Zu wenig Ausbeute bei Artemia-Nauplien


    • aquamoni
    • 3380 Aufrufe 32 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zu wenig Ausbeute bei Artemia-Nauplien

      Hallo,
      ich hab aktuell ein kleines Riesen-Problem:

      Ich ziehe kleine Honigguramis auf (ca. 40) Die Kleinen gehen jetzt in die vierte Woche. Entwickeln sich bis jetzt prima. Auch das Labyrinthorgan ist bei vielen schon ausgebildet. Und die kleinen "Fühler" sehen niedlich aus :-) Füttern tu ich sie mit frisch geschlüpften Artemia-Nauplien. Das ging auch jetzt bis gestern sehr gut. Ich benutze dafür zwei Aufzuchtschalen von Hobby im Wechsel. Die Eier-Salzmischung ist auch von Hobby. Bis jetzt, also bis gestern war die Ausbeute immer ausreichend. Vorgestern habe ich dann eine neue Packung Artemia aufgemacht und neu angesetzt. Gestern Morgen dann und auch über den ganzen Tag verteilt, kam nur ganz spärlich was zusammen. Eindeutig zu wenig für meine kleinen Guramis. So hatten sie gestern quasi ihren ersten Diät Tag. Oh man, ich mach mir echt Sorgen. Habe dann gestern nachmittag die zweite Schale angesetzt aber das dauert ja noch paar Stunden bis die schlüpfen. Es schlüpfen zwar schon ein paar in der Schale, aber das sieht bis jetzt auch eher bescheiden aus. Also gestern und heute wird es dann zu wenig mit Artemia sein. Leider nehmen die kleinen kein Mikro-Flockenfutter und auch keine Cyclops-Frost an. Habe das auch schon mehrmals ausprobiert.

      Halten die wohl 1 bis 2 Tage mit so wenig Futter aus/durch?
      Ich will ja hoffen, dass der nächste Artemia-Ansatz wieder üppiger ausfällt.
      Gruß Aqua-Moni(ka)
    • Hallo Moni

      Schau mal zuerst nach dem Verfallsdatum auf der Artemia-Verpackung. Wenn dort alles in Ordnung ist, rufe dort an und reklamiere das. Ich hatte mal das gleiche Problem und bekam anstandslos Ersatz. Sogar eine Packung Salz haben sie als Entschuldigung dazu gelegt…

      Klar, das löst jetzt nicht Dein aktuelles Futterproblem, aber Du ärgerst Dich weniger.

      Grüße,
      Stefan

      P.S. Dohse Aquaristik
      Tel. 02225 9415-0
    • Hallo Stefan,
      haltbar ist es noch bis Mai 2023. Ich hab auch noch 6 Packungen auf Vorrat hier. Ich verwende Artemia Nauplien von Hobby jetzt schon 2 Jahre war immer hoch zufrieden. Das ist jetzt die erste Packung mit "Windeiern", oder "faulen Eiern", wie man's nimmt. Seit heute Nachmittag probiere ich noch eine Methode aus, nämlich die gute alte Sprudel-Methode. Allerdings weiss ich nicht die Zusatzmenge an Salz, hab auch nichts dazu getan, weil Salz ja in den Packungen die ich habe schon mit bei ist. Ich hab eine halbe Tüte (gesamt 165gr) in ein knapp 2Liter Gefäß geschüttet. Membranpumpe an und ab geht's. Bin ja mal gespannt . . .

      Noch lange haltbar . . .


      Ansatz mit Sprudler im Glas . . .


      damit es auch schön dunkel ist, einen schwarzen kleinen Eimer drüber gestülpt.




      jetzt muss ich bei den Kleinen gleich Wasserwechsel machen. Ich mag gar nicht ins Becken hineinschauen, die hängen alle vorn und haben Kohldampf und ich ein super schlechtes Gewissen. Eine neue Schale ist seit heute Morgen angesetzt, morgen früh sollten da ganz viele Artemia rumpaddeln. Aus der zweiten Schale hole ich gleich die mickrige Beute, setze dann auch neu auf und hoffe so sehr, dass ich mit der Sprudelmethode mehr Glück habe.

      Wenn nur eine Tüte "faul" war, ist das für mich nicht weiter tragisch, dafür rufe ich nicht an. Aber danke für den Hinweis, dann weiss ich ja, dass man ohne zu murren Ersatz bekommt.
      Gruß Aqua-Moni(ka)
    • Hallo Monika,

      ich war jetzt ein wenig verwirrt. Dachte Du hast bereits geschlüpfte Nauplien gekauft. Aber von Dohse gibt es ja nur die Eier, oder?

      Vermutlich liegt es daran dass Du die Eier falsch aufbewahrt hast. Jetzt im Sommer ist es ja schnell passiert dass man die Artemia Eier zu warm lagert. Und genau das macht sie kaputt. Auch Feuchtigkeit, die sofort von den Eiern aufgenommen wird sobald man die Dose öffnet! Am besten hättest Du Deinen Vorrat von 6 Dosen im Gefrierschrank gelagert, denn dort ist es kalt, dunkel und trocken. Ich befürchte dass alle 6 Dosen kaputt sind.
      Zu Deinen weiteren Fragen habe ich Dir ein Dokument von Algova angehängt: algova.com/media/pdf/51/a8/35/…g_algova_Artemia-Eier.pdf
      Diese Firma hat übrigens die besten Artemia Eier die ich je gekauft habe. Ich persönlich kaufe nur noch die dekapsulierten Eier in der Salzlösung. Damit habe ich eine Schlupfrate von nahezu 100%.


      Gruß Roland

      PS: Weil ich es gerade noch sehe: Monika, Nauplien brauchen dringend Licht um schlüpfen zu können. Der Versuch mit dem Ansatz im Dunkeln ist also komplett falsch!
    • Hallo Moni,
      ich habe die besten Erfahrungen mit Eiern von Sanders gemacht. Ich habe sie in kleine Mengen portioniert, vakuumiert und bewahre sie im Tiefkühlschrank auf. Als Reaktor nehme ich einen Scheidetrichter aus dem Laborbedarf. Diese sind aus Glas und lassen sich sterilisieren. Artemia Nauplien sind nämlich extrem Empfindlich was Bakterien und Verunreinigungen betrifft. Salz nehme ich Salztabletten für Wasserenthärter, sogenanntes Regeneriersalz. Jede Tablette wiegt 15g, und die löse ich in einem Liter Wasser auf. Die Belüftung mache ich mit einer langen Glaspipette und einer normalen Aquarium Luftpumpe. Somit sind alle Bestandteile, welche mit der Salzlösung in Kontakt kommen, aus Glas und sterelisierbar. Meine Schlupfrate liegt immer bei ca. 95-100 %.
      Bei TK Ware habe ich schon viele verschiedene Sorten probiert. Aber die Golden Gate Baby Brine kommt extrem nahe an frisch geschlügfte Nauplien ran wie kein anderer Anbieter den ich kenne. Wäre ein Versuch wert und man hat immer einen Notvorrat Zuhause.

      LG Michael
    • Hallo Roland,

      ich kaufe immer diese hier:



      Ein Eier Salzgemisch in einer wieder verschliessbaren stabilen Tütenpackung. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass ich diese Packungen falsch gelagert habe. Wenn die Eier wegen der Wärme im Sommer verdorben wären, dann hätte ich letztes Jahr im Sommer auch schon massive Probleme damit haben sollen. Der Sommer im letzten Jahr war ja wohl recht krass, im Vergleich zu diesem Jahr. Ich spreche jetzt hier vom Ruhrgebiet, also momentan und auch die letzten zwei Wochen, war hier nichts mit Hitzewelle oder so, eher zu kühl für diese Jahreszeit, wie auch dato. Diese sechs Tüten habe ich auch erst seit dem 7. August hier liegen, da war es auch nicht heiss bei uns. Aber es kann ja sein, das dort wo sie herkommen, dort wo sie gelagert wurden, dass es da sehr warm war. Da diese Tüten auch wieder verschliessbar sind und ich gehe da nur mit einem absolut trocknen Teelöffel rein, kann ich mir Feuchtigkeit auch nicht vorstellen. Ich weiss, ich rede jetzt die ganze Zeit dagegen, was Du vermutest. Aber, ich halte es mit diesen Artemia-Eiern und deren Aufbewahrung und Verwendung nicht anders als sonst. Hmmmm . . . . ich weiss auch nicht woran es sonst liegen könnte. Eventuell liegt es auch an unserem Leitungswasser, in der letzten Zeit wurde hier öfters mal das Wasser abgedreht, weil die da am rumwerkeln waren. Natürlich habe ich vor Benutzung das Wasser laaange laufen gelassen und man benutzt ja auch so ganz oft das Wasser aus der Leitung, also lange in der Leitung stehen tut da nix. Oder aber die Kläranlagen/Wasseraufbereitungsanlagen haben momentan mehr Chemie bei gemischt, Chlor vielleicht, ist ja Sommer, wegen den Krankheitskeimen die sich ja im Sommer wegen der Hitze im Trinkwasser bilden können. Was weis ich.

      Aber, GANZ VIEL DANKE für den Tipp mit dem Licht. Ich hab das gar nicht mehr so in Erinnerung. Früher hab ich das auch mit Sprudelflaschen gemacht, aber ob mit Licht oder ohne weiss ich jetzt gar nicht mehr, sind auch schon über 40 Jahre her. Ich habe das schon abgeändert. Den Eimer hab ich weg genommen und jetzt leuchtet da eine kleine Lampe drauf. Ich dachte halt, weil die Krebschen in der Aufzuchtschale ja auch im Dunkeln schlüpfen und dann alle zu der kleinen Öffnung in der Mitte hin paddeln, wo man sie dann bequem entnehmen kann.

      Danke auch für die PDF Datei, gucke ich mir gleich an.
      Gruß Aqua-Moni(ka)
    • Michael Wette schrieb:

      Artemia Nauplien sind nämlich extrem Empfindlich was Bakterien und Verunreinigungen betrifft.
      Hi Michael,
      das habe ich noch nicht gewusst. Nach Gebrauch spüle ich die Artemia-Aufzuchtschalen einfach nur mit fliessend heißem Wasser unter dem Wasserhahn ab und feddich. Vielleicht sollte ich da mal mehr Sorgfalt walten lassen, grins. Ich lass mir das alles mal durch den Kopf gehen und bedanke mich ganz herzlich.
      Gruß Aqua-Moni(ka)
    • Hallo Moni,
      lass mir nicht die Kleinen verhungern! Ich freu mich schon so auf ein Pärchen. :yes:

      Zur Information:
      Monika ist die Bekannte, die mir ein Pärchen Honigguramis versprochen hat. Wir kennen uns schon eine Weile. Ich war es, die Monika in dieses nette Forum gelotst hat.
      LG Bibi

      I ❤ Pandas
    • Moin Aquamoni,

      ich habe auch die Eier von Algova, die sind schon, na ja, ohne die laestige Schale ich glaube eskapituliert heisst das und muessen tiefgefrohren gelagert werden. Roland hat mir das damals empfohlen und jeder Zuchtansatz ist bei mir ein voller Erfolg.

      Allerdings nehme ich das Aufzuchtgeraet von JBL, sieht aus wie ein Trichter, und nach spaetestens 48 Stunden gibt es reiche Ernte.
      Das Salz ist erst mal egal ob von JBL oder Hobby aber Licht und Waerme sind ganz wichtig
      Du kannst auch 2 von den JBL Geraeten hintereinanderschalten. Alles ganz easy.

      Ich wuensche Dir viel Glueck bei der Aufzucht Deiner kleinen Guramis.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
    • Zu später Stunde . . .

      ich bin wieder glücklich, meine kleinen Guramis haben wieder dicke Bäuchlein :tanz:
      Als ich heute morgen in mein Blubbaglas guckte, war noch tote Hose mit Nauplien. Ok, waren ja auch erst knapp 12 Stunden her. Aber das Glas, bzw. das Wasser war kalt. 18° Grad waren eindeutig zu wenig. Ich zerbrach mir den Kopf, wie ich das Wasser in dem Glas auf mindestens 26° Grad bekommen kann. Ich hatte noch einen kleinen Heizstab, aber für knapp 2Liter ? Und ausserdem war er viel zu lang, das passte alles hinten und vorne nicht. Ich grübelte und überlegte. Mir fiel nix ein. Hab dann den ganzen Tag meine spärliche Ernte aus den Artemia-Schalen gefischt. Es war wieder mal eindeutig zu wenig. Und dann wurde der Grund für mich immer klarer, das Wasser in allen Gefäßen war einfach zu kalt. So konnte nix schlüpfen. Das ist wohl der hauptsächliche Grund für meine miese Ernte in den letzten drei Tagen. Sommer wo bist Du?!

      Eine Lampe mit einer alten Birnenfassung musste hier. Also nicht die neumodischen und sparsamen Ledlampen, sondern eine alte Lampe mit einer Glühbirne die noch richtig warm wird. Auf in den Keller. Ich wurde fündig. Eine alte Klemmlampe und auch noch eine alte Glühbirne mit 100Watt :daumen: Das isses! Schnell nach oben und alles umgebaut und angebaut. Das war so gegen 16.00 Uhr. Innerhalb einer Stunde hatte ich das Wasser im Blubberglas auf 29°Grad. Geht doch! :lach: Die Artemiaschalen habe ich so platziert, dass sie auch etwas von der wärmenden Lampe profitieren konnten. Jetzt hieß es warten . . . in der Zwischenzeit weiterhin mit der Pipette die einzelnen Nauplien aus den Schalen gepickt. Abends gegen 22.00 Uhr habe ich eine Stichprobe aus dem Blubberglas entnommen. Es ging endlich los! Die ersten Krebschen waren geschlüpft. Und von denen nicht zu wenig! GOTT SEI DANK!

      Doch wie trenne ich jetzt die Nauplien von den Schalen?

      Ich habe mit einem kleinen Behältnis ein Trinkglas halb voll gefüllt. Abgestellt und eine kleine Taschenlampe unterhalb vor dem Glas gelegt. Etwas warten . . . und dann konnte ich mit der Pipette unten schön am Rand die Nauplien absaugen. Natürlich habe ich auch Schalen mitgesaugt, aber nur ganz wenige. Aber die wollte ich auch noch weg haben. So habe ich die rausgesogenen Nauplien erst nochmal in ein weiteres kleines viereckiges Glasbehältnis gegeben. Dieses habe ich ebenfalls unten angeleuchtet. Und dann ging das wie am Fließband:

      Aus dem Blubberglas Wasser mit den wirbelnden Eiern in ein Trinkglas.
      Licht davor, abstehen lassen, dann mit der Pipette die versammelten Nauplien abgesaugt,
      nochmal zwischen geparkt in einem viereckigen Behältnis auch mit Licht davor.
      Zwischendurch immer aus dem ersten Trinkglas Nauplien rausgezogen,
      wenn nix mehr zu sehen war, Rest wieder zurück ins Blubberglas und Trinkglas neu aufgefüllt.
      In der Zwischenzeit hat sich eine gute Menge im Zwischenpark-Behältnis im Licht gesammelt,
      dass dann gezielt abgesaugt und durch ein Mini-Artemiasieb geschüttet und dann ab zu den Guramis.

      So habe ich zweimal eine Ordentliche Menge ins Aufzuchtbecken bekommen. Ich nehme stark an, dass ich morgen, bzw. heute früh auch nochmal eine gute Ausbeute Nauplien bekomme. Ausserdem habe ich nochmal zwei Artemia-Schalen angesetzt. Alles steht jetzt gut geparkt im Schein der Lampe. Ich muss schon sagen, die Lampe mit der 100Watt Birne wird sch..... heiß :lach: Einmal bin ich an der Lampenfassung dran gekommen und habe mich prompt verbrannt. Verbrennung 1. Grades und fast schon 2.Grades, grins. Aber egal, auch die verschleuderten Stromkosten (100Watt) sind mir sowas von egal, grins. Hauptsache es fluppt wieder.

      An dieser Stelle auch nochmal ganz viel Danke, die mir die superguten Tipps mit Wärme und Licht gegeben haben. DANKE!

      Hier noch ein Bild von meiner professionellen Artemia-Brut-Fabrik :ablv: aber es funktioniert (jetzt).



      Die Salzkrusten bitte ignorieren :lach: bzw. so tun als ob die nicht da wären. Wird alles wieder pikkobello sauber gemacht. Das ist jetzt auch nur eine Notlösung bis meine bestellten Sachen da sind. Dann kommt die 100Watt Leuchte wieder weg. Hab 'ne gute Alternative gefunden, was Licht und Wärme betrifft. Ist aber noch unterwegs.

      Ooops! Gleich schon halb zwei, jetzt aber . . . ab marsch mit mir :sleep:
      Gruß Aqua-Moni(ka)
    • Das sind ja tolle Nachrichten . . . ! Gott sei Dank, dass der Nauplien-Nachschub jetzt wieder gesichert ist. :klatsch: Da hast Du Dir so viel Arbeit und Mühe gemacht mit dem Trennen von Nauplie und Schale und als Dank verbrennst Du Dich noch. Ich hoffe Dein Gurami-Nachwuchs weiss das zu schätzen :lach:
      LG Bibi

      I ❤ Pandas
    • Hallöchen,
      die Artemia Produktion ist im vollen Gange :lach: Die beiden Schalen, die ich gestern noch neu aufgesetzt habe, da waren heute Morgen schon die ersten Krebschen zu sehen! Boahr geht das fix, wenn die Temperatur stimmt. Mein Blubba-Glas mache ich heute noch leer und setz auch neu auf. Dazu noch eine Frage, wie lange kann man so einen Artmeia Ansatz im Blubba-Glas laufen lassen? Wenn es drei Tage ginge, dann wäre das schon supi für mich. Ich hau da ordentlich an Artemia-Eiern rein, grins. Vorratsmässig würden drei Tage wohl ausreichen bei mir. Aber halten das die Artemia wohl auch drei Tage im Blubba Glas aus?

      Allen noch einen schönen Abend!
      Gruß Aqua-Moni(ka)
    • Ich nochmal,

      habe jetzt das Blubba-Glas leer und neu aufgesetzt. Was ich da noch an Nauplien rausfischen konnte, so eine Menge! Konnte noch gut meine anderen Fische damit füttern im 240ger, auch die Erwachsenen mögen "Haribo" :lach: und den Rest habe ich eingefroren. Vier Würfel in den Maßen von 2cmx2cm mit einer Höhe von 4mm mit sowenig Wasser wie möglich dazwischen. Also ehrlich, erst habe ich zu wenig und dann überstürzen sich die Massen, grins.

      @Michael Wette
      Grindalwürmchen sollen ja auch sehr gut von Jungfischen angenommen werden. Hab schon einiges darüber gelesen. Soll auch einfach in der Haltung sein. Ich würde das auch mal gerne ausprobieren, aber ich glaube da würde ich ernsthaften Ärger mit "meinen Männern" (den Göttergatten und einen erwachsenen Sohn, der noch Hotel Mama beansprucht, da noch in der Lehre) bekommen. Die beiden haben ja schon echt viel Geduld mit mir und lassen mich auch wirklich in meinem Hobby walten und schalten. Aber kleine kriechende Würmchen irgendwo in einem Behältnis aufbewahrt und das in der Wohnung??? Neee, das würden die nicht mitmachen :schiel: Ich hab mich heute Abend sowieso schon gewundert, dass mein Sohn nix sagte, als er mit bekam dass ich Artemia einfriere, grins. Aber für mein Frostfutter habe ich sowieso ein eigenes Schubfach in unserem Gefrierschrank. Da hätte er ruhig maulen können :lach:
      Gruß Aqua-Moni(ka)
    • Hi Leute,

      auch wenn ich derzeit keine Nauplien brüte, bei der Gelegenheit mein Oldschoolbrüter - mittlerweile fast 40 Jahre alt. Das Bild erklärt sich glaub ich von selbst und man kann das Ganze in einer Wanne mit Heizer und Kunstlicht betreiben.



      ca. 20 gr Salz auf 1 l Wasser, maximal 1 gr Zysten, leere und taube Eihüllen auch entfernen. Nach 3 Durchgängen muss die Salzlösung erneuert werden, sonst sinkt die Schlupfrate drastisch.

      Gruß Thomas

      P.S.: Übrigens die einzige Anwendung von Wasseraufbereiter bei mir, um Metalle zu binden. 0,5 ml/l - die Flasche ist auch schon 30 Jahre alt... :lach:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Klex ()

    • Hi Thomas,

      wie sich die Methoden unterscheiden. Du nimmst 20 Gramm Salz/L ich nehme exakt 34 Gramm/L Spülmaschinensalz und wasche nach jedem Durchlauf meine Flasche heiß aus, du machst mit einer Salzlösung 3 Durchgänge. Bitte verstehe mich nicht falsch, da soll kein Funke Kritik oder Frage rüberkommen. Deine Methode funzt bei Dir bestimmt gut und meine bei mir. Wo beziehst Du Deine Zysten, meine sind von Genzel, 400 Gr. Dose, schon seit min. 10 Jahren in der Gefriertruhe, abgelaufen 2013, bringen immer noch 95-98% Nauplien.

      @aquamoni, diese Vorratsproduktion würde ich nicht machen. Die Nauplien verlieren sehr schnell an Nährwert wenn der Dottersack weg ist, ist da nicht mehr viel dran. Besser jeden Tag frisch machen.
      mfg
      Hans