Neuer Betta Kampffisch - die Sorge ist Gross!


    • Volpino
    • 425 Aufrufe 10 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neuer Betta Kampffisch - die Sorge ist Gross!

      Hallo zusammen,

      Ich habe mich anfang Februar entschlossen, mich in die Welt der Aquaristik zu begeben.
      mein 56l Becken läuft nun schon seit 3 Wochen. Nitritpeak hatte ich anfang dieser Woche und seit vier Tagen sahen meine Nitritwerte wirklich herrlich aus (0 - 0,01).
      also bin ich gestern in den Zooladen meines Vertrauens, um meinen Kampffisch Hemlock zu holen. Dort schwamm er mit einer anderen Sorte Fisch herum. Leider weiss ich nicht welche. Aber sie schienen sich zu vertragen.
      Beim Umsetzen habe ich den Rat der Fachfrau beachtet. Sack an der Ecke eingeschnitten und 10 Minuten im Aquarium dümpeln lassen. Dann ist mein lieber Hemlock nach diesen 10 Minuten rausgeschwommen.

      Was mich aber besorgt: mein neuer Liebling dümpelt ziemlich gern auf dem Boden herum.. er hat auch schon versucht, unter meinen Eckfilter zu kriechen! Auch legt er sich gerne unter die Pflanzen und in die Versteckmöglichkeiten der Deko.
      ansonsten schwimmt er auch oben rum um Luft zu holen oder mal 1-2 mal die Frontscheibe auf mittlerer Höhe ab. Die meiste Zeit verbringt er aber in seiner ‚Pflanzenecke‘ am Boden.

      Heute Morgen bei der Wasserkontrolle wurde mir dann mulmig. Der Nitrit lag bei ca 0.08-0.1.

      Ich habe etwas Toxi Vec ins Wasser getan da es mir empfohlen wurde und ich Angst vor einem neuen Nitritpeak hatte.

      ich hänge euch ein Foto von meinem Hemlock an.

      Kann mir einer sagen was ich falsch mache, warum er so sehr am Boden rumhängt?
      Oder ist einfach alt?

      vielen Dank!

      und danke für euer Verständnis für meine Unerfahrenheit. So viel ich mich auch eingelesen habe. Irgendwie nützt das scheinbar nichts. *seufz*
      Bilder
      • FF9340D5-4546-4C26-BA78-F2740FCD1F30.jpeg

        1,77 MB, 2.160×3.840, 14 mal angesehen
    • Hallo Volpino,
      herzlich willkommen bei uns.
      Dein Kampffisch ist ein Einzelgänger.
      Alles, was neben ihm schwimmt, macht ihm potentiell Stress und verkürzt sein Leben.
      Das aktuelle Problem wird sein, dass er sich in seiner neuen Umgebung erst eingeben muss.
      Zudem sieht die ideale Umgebung für einen Kampffisch nicht so aus,
      Wie du dir ein schönes Aquarium vorstellst.
      Sie leben in teils kleinen, verkrauteten Pfützen.
      Zu viel Platz ist nicht ihr bevorzugter Lebensraum.
      Schwimmpflanzen wären gut für ihn oder eine Handvoll schnellwachsendes Gemüse,
      An der Oberfläche schwimmend, das wäre sein Wunsch.
      Dort kann er sich verkrümeln.
      Aber das ist natürlich nicht das, was du dir wünschst.
      Du möchtest den Kerl den ganzen Tag lang bewundern.

      Wasserwechsel bei steigendem Nitrit sind auf jeden Fall angezeigt.
      Wechsle reichlich.

      Noch eins zum Futter: Die trockene Flocke sollte die Ausnahme sein.
      Lebensunterhalt ist angesagt.
      Ob nun gefrostet oder noch zuckend... Wenn du es lebend bekommst,
      freut er sich.
      Frostfutter gibt's in Tafeln, von denen man Stücke abbrechen kann.
      Davon braucht er dann allerdings nur einen klitzekleinen Teil.
      Manche lassen sich dann im Kühlschrank eine Nacht lang halten.
      Dann kannst du am nächsten Tag nochmal davon nehmen.
      Wenns zu sehr stinkt, weg damit!

      Hier mal ein typisches Bettabild von Duras, der sich mit Kafis wirklich auskennt.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Herzlich Willkommen Volpino!

      Kampffische sind nicht meine Spezialität, aber trotzdem kann ich alles bestätigen, was Corinna schreibt. Eigentlich ist ein 56er Becken für einen Kampffisch schon zu groß. Die Mänchen müssen immer ihr Revier bewachen und schützen und da stresst ein zu großes Becken und schwächt letztendlich den Fisch.

      Ich weiß nicht, was Toxi Vec ist, aber die Maßnahme gegen Nitrit im Wasser, ist nicht, irgendwelche Zusätze ins Wasser zu tun, sondern üppige Wasserwechsel zu machen. Das würde ich Dir dringend als schnelle Maßnahme empfehlen.
      Die zweite Maßnahme ist, wie Corinna schon sagte, viele schnellwachsende Pflanzen einsetzen, zum Einen, damit sich der schöne KaFi wohl fühlt und sein Revier mehr Struktur hat und zum anderen um das Becken gut und möglichst algenfrei ans laufen zu bringen.

      Ich drücke die Daumen!
      Liebe Grüße von BaBo
    • Hallo zusammen,

      vielen Dank für die Antworten!

      keine Sorge, mein KaFi lebt ganz alleine im Becken. Er hat eine dicht bewucherte Ecke und meine Schwimmpflanzen sollten ende nächster Woche ebenfalls einziehen. Diese werde ich zuerst 12h wässern und dann noch in Mineralwasser einlegen, bevor sie zum Fisch ins Aquarium dürfen..

      welche Pflanzen könnt ihr mir denn noch empfehlen? Ich habe leider überhaupt keinen grünen Daumen..


      zu Fressen bekommt er neben Flockenfutter natürlich auch Frostfutter. Wasserflöhe und Mückenlarven! Morgen dann die erste Portion.

      Toxivec ist ein Schadstoffentferner, der auf Ammoniak und Nitrit festgelegt ist. Klappt auch supi.

      Geplant habe ich einen 20% Wasserwechsel jede Woche. Passt das? Ist das zu wenig oder zu viel?

      und wenn meinem Hemlock das Becken zu Gross ist, wie kann ich ihm da helfen, ohne ein neues zu holen?

      lieber Gruss
      Volpi und Hemlock!
    • Hallo Zusammen!

      @Stefan ich hatte 15 Jahre lang einen! Zu meinem 4. Geburtstag bekommen. Doch leider mussten wir ihn 2019 einschläfern. Der arme Kleine war ganz senil und blind geworden, hatte fürchterliche verdauungsprobleme und hat nichts mehr gefressen.
      nun bleibt mir nur mein Malteser, der übrigends richtig gern vor dem Aquarium sitzt!

      Ich habe jedoch eine erneute Frage:
      Seit 3 Tagen kämpfe ich nun gegen den Nitrit in meinem Becken. Montag lag er bei ganz plötzlich bei 0.2! Also habe ich sofort TWW gemacht. Dann war er nicht mehr nachweisbar. Gestern morgen lag er bei 0.8! Da ich aber zur Arbeit musste hatte ich nicht viel Zeit dagegen zu Kämpfen. Also konnte ich nur einen 50% WW statt 80% machen. Aber ich hatte den Wert auf 0.15 gesenkt. Und am Abend nochmal zwei mal bis er auf 0.05 war. Und nun istner wieder bei 0.1!
      Ich habe gestern Abend zwei Pflanzen mit schwarzen Stellen an den sonst weissen Wurzeln weggeschmissen. Können diese der Übeltäter sein?

      ich bin jetzt sowieso bis Freitag Zuhause, meine Weisheitszähne wurden mir weggenommen :diyaqu:
      Das heisst wohl jetzt TWW, TWW und nochmal TWW uuff

      lieber Gruss aus der Schweiz
      Volpino, Hemlock, Bello der Volpino und Timmy der Malteser
    • Hallo Volpino

      Na, dann ging es bei Deinem Namen doch um den Hund. Mit meiner mangelhaften Bildung, das Dorf nicht zu kennen, machte ich also den Treffer… Ja, es ist erstaunlich für ein Aquaristik-Forum, wie viele Leute hier doch Hunde haben! (Deshalb haben wir ja auch einen Hunde-Threat.aquarium-stammtisch.de/index.p…-ultimative-hunde-thread/)

      Zu Deinem Nitrit-Peak: Das dauert halt einige Tage, in denen Du die Werte messen und das Wasser wechseln musst. Aber das kann man durch stehen. Parallel würde ich aber auch die Fütterung massiv reduzieren – oder für eine Woche ganz aussetzen. Keine Sorge, der Betta hält das problemlos durch.

      Was? Zwei Weisheitszähne hat man Dir gezogen? Willkommen im Club! Ich bin letzte Woche auch zwei Zähne los geworden. Dafür gibts hier kein Mitleid! Ne Buddel Wodka reicht…,

      lacht
      Stefan


      P.S. Ach, ich vermute, die Pflanzen sind unschuldig.