(Außen)Filter gesucht


    • FrittenFritze
    • 911 Aufrufe 24 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi zusammen,

      Mattenfilter sind einfach in Aufbau und Funktion und der offenporige Schaum ist wunderbar vielseitig. Deshalb bin ich schon ein Fan davon, aber man muss sie fast immer von Anfang an mit planen. Oft erfordern sie Einbauten im Becken, wie eingeklebte Scheiben, Bohrungen, oder sichere Überläufe und eine Umrüstung erfordert häufig eine Neueinrichtung. Ich persönlich möchte im Becken möglichst wenig Technik oder Einbauten sehen. Das spricht neben der einfacheren Handhabung für einen Topffilter. Aber das ist letztlich Geschmacksache.

      Zu dem Eheimfilter wollte ich erst in ein paar Tagen mehr dazu sagen. Dann hätte ich auch ein paar Bilder dazu. Aber nachdem doch Interesse besteht, gebe ich meinen Senf schon jetzt zum besten.

      @ Stefan: 10 bis 11 Monate für den Prof4+ finde ich erstaunlich gut. Vermutlich komprimierst Du das Vlies weniger als ich (s.u.). Das mit dem Auflösen der Röhrchen haben auch andere festgestellt. Ich hab sie zuerst probiert und bei der ersten Reinigung erstetzt. Eheim zeigt sich beim 600er erstaunlich großzügig mit den Röhrchen. Man bekommt satt für zwei Körbe. Das mitgelieferte Substrat pro und Substrat reicht zusammen grad mal für einen Korb. Das macht mich irgendwie misstrauisch. Naja, bei vllt 150 € kann man da ein Auge zu drücken. Die anderen sind wohl auch eher sparsam beim mitgelieferten Substrat.

      Zwei 1200er Prof3 laufen bei mir ohne Reinigung seit 18 Monaten an 500 und 540 l (einer ist fällig, der andere hat noch fast den vollen Durchlauf). Beide mit dem Vlies als letzte Schicht.

      Ich habe den ersten vor 3 1/2 Jahren für das erste (540 l) Becken erstanden und beschlossen das von Eheim angebotene Filtermedien zu verwenden (mit wenigstens 89,-€ nicht gerade billig). Das "Substrat pro" hat mich aber ehrlich gesagt überzeugt. Zum einen ergibt sich durch die runde Form eine Struktur, die sowohl Raum für Filterschlamm, als auch einen leichten Durchgang bietet. Zum anderen erweist es sich als sehr entgegenkommend bei der Reinigung: Ich kippe den Korb in den mitgelieferten eckigen Eimer, ein paar Liter Wasser drüber und schwenken. Abgießen, und den Vorgang 1 bis 2 mal wiederholen. Der überschüssige Schlamm lässt sich leicht ausspülen, ohne die Oberfläche der Kugeln stark zu beanspruchen. Die Oberfläche bleibt stärker kontaminiert und es entsteht weniger Gruß als z.B. bei Lava.

      Aufbau, 3 Körbe: Vorfilter, 1. Keramikröhrchen, 2. & 3. Substrat pro, Filtervlies.

      Zwei Prof4+ sind seit ca. einem Jahr in Betrieb, aber der Durchsatz nimmt schon nach 2 -3 Wochen deutlich ab. Manchmal geht dann schon ohne die Extendfunktion nix mehr. Ersetzt man das Vlies, das immer als dichter, schwerer Klumpen zum Vorschein kommt, ohne den Rest zu reinigen, läuft das ganze, bis das Vlies wieder zu ist. Die Bypassfunktion betrifft nur das Vlies. Übrigens gibt es dieses Feature bei der 5er Serie nicht mehr. Viele Teile bei der 4er Serie sind bei allen Modellen gleich, was natürlich die Kosten für Eheim senkt. Vielleicht könnte man sogar einen 600er Pumpenkopf auf einen 250er Topf setzen, und hätte dann sowas wie einen Schnellfilter mit nur 2 Körben. Ich hab aber nur ein Modell.

      Aufbau, 4 Körbe: Vorfilter, 1. Keramikröhrchen, 2. Substrat pro, 3. Eh-Substrat, 4. Torf im Netzbeutel und 3 cm mittelfeiner Schwamm (ohne Loch); jetzt ohne Bypassfunktion (Drehregler offen)

      Seit jetzt 2 Monaten läuft der Filter ohne nenneswerten Durchsatzverlust. Subjektiv schon jetzt eine Verbesserung, auch wenn es noch keine gute Standzeit ist. Mal sehen, wie´s weiter geht.

      Meine Erklärung für den scheinbaren Wiederspruch liegt in der Tatsache, dass das Vlies sich schnell zu setzt, wenn es zusammen gedrückt im Filter liegt. Das war schon früher bei den mit Watte bestückten Blubberfiltern so. Die Watte musste ganz locker drin liegen.
      Ein Topffilter mit Körben braucht aber einen gewissen Druck, um die Körbe dicht zu halten. Beim Prof3 scheint Eheim das besser gelöst zu haben, als beim Prof4+.

      Meine Lösung war schon am Anfang meiner AQ-Karriere Watte und Vlies komplett aus meinen Filtern zu verbannen und sie ggf. durch Schaumstoff zu ersetzen. Hat bisher immer zum Ziel geführt. Das scheint auch jetzt der Fall zu sein.

      So, jetzt reicht´s. Zuviel Senf gibt Pickel.

      Gruß Thomas

      Hab jetzt etliche Posts, die sich überschnitten haben, verpasst. Schick es trotzdem ab...
    • Moin von der Ostsee,

      kann es mir leider nicht verkneifen auch meinen Senf zum Thema "Filter" dazuzugeben.

      OK, ich betreibe einen etwas zu gross dimensionierten Aussenfilter von JBL am Aquarium.
      Am Hersteller ob Eheim oder JBL scheiden sich wohl die Geister.
      In meinen Augen sind beide gleichwertig.

      Was allerdings beim Kauf beachtet werden sollte, das betrifft Dich Fritze, und Roland hat das auch thematisiert, ist das billig nicht immer gleich gut ist wenn Du Reklamationen hast.

      Ich habe meinen Filter ueber einen Haendler bei Amazon gekauft. Der Filter hatte einen Transportschaden, sprich der Filterbehaelter war gerissen.
      Der neue Filter war schneller da bevor ich den defekten Filter zurueckschicken konnte.

      Muss ja nicht immer Amazon und EBAY und Co. sein aber meine Erfahrungen im Einzelhandel und bei Billiganbietern was Reklamationen angeht sind durchaus negativ.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
    • Hi Thomas

      Dann werde ich bei den nächsten Reinigung diesen Extender-Bypass auch mal stilllegen. Denn ich brauche ihn wirklich nicht.

      Aber schon jetzt kann ich sagen: Der Austausch dieser Plastikröhrchen mit ihrem geringen Durchmesser gegen die weiteren Siporax-Röhren bringt von Anfang an deutlich mehr Power, eine klar erhöhte Durchflussgeschwindigkeit. Bin mal gespannt, ob sich das in der Standzeit auch so bemerkbar macht.

      Eins aber muss ich so sagen: Der Vierer ist in deutlich schnellerer Zeit gereinigt als der alte Dreier. Der hat mich beim abschließenden Entlüften jedesmal fast zur Verzweiflung getrieben: Rausholen, durchschütteln, auf den Kopf stellen…

      Grüße,
      Stefan
    • Christine xx schrieb:

      Darf ich mal wieder den Hamburger Mattenfilter einwerfen?
      Oder MUSS es ein Außenfilter sein?

      Mein Becken läuft damit jetzt seit April. Ich habe bisher NIX dran tun müssen, außer Pflanzen rupfen/reduzieren und Vorderscheibe putzen.
      Und ich mache aktuell noch alle zwei Wochen 20-30 % WW
      Aber ich glaube, das müsste gar nicht sein.
      Hallo Christine,

      wie Wolfgang unten schon sagte, eignen sich diese Dinger für meinen (auch zukünftigen) Besatz nicht wirklich geeignet, weiter unten mehr dazu.

      Wolfxx schrieb:

      Corydoras Panda und Hexenwelse verursachen ja auch keinen "Dreck".

      Ich gehe davon aus, dass FrittenFritze mit "Welsen die ordentlich an den Wurzeln knabbern", Welse der Gattung Panaque meint, wie z.B. L27, L190, L191.
      Bei diesen Burschen braucht es eine exellente Filterung.
      Hallo Wolfgang,

      wir hatten einen Rudel Corydoras schwartzi, die buddeln nur rum und nichts weiter.
      Die, die ich meine, sind Antennenwelse und auch Peruanischer Cochliodonwels (L137), die Freunde machen richtig Dreck, da ist echt krass, wie der Vorfilter nach kurzen Zeit aussieht... (habe den Eheim Vorfilter an den Hydor adaptiert)

      Oliver70 schrieb:

      Moin von der Ostsee,

      kann es mir leider nicht verkneifen auch meinen Senf zum Thema "Filter" dazuzugeben.

      OK, ich betreibe einen etwas zu gross dimensionierten Aussenfilter von JBL am Aquarium.
      Am Hersteller ob Eheim oder JBL scheiden sich wohl die Geister.
      In meinen Augen sind beide gleichwertig.

      Was allerdings beim Kauf beachtet werden sollte, das betrifft Dich Fritze, und Roland hat das auch thematisiert, ist das billig nicht immer gleich gut ist wenn Du Reklamationen hast.

      Ich habe meinen Filter ueber einen Haendler bei Amazon gekauft. Der Filter hatte einen Transportschaden, sprich der Filterbehaelter war gerissen.
      Der neue Filter war schneller da bevor ich den defekten Filter zurueckschicken konnte.

      Muss ja nicht immer Amazon und EBAY und Co. sein aber meine Erfahrungen im Einzelhandel und bei Billiganbietern was Reklamationen angeht sind durchaus negativ.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
      Hallo Oliver,

      Roland hat mich auch per PN kontaktiert, ich habe von dem Shop Abstand genommen. Grundsätzlich schaue ich immer bei Geizhals nach den Shops, wie ihre Bewertungen sind und bestelle erst dann.

      @Topic: Der Filter ist gestern gekommen, schönes Ding. Ich schreibe mal einpaar Zeilen dazu:

      • Filter: sieht gut aus, vier Körbe sind ausreichend und sind auch ausreichend groß. Dieses Notfallding ist (in meinen Augen) eine nette Spielerei, aber ob man es tatsächlich braucht? Was mir sehr gut gefällt, dass man die Schläuche vom Filter trennen kann, beide zusammen. Beim Hydor waren sie einzelnverschraubt.
      • Filtermedien: zwei Mal Bio, zwei Mal mechanisch. Diese lustigen schwarzen Plastikdinger sind bei mir direkt im Müll gelandet und wurden durch Keramikröhrchen aus dem alten Filter ersetzt, im großen und kleinen Durchmesser. Auch den SubstratPRO habe ich vom alten Filter übernommen. An Filtermedien ist also nur bioMech neu. Das müsste so passen und der Filter muss nicht wirklich einlaufen.
      • Schlauch: Normaler PVC 16x22 Schlauch, nichts besonderes. Fliegt raus und wird später durch ein Silikonschlauch ersetzt. Für mein Becken ist der Schlauch etwas zu kurz und so ist Aus- und Einlauf auf einer Seite, müsste aber auch so funktionieren.
      • Armaturen: leider das billigste vom billigsten :zick: Naja, muss mir hier was einfallen lassen, die Armaturen vom Hydor waren dagegen top...
      • Starten: war absolut kein Problem, einpaar Mal den Knopf drücken und los geht's. Am Anfang war der Filter auch gut laut, dann nach und nach wurde er leiser, bis er nicht mehr hörbar wurde.
      Ich bin gespannt, wie oft ich ihn reinigen muss...