CO2 Anlage


    • Tom.L.
    • 370 Aufrufe 16 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,zusammen,

      Ich betreibe aktuell mit viel Freude ein 450l Becken. Nachdem mich mein Zoofachhändler immer wieder von einer CO2 Anlage überzeugen wollte bin ich heute schwach geworden.Es ist zu, Start die JBL PROFLORA u504 geworden.Nun habe ich ein Skalar Becken was sehr gut und dich bepflanzt ist. Ich habe eigentlich nicht vor die CO2 Anlage den ganzen Tag laufen zulassen, 2-3h am Tag schwebt mir vor. Im Geschäft hat der Berater mir gesagt, dass es absolut in Ordnung ist, quasi besser „Etwas CO2“ Zugabe als keine. Ist die Aussage so korrekt oder macht es doch keinen Sinn?

      Mit freundlichen Grüßen
      Tom
    • Hallo Tom,

      eine CO2 Anlage ist nicht zwingend notwendig, für einen guten Pflanzenwuchs braucht es u.a. auch eine dementsprechende Beleuchtung.

      Die Aussage "besser etwas CO2 als keine", halte ich für sehr geschäftstüchtig von dem Zoofachhändler. Wie Du selbst siehst, freut sich wieder die Kasse des Händlers.

      Es gibt zahlreiche Aquarienpflanzen, die sehr gut ohne solch eine Anlage auskommen und mittels Flüssigdünger, sowie Düngekugeln hervorragend wachsen, dazu gibt es etliche Aquarianer bei denen die Pflanzen ohne irgendwelchen Dünger wachsen.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Hallo Tom!

      Ich schließe mich da Wolfgangs Meinung an.

      CO2 braucht es nicht unbedingt. Wichtiger ist gutes Licht und eine ausgwogene Düngung.

      Ich habe drei Becken, eins mit CO2, zwei ohne. Den besten Pflanzenwuchs habe ich in einem Becken ohne CO2, da ist die beste Beleuchtung drauf. Die Pflanzen wachsen wie verrückt.

      Die Aussage des Händlers "lieber ein Bisschen, als gar nicht" finde ich sehr merkwürdig. Von nur 1-2 Stunden CO2-Zuführung haben Deine Pflanzen nix. Um so eine Anlage effektiv zu nutzen, muss sie auch schon eine Weile laufen, sonst bringt das nix. Die Pflanzen brauchen Zeit zum Verstoffwechseln.
      Liebe Grüße von BaBo
    • vielen Dank für die nützlichen Antworten.
      naja ich habe dort gefühlt schon einiges an Geld gelassen, Aquaristik ist ein teures Hobby.
      An sich habe ich bei der Planung auf gutes Licht und guten Filter geachtet damit später weniger Probleme auftauchen.
      Habe das Juwel Rio 450 Aquarium mit der Standard LED Beleuchtung, bei den Bewertungen ist diese Beleuchtung ganz solide weg gekommen. Als Dünger Mittel nehme ich „ premium Nutrition“ von Tropica. Auch das eine Empfehlung vom Händler.
      Nun ja, die Anlage ist jetzt da, klar eine einfache Anlage. Ich werde sie auch regelmäßig anschalten wenn ich zu Hause bin. Vielleicht hat es ja ein wenig Erfolg, ist ja doch ein bisschen CO2 Zugang. Gefühlt ist der dauertest auch nicht mehr ganz dunkelblau.
    • Tom.L. schrieb:

      naja ich habe dort gefühlt schon einiges an Geld gelassen, Aquaristik ist ein teures Hobby.
      Ach, Tom

      Diskutieren wir nicht über Preise. Aquaristik ist trotz alledem immer noch eins der günstigen Hobbys. Billiger ist eigentlich nur Gedichte lesen. Aber im Vergleich zu Motorradfahren, Stereo-HighEnd-Anlagen, Fallschirmspringen, handgeschmiedeten japanischen Küchenmessern, Bordeaux-Weinen oder Schweizer Uhren sammeln hält sich das doch noch in irgendwie bezahlbaren Regionen auf. Frag' mal die Segler oder die Golfer!

      Schließlich machen mir die Becken und ihre Viecher ja auch jeden Tag Freude. Über Jahre hinweg. Das relativiert es dann doch...

      Stefan :wink:
    • Hallo Tom,

      CO² hin und wieder ein bisschen einzuschalten macht absolut keinen Sinn. Was es da braucht ist ein Magnetventil, dass ca. zwei Stunden bevor das Licht ausgeht, die Anlage abschaltet. Genauso sollte das Ventil die CO²-Zufuhr ungefähr 2 Stunden bevor das Licht angeht wieder einschalten. Zu große Schwankungen ärgern nur Deine Pflanzen. Und die Fische sowieso!
      Die Aussage des Händlers ist Blödsinn. Verlasse Dich nicht immer auf solche Aussagen. Händler wollen Geld verdienen. Das sollen sie auch, schließlich müssen die auch überleben. Aber sie sollten dabei schon fair mit ihren Kunden umgehen!


      Gruß Roland
    • Hallo Tom,

      nein, für diese Anlage würde ich auch kein Magnetventil holen wollen. Kannst Du das Ding nicht wieder zurückgeben? Für ein paar Euro mehr bekommst Du eine vernünftige Anlage mit einer 2kg Flasche, inkl. Nachtabschaltung und Flipper: us-aquaristikshop.com/co2-anla…kg-mit-diffusor-incl.html
      Immer läuft die Anlage ja nicht. Übernacht wird abgeschaltet. Und der Inhalt einer solchen 2kg-Flasche reicht für viele Monate :zwinker:


      Gruß Roland
    • Hallo Christine,

      ich halte da ehrlich gesagt nicht viel davon. Ich will Dir auch sagen warum:
      1. braucht man dafür zusätzlich einen Adapter(ca. 20 Euro)
      2. kostet der Tauschzylinder zu viel. Soweit ich informiert bin sind das ca. 8 Euro für nicht einmal 500 Gramm CO²
      3. alles weitere wie Druckmanometer, Flipper und Nachtabschaltung muss man sowieso kaufen

      Eine Füllung einer 2kg Flasche kostet bei meinem CO²-Dealer 13 Euro. Die reicht dann fast ein ganzes Jahr. Beim Thema CO² in der Aquaristik sollte man einmal eine vernünftige Anlage holen. Damit hat man dann auch wirklich lange Zeit eine Freude. Obendrein ist das Handling einfach komfortabler als mit allen anderen Varianten.

      Gruß Roland
    • Moin von der Ostsee,

      ich gebe jetzt mal auch meinen Senf zu einer CO2 Anlage dazu.

      Ich finde so eine Anlage fuer ein ueppiges Planzenwachstum durchaus nuetzlich.
      Geht vermutlich auch ohne aber ob die Pflanzen dann auch so richtig toll wachsen???

      Allerdings sollte die Anlage, so wie Roland das schon geschrieben hat, ein Magnetventil haben um die CO2 Zufur in der Dunckelphase abzustellen.

      Also, meine Anlage schaltet sich eine Stunde vor der Dunckelheit aus und eine Stunde vor Licht wieder ein.
      Bei Licht erzeugen die Pflanzen nun mal Sauerstoff und bei Dunckelheit CO2 und verbrauchen Sauerstoff.

      OK Roland Du hast gesagt 2 Stunden vor und nach Dunckelheit, sollte man halt mal ausprobieren.

      Und ein bisschen ab und zu mal einschalten, sorry so einen Bloedsinn habe ich noch nicht gehoert.

      Das ist so wie unkontrolliert Mineralwassser ins Aquarium zu schuetten, zumal da ja auch noch, wie der Name schon sagt Mineralien enthalten sind.
      Dann lieber ohne CO2.

      LG :wink:
      Oliver
    • Hallo Tom,

      alles, was die erfahrenen Aquarianer zu dem Thema gesagt haben ist richtig. Ich fasse trotzdem nochmal zusammen:
      Bei jeder organischen Produktion (Milcherzeugung, Forellenzucht, Weizenanbau, Grünlanderträge usw.) gilt das Minimumprinzip. Das bedeutet konkret, dass eine Pflanze nur so gut wächst, wie die knappste Resource erlaubt. Oder anders ausgedrückt: Einfach nur CO2 oder Licht erhöhen, ohne die anderen Resourcen an zu passen, bringt nur dann was, wenn das die knappste Resource war.

      Falls die Pflanzen gut stehen, stellt sich die Frage, ob eine "Ertragssteigerung", auch wenn sie möglich ist, in einem Aquarium nötig ist. - Ok, vielleicht, wenn ich Paradiesschnecken, Barben oder ein Nilpferd füttern möchte... :zwinker:

      Dann möchte ich noch eine Lanze für den Aquaowner brechen (ich kenne den Kanal seit vllt. 3 Jahren). Natürlich hat Roland recht, das ist viel zu teuer. Vor allem wenn man bedenkt, dass man allein für das Pfand der Flasche rund 50,- € hinblättern muss (zumindest war das mal so). Ich denke aber, er hat das nur als Option für den Notfall gemeint.
      Ansonsten sind seine Inhalte durchaus fundiert. Seine Videos sind sauber strukturiert, er ist gut vorbereitet und sein Vortrag ist gekonnt (da gibt´s kein Versprechen, kein "ähs" usw.). Er spricht immer sachbezogen und es geht ihm offenbar kaum um Selbstdarstellung. Außerdem finde ich, dass er eine sehr angenehme Stimme hat. Also ich persönlich mag den Kanal.

      Gruß Thomas
    • Klex schrieb:

      Falls die Pflanzen gut stehen, stellt sich die Frage, ob eine "Ertragssteigerung", auch wenn sie möglich ist, in einem Aquarium nötig ist.
      HiHi zusammen

      Das ist für mich die Crux: Will ich denn die Pflanzen bis zum Maximum pushen? In einem Nano-Becken, vielleicht, ja. Aber 450 Liter, das ist schon eine andere Hausnummer! In einem solchen Teich alle zwei bis drei Wochen rumzugärtnern, das ist schon Aufwand, das grenzt schon hart an Arbeit… Ob das auf Dauer Spaß macht? Das wäre für mich die entscheidende Frage.

      Tom, das musst Du erst mal für Dich persönlich im Stillen beantworten. Denn der Pflegeaufwand kann enorm stiegen.

      Glück auf!,
      Stefan
    • Moin Tom,

      Stefan hat schon recht mit dem Wachstum der Pflanzen, die wirklich bis zum Maximum gepuscht werden.

      Ich hatte meine CO2 Anlage noch vom letzten Aquarium. Da das Teil nun mal da war habe ich die Anlage auch eingesetzt.

      Inzwischen wachsen mir meine Pflanzen auch schon mal aus dem Aquarium raus.

      Also, so alle 3 bis 4 Wochen ca. 5 Liter Pflanzenmasse entsorgen und da der ganze Kram voellig unkontrolliert durcheinander waechst muss ich auch noch die letzten Stengel und Blaetter mit dem Netz rausholen.

      Also Arbeit ohne Ende.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
    • Hi,
      letztlich ist es die eigene Entscheidung.
      Viele haben Glück und es ist genau das Quäntchen, das fehlte.
      Wenn es das aber nicht ist, ärgert man sich vielleicht.
      Ich hatte mir so eine teure Einweganlage von JBL gekauft. Für mich war es nix. Als die ersten beiden Flaschen leer waren, gab s keine Änderungen. Hab es dann wieder gelassen.
      Jetzt schau ich aber trotzdem ab und zu, ob ich nicht irgendwo etwas solides mit Magnetventil schießen kann. Bislang noch ohne Erfolg.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.