Sind Blutsalmler empfindlich in den Wasserwerten?


    • Oliver70
    • 1350 Aufrufe 14 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sind Blutsalmler empfindlich in den Wasserwerten?

      Moin,

      meine Blutsalmler Population deziemiert sich momentan in unerklaerlicher Weise.

      Der erste ist mir beim Wasserwechsel in den Schlauch geraten und hat das trotz sofortigem wiedereinsetzten ins Aquarium nicht ueberlebt.
      Der zweite stand mit einem Glubschauge 2 Wochen mit dem Kopf senkrecht nach unten im Wasser, hat allerdings noch gefressen und auch sonst am "Leben" teilgenommen. Irgendwann konnte er nicht mehr und schwamm dann oben.
      Ich habe ihn dann erloest.

      Jetzt faengt der dritte an senkrecht im Wasser zu stehen und hat auch ein Glubschauge, ansonsten wie Blutsalmler Nr. 2.

      Ja, Wasserwerte, Bauchwassersucht, Bakterielle Entzuendungen und und noch mehr Moeglichkeiten. Die Moeglichkeiten schliesse ich erst mal aus, weil, allen anderen Fischen geht es blendend und den restlichen Blutsalmlern auch.

      Ist schon seltsam, mal sehen wann ich den naechsten meiner Salmler von seinen Leiden erloesen muss.

      Keine Ahnung was der Grund dafuer ist.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
    • Hallo Oliver!

      Ob Blutsalmer empfindlicher bei veränderten Wasserwerten sind, kann ich Dir nicht sagen, kann ich mir aber nicht vorstellen. Sonst hätten sie es sicher nicht in das Standardsortiment so vieler Zoogeschäfte geschafft.

      Bei Glubschaugen würde ich zuerst an eine Infektion denken und würde mit reichlich Wasserwechseln versuchen die Keimdichte zu senken.
      Ich drücke die Daumen, dass die anderen alle fit bleiben!
      Liebe Grüße von BaBo
    • Hi Oliver

      Blutsalmler sind ein schwieriges Thema. Erstmal werden wohl unterschiedliche Spezies unter diesem deutschen Namen zusammen gefasst. Und diese Fische haben scheinbar ein recht breites Verhaltens-Spektrum, je nach Schwarm- und Beckengröße: von friedlich bis innerartlichem Kannibalismus.

      Auch wenn ich – wie BaBo – bei Glotzauge erstmal an Infektion denken würde, so wäre es zumindest denkbar, dass diese Schäden eben auch durch innerartliche Aggression entstehen. (Infektion kommt bei den Verletzungen dann dazu…)

      Oliver, Du beobachtest Deine Tiere doch sehr intensiv, hast Du da mal was bemerkt. Etwa bei der Fütterung von Lebend-Futter?

      Frohen Samstag,
      Stefan
    • Ronda schrieb:

      Hallo Oliver!

      Ob Blutsalmer empfindlicher bei veränderten Wasserwerten sind, kann ich Dir nicht sagen, kann ich mir aber nicht vorstellen. Sonst hätten sie es sicher nicht in das Standerssortiment so vieler Zoogeschäfte geschafft.

      Bei Glubschaugen würde ich zuerst an eine Infektion denken und würde mit reichlich Wasserwechseln versuchen die Keimdichte zu senken.
      Ich drücke die Daumen, dass die anderen alle fit bleiben!
      Danke erst mal. Wasserwechsel habe ich reichlich gemacht. Die restlichen Blutsalmler und die anderen Fische sind fit.
    • Moin Stefan,

      das mit dem innerartlichen Kannibalismus koennte ein Grund sein.

      Den Salmlern sind die anderen Aquarienbewohnern, will mal sagen relativ gleichgueltig, allerdings zur Fuetterungszeit hauen sie sich schon mal untereinander, die Salmler, und da ist es egal ob es um Lebendfutter oder gefrostetes oder Trockenfutter geht und eine gewisse Revierbildung hat sich auch breitgemacht.

      Scheint so eine Art Mobbing fuer die schwaecheren zu sein.

      Jedenfalls gabs heute aus Zeitgruenden nur Trockenfutter und alle meine Blutsalmler haben sich daran beteiligt, wobei das "Glubschauge" sich nach dem Fressen gleich wieder zurueckgezogen hat

      Mal sehen wie sich das entwickelt.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
    • Moin,
      muss noch mal meine Blutsalmler hervorkramen.

      Also der Fisch mit dem Glubschauge lebt immer noch und das Auge hat sich auch zurueckgebildet.

      Dafuer schwimmt ein anderer Artgenosse schon seit einigen Tagen in einer 45Grad Stellung mit dem Kopf nach oben im Aquarium. Er frisst normal hat aber anscheinend Schwierigkeiten die Balance zu halten und treibt immer nach oben.

      Was ist denn das schon wieder. Schwimmblasenentzuendung oder Gleichgewichtsstoerung.
      Keine Ahnung.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
    • Nabend Oliver,

      was der Salmler hat, lässt sich schwer sagen, es könnte z.B. sein, dass er beim Fressen von der Wasseroberfläche zu viel Luft eingeatmet hat und dadurch zu viel Auftrieb hat, das sollte dann aber nach ein paar Tagen wieder vergehen.
      Auch könnte es etwas mit der Schwimmblase sein, oder wenn Du einen Wasserwechsel gemacht hast könnte es eine Gasübersättigung sein.
      Du siehst für sowas gibt es etliche Möglichkeiten, ich würde den Salmler einfach weiterhin beobachten, mehr tun kannst Du eh nicht, da keine genaue Ursache feststeht, um Medikamentös zubehandeln.
      Gruß Wolfgang
    • Hallo Oliver

      Wie Wolf sagt: Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten. Ich hatte – bis gestern! - einen Bentosi-Schmucksalmler mit sehr ähnlichen Symptomen. Nach 3 Tagen Beobachtung isolierte ich den Fisch, setzte ihn mit einer Salz-Zugabe in 30 Grad Wassertemperatur. Leider erfolglos.

      Ich vermute auch: Schwimmblasen-Problem. Aber warum? Zu kalter Wasserwechsel im Winter? Nun, der letzte lag aber schon 14 Tage zurück. Infektion der Schwimmblase durch irgendwas mikrobiologisches? Keine Ahnung. Meine Reaktion war dann die Quarantäne des Fisches, sowohl zur Therapie, aber auch, um die Übrigen des Schwarmes zu schützen.

      Denn wir können solche „Krankheiten“ nur sehr schwer diagnostizieren. Solche mysteriösen Ausfälle gibt es dann eben.

      Grüße,
      Stefan
    • Moin Stefan, moin Wolfgang,

      erst mal danke fuer eure Antworten.

      Nun der Fisch lebt noch, er hat heute abend auch wieder gefressen.

      Ich tippe inzwischen auch auf eine Stoerung der Schwimmblase.

      Das hatte ich vor vielen Jahren auch bei einem Skalar. Der schwamm dann mit den Bauch nach oben im Aquarium.
      Ich habe ihn ein paar Male angeschubst allerdings ohne anhaltende Reaktion.
      Meine Frau meinte ich sollte ihn von seinen Qualen erloesen. Nur wie, letztendlich habe ich den armen Fisch enthauptet.
      Allerdings habe ich den Blick von meinem Skalar bis heute nicht vergessen. War so, "Oliver Du bringst mich jetzt um".
      Deshalb lasse ich meinen Blutsalmler leben und wenn er dann stirbt, dann war es halt sein Schicksal.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
    • Moin von der Ostsee,

      mein kranker, vermutlich an einer Schwimmblasenentzuendung erkrankter, Blutsalmler ist heute in den Fischhimmel aufgestiegen.

      Eigentlich sehr traurig. Er hat immer versucht sich tapfer zu halten. Heute abend lag er auf der Seite an der Frontscheibe des Aquariums und die anderen Blutsalmler haben ihn immer angestossen.

      Ich habe dann versucht ihn rauszufangen, wollte er nicht.

      Na, letztendlich hat er sich auf ein grosses Blatt gelegt und noch ein wenig mit der Schwanzflosse geschlagen und ist dann gestorben.

      Ich muss sagen ich hatte ein paar Traenen in den Augen fuer den kleinen tapferen Fisch.

      LG :wink:
      Oliver
    • Nabend Oliver,

      tote, oder was noch von Fischen übrig geblieben ist, musste ich auch schon aus dem Aquarium nehmen, da muss ich sagen, das macht mir nichts aus, denn der Fisch war ja schon tot.

      Was mir nach der langen Aquaristikzeit, immer noch sehr schwer fällt, ist ein Fisch zu erlösen. Wenn das der Fall sein muss, mache ich es auf die sanfte Art, mit Nelkenöl. Der Fisch "schläft" dann ganz ruhig ein und gut ist.
      Gruß Wolfgang
    • Hallo,

      Wenn man sich schon viele Jahrzehnte mit
      Zierfische beschäftigt, bleib das Ableben oder erlösen der Tiere nicht aus.
      Für Kinder ist es meist ein Großer Schock, wenn ein Fischlein abends noch Quicklebendig im Becken schwimmt, den nächsten Tag aber entweder mit dem Bauch zu oberst schwimmt, bzw schon von seinen Mitbewohnern zerfletter wird.
      Alltag bei den Fischen
      Welze putzen alles weg - Natur pur

      LG

      Jürgen
    • Moin Juergen,

      stimmt schon, entweder schwimmt ein Fisch mit dem Bauch nach oben oder Dir fehlt wieder mal ein Fisch von dem die Welse keine Graete uebriglassen. Halt Alltag.

      Der kleine Blutsalmler hat halt 3 Wochen um sein Leben gekaempft und sich dann auf ein Blatt gelegt um zu sterben. Das fand ich schon irgendwie traurig.
      Sonst bin ich auch nicht so sentimental. Neon ist gestorben und schwimmt mit dem Bauch nach oben, wird er halt rausgefischt.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver