Garnelenaquarium


    • dasilva
    • 78 Aufrufe 0 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Garnelenaquarium

      Hallo zusammen,

      Ich habe nun seit circa drei Monaten ein 125 L Aquarium von Juwel. In dieses sind vor ungefähr zwei Monaten 30 Garnelen eingezogen. Ich habe hierbei einen bunten Mix gewählt, jedoch versucht alle aus einer Farblinie zu erwischen.

      Genommen habe ich damals Red Fire (ich bin der Meinung, dass da auch Red Sakura dabei waren), Blue Jelly und Red Rili. Zwischendrin hatte ich wegen einer Bakterienblüte ein Massensterben meiner Garnelen bis am Ende ca.10 Weibchen (alle tragend) und 5 Männchen übrig blieben.

      Nach überstandener Blüte habe ich vor circa drei Wochen nun auch 10 Rasporas Brigittae hinzugesetzt. Von denen leben leider nur noch 5, da sich der Rest zwischen Filter und Aquariumwand gequetscht hat und ich sie nicht mehr rausbekam.

      Ich hatte den Zeitpunkt für den Fischkauf relativ ungünstig gewählt, da die meisten Garnelen kurz vor der Geburt waren. Allerdings hat mir dabei in die Karten gespielt, dass ich zur Zeit ein massives Bartalgen„Problem“ habe und die Babygarnelen sich in diesen verstecken konnten, bis sie für die kleinen Rasporas zu groß waren.

      Nun zu meinen Fragen. Ich denke, dass das mit der Farblinie ziemlich gut hinbekommen habe, da ich ein Haufen Garnelenbabys gesehen habe, welche allesamt Farben haben (teilweise einen richtig schönen mix, siehe Foto).
      Ich stelle aber fest, dass der Großteil wieder in Richtung Red Fire geht. Kennt sich jemand damit aus? Ist das normal, dass die Garnelen zu ihrer Ursprungsfarbe (alle Farben aus Crystal Red herausgezüchtet) oder war das einfach Zufall, weil vermutlich mehr rote tragend waren.

      Außerdem habe ich wie bereits erwähnt, ein massives Bartalgenproblem. Ich habe in den drei Monaten schon einiges durch. Von einem sehr massiven Grün- und Blaualgenbefall in der Einfahrphase, einer Bakterienblüte aufgrund eines Unfalls mit der BioCo2-Anlage und nun den massiven Bartalgenwuchs. Der treibt mich auch tatsächlich in den Wahnsinn. Die Grünalgen gingen mithilfe meiner Stahlhelmschnecken und neuen Pflanzen gut weg und kamen nicht wieder.
      Die Schnecken mögen allerdings wohl kaum Bartalgen und gehen nicht an diese.
      Ich habe bereits gelesen, dass EasyCarbo wohl gut helfen soll, allerdings sind ja Garnelen doch recht empfindlich in der Hinsicht und ich möchte meine Aufzucht nun nicht zerstören. Habt ihr da schon Erfahrungen?

      Für eure Hilfe wär ich sehr dankbar und hoffe ich habe euch mit dem Text nicht erschlagen.

      wie gesagt noch anbei ein Beispiel meiner gefühlt 30 Garnelenbabys im Becken.