenplatte: Wenn ich Steine auf den Boden lege kommt da bei mir immer eine Scheibe Bastelglas aus dem Baumarkt als Schutz auf die Bodenplatte. Die ist günstig, lässt sich prima zuschneiden und schützt die Glasplatte ganz gut. Diesen Schutzmatten würde ich wegen der Weichmacher nicht ganz trauen, vor allem wenn es sich um die ganz weichen Dinger handelt. Egal welche Platte Du nimmst, festkleben brauchst Du die nicht!


      Gruß Roland
    • Moin Christine,

      wie Roland schon gesagt hat, keine Matten unter Deine Aufbauten. Was da drinsteckt weiss man nicht.

      Ich habe unter meine schweren Steine Styroporplatten und darauf ein Acrylpatte gelegt. Da bist Du auf der sicheren Seite. Da duerfte eigentlich nichts passieren.
      Die Styroporplatten bekommst Du im Baumarkt in diversen Staerken. Je nach Gewicht sind 1 bis 1,5 cm ausreichend. Aber aufpassen, erst Gewicht drauf und dann Wasser ansonsten sind die Styroporplatten sehr schwimmfreudig.

      Ja und keine Sandkoerner oder Kieskoerner oder sonst was drunter, das sind punktuelle Belastungen bei der Dir das Glas reissen kann. Da ist also Vorsicht geboten.

      Allerdings muss eine Matte unter das Aquarium um kleinste Unebenheiten auszugleichen. Die gibt es als Meterware im Fachhandel.

      Was die Wassertesterei angeht, habe ich einen grossen Koffer von JBL Troepfchentests mit dem man fast alles testen kann. Das habe ich am Anfang auch gemacht. Ist unbedingt empfehlenswert. Inzwischen haben sich die Wasserwerte wohl eingepegelt und da ich ein fauler Mensch bin habe ich schon seit 3 Monaten kein Wasser mehr getestet. Wenns den Pflanzen und den Fischen gut geht brauchts das nicht.

      Und last not least von den Ratestaebchen halte ich nicht viel.
      Es gibt von JBL auch ein Verfahren mit einer APP, das ist in meinen Augen aber auch nur Raterei.

      Rueckwand, da scheiden sich die Geister. Ich habe mir zuerst eine strukturierte Rueckwand fuer das innere des Aquariums bestellt. Sieht toll aus steht jetzt allerdings im Keller. Jetzt klebt eine 3D Rueckwand mit speziellem Kleber hinter dem Aquarium und das Teil kann ich auch wieder abmachen wenn es mir nicht mehr gefaellt.
      Da hatte ich damals auch fuer und wider ueberlegt, aber anstreichen kam fuer mich nicht in Frage. Die Farbe da wieder runterzukriegen koennte muehsam sein.

      Dann jedenfalls ein glueckliches Haendchen mit Deinem grossen Aquarium. Lasse es mit Bedacht angehen.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
    • Roland schrieb:

      Hallo Christine,

      ich gratuliere zum Kauf! Das wird bestimmt toll werden :top:

      Zu den Wassertests: Diese "Ratestäbchen" kannst Du gerne kaufen. Die sind zwar nicht so genau wie die meisten Tröpfchentests, aber zur schnellen Kontrolle taugen die schon. Wenn es genauer sein sollte kann ich Dir die Tröpfchentests von Sera empfehlen. Viele Tests brauchst Du eh nicht. Für den Anfang würde eigentlich ein Nitrittest schon reichen, um zu überprüfen wann Du aus dem Nitritpeak raus bist. Später kannst Du Dir ja noch weitere Tests holen. GH und KH kann man aber schon recht gut mit diesen Stäbchen testen.

      Rückwand: Würde ich auch nur noch mit Farbe machen! Das hält ewig und gibt keine hässlichen Luftblasen.

      Bodenplatte: Wenn ich Steine auf den Boden lege kommt da bei mir immer eine Scheibe Bastelglas aus dem Baumarkt als Schutz auf die Bodenplatte. Die ist günstig, lässt sich prima zuschneiden und schützt die Glasplatte ganz gut. Diesen Schutzmatten würde ich wegen der Weichmacher nicht ganz trauen, vor allem wenn es sich um die ganz weichen Dinger handelt. Egal welche Platte Du nimmst, festkleben brauchst Du die nicht!


      Gruß Roland

      Gute Idee mit dem Bastelglas.
      Ich frage mal bei meinem Fensterlieferanten nach, ob der mir nicht irgendwo eine Platte rausschneiden kann. Der entfernt ja überall alte Fenster und baut neue ein.
      Viele Grüße

      Christine
    • Moin Christine,

      ich weiss jetzt nicht was Roland unter Bastelglas versteht aber in jedem Baumarkt bekommst Du Acrylplatten, die noch auf Deine Beduerfnisse zurechtgeschnitten werden.

      Das wird bestimmt billiger, allerdings weiss ich nicht ob in Deiner Region die Baumaerkte schon wieder geoeffnet haben.

      Ansonsten habe ich noch einiges an Acryl bei mir rumstehen und wenn Du mir die Masse mitteilst kann ich Dir das schicken.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver