Kannibalismus bei Fischen?


    • Oliver70
    • 544 Aufrufe 6 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kannibalismus bei Fischen?

      Moin,

      nach meiner Aufraeumaktion meines Pflanzendschungels habe ich festgestellt das mir 3 Metallpanzerwelse fehlen.

      Die Welse brauchen ja atmosphaere Luft, d. h. sie mussen von der Wasseroberflaeche ab und zu Luft aufnehmen.

      Kann es denn sein das sie durch grosse Pflanzendecke nicht mehr an die Wasseroberflaeche kamen und letztendlich "erstickt" sind und die Mitbewohner sie aufgefressen haben?

      Jedenfalls habe ich keine Leichen gefunden und von meinen 9 Welsen sind nur noch 6 uebrig.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
    • Ja, Oliver, es ist naheliegend, dass die toten Artgenossen von den Welsen entsorgt wurden. Diese C. Aeneus leben weitgehend carnivor, natürlich werden auch tote Artgenossen - dann, wenn sie anfangen nach Futter zu riechen - gefressen.

      Ob die fehlenden Welse allerdings erstickt sind, das werden wir nicht mehr entschlüsseln können...

      Grüße,
      Stefan
    • Hi Oliver,

      dass die Welse erstickt sind, weil sie die offenen Stellen nicht gefunden haben, kann ich mir nicht vorstellen. Ich meine, das ist doch ihre Welt, und offene Stellen sind von unten deutlich zu sehen. - Auch für einen stark kurzsichtigen Wels. (Jetzt wär ein Blindfisch-Smiley mit Brille nicht schlecht)

      Naja, was die Fische dann übrig lassen, holen sich die Schnecken. ...und Garnelen, glaub ich auch.

      Gruß Thomas
    • Moin Stefan,

      die Natur ist halt grausam, fressen oder gefressen werden und wenn es dann auch die verstorbenen Artgenossen sind.
      Aber immerhin ist meine urspruengliche Stammbesatzung von 6 Welsen noch quicklebendig und maechtg gewachsen.
      Die netten Fische sollen doch wohl auch recht alt werden.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
    • Oliver70 schrieb:

      Die netten Fische sollen doch wohl auch recht alt werden.
      HiHi

      Ja, die älteste Corydoras aeneus-Dame in meinen Becken war über acht Jahre alt. Und war ein echter Leviathan mit einer faltigen Stirn. Sehr markant, nach ihr habe ich im Becken immer zuerst gesucht.

      Grüße,
      Stefan


      P.S. "Wer mir von euch einen Wal mit weißem Kopf, zerfurchter Stirn und schiefem Maul sichtet, wer mir von euch diesen Weißschädel mit dreifach durchlöcherter Steuerbordflanke sichtet - schaut her, wer immer mir den weißen Wal als erster sichtet, der soll diese Golddublone haben!"