Angepinnt Tipps zur Aquarienfotografie


    • Naturundfoto
    • 30889 Aufrufe 99 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tipps zur Aquarienfotografie

      Hallo,

      es stellt sich hier immer wieder die Frage, welche Technik ist nötig, oder sinnvoll, um ansprechende Aquarienfotos zu machen.

      Ich möchte mit den unten beigefügten Fotos mal eine Lanze brechen und all diejenigen, die keine super teure Digitalspiegelreflexkamera haben, aufmuntern ihre Allrounddigitalknipse auch für die Aquarienfotografie zu benutzen.

      Bei meinen Workshops kommen immer wieder Leute, die mit genau so einer Kamera Aquarienfotografie betreiben wollen. Erster Hinweis von selbigen Leuten ist" na mit meiner Kamera brauche ich erst garnicht anfangen". Das sehe ich etwas anders und nach den ersten Fotos mit genau so einer Allroundknipse ist das Staunen groß.

      Sicherlich sind die Fotos nicht ohne Mängel (wenn ich sie für die Galerie vorgeschlagen hätte gäb es vielleicht sogar "Prügel"), aber die üblichen Fehler sind nicht aufgetreten.

      Hier ist mal das erste Foto:
      ---Bild nicht mehr verfügbar---

      Ein Badis corycaeus wie ich finde natürlich ausgeleuchtet, trotz Blitzlicht.

      So nun das Zweite Foto:
      ---Bild nicht mehr verfügbar---

      Vom Bildausschnitt nicht ganz getroffen, auch ein leichter Schlagschatten, aber scharf und nicht überstrahlt.

      Folgende Kamera wurde benutzt:

      Casio QV-2000UX, 6 Jahre alt!, das ist viel in der heutigen Zeit.
      2,1 MPix,
      19mm
      /F=2/
      1/64",

      eben eine "alte" Digiknipse,

      Belichtet mit dem eingebauten Blitz,
      Autofokus "ausgetrickst",
      angeklebte Nahlinse,
      Taschentuch als Blitzdiffusor,

      That's it.

      Es geht auch ohne teure Kameras, vielleicht ist die Ausschussquote etwas höher, aber es geht.

      Hier ist nun noch die Modifikation der Kamera zu sehen.

      Ich glaube weiterhin, es liegt vor Allem am Fotografen, ob er ein Foto hinbekommt, oder nicht.

      ---Bild nicht mehr verfügbar---
      und nun viel Spaß beim Ausprobieren.

      Gruß
      Siggi
    • Hallo Siggi,

      Autofokus ausgetrickst. Was meinst Du damit? Was bewirkt die Nahlinse und das Taschentuch? Was die Nahlinse bewirkt weiß ich wohl. Beim Workshop habe ich eine von Deinen ordentlich an mein Objektiv gehalten. Aber vielleicht wissen es die anderen nicht.

      Nun gibt es ja auch die Bridghecams. Die wohl einen Mittelweg beschreiben. Wäre das auch eine günstige Alternative?

      Gruß Andreas, und hübsche Bilder.
    • Huhu,

      das sehe ich auch immer wieder. Wenn ich versuche ein Foto zu machen dann klappt es meist nicht. Aber wenn Ralph unsere PowerShot 710 in die hand nimmt geht das sehr gut. Ich hab irgenwie nicht das können dafür. OoO

      Ich muß halt noch üben.
    • Hallo Siggi,

      ich hab bei meiner Canon CyperShot bislang immer ein Blatt Papier vor den Blitz gehalten. Hat auch a bissl geholfen.
      Mit einem Taschentuch hab ich es noch nicht probiert......werde ich aber bei der nächsten Gelegenheit tun. :grinz:

      Hm...*grübel* ein Taschentuch hat fast den selben Effekt wie eine Streuscheibe...oder ?

      LG
      Jauy

      P.S.:Hab mal ein Bild mit der Funktion einer Streuscheibe hinzugefügt. Ein Taschentuch funktioniert fast genauso.
      Bilder
      • Streuscheibe.jpg

        60,41 kB, 700×600, 225 mal angesehen
    • Hallo Siggi,

      erstmal vielen Dank, für Deine Tips.
      Sicher liegst Du richtig, wenn Du sagst, dass man auch mit "einfachen Mitteln" gute Bilder machen kann.
      Letzte Woche hat mir jemand gesagt :"Jeder hat eine Schere, aber die wenigsten können Haare schneiden".
      Ich denke, der Spruch könnte von Dir kommen.

      Jetzt mal eine spezielle Frage, von einem, der sich trotzdem mit dem Gedanken trägt, technisch ein wenig aufzurüsten :grinz: .

      Ich habe eine Canon EOS 620 Spiegelreflexkamera die im Schrank verstaubt.
      Zu der Kamera habe ich folgende Objektive 28, 50, 100-300mm Canon Zoom Lens 1:5,6 und ein Canon300EZ Blitzgerät.

      Frage : Kann ich die Objektive auch bei einer Spiegelreflexkamera der Canon EOS Serie verwenden ?
      Dann bräuchte ich mir nur ein Gehäuse zu kaufen, oder funktioniert das nicht ?

      Grüße

      Micha
    • Hallo Benjamin,

      ich kenne da jemand der das ein oder andere Objektiv für seine EOS gut gebrauchen kann


      da gibt es bestimmt einige :zwinker: , aber solche Sachen gibt man nicht weg, somal die Teile quasi Erbstücke sind und meine Dani mich killt, wenn ich die Objektive weggebe.
      Obwohl sie mich auch killt, wenn ich mir ne neue Spiegelreflex kaufe :crazy: .

      Grüße und SORRY für OT

      Micha
    • Hai,

      Taschentich = Streuscheibe wurde ja hinlänglich erklärt, es gibt einfach weicheres Licht.

      Autofokus ausgetricktst:
      Einen festen Gegenstände (Kies, Pflanze) in dem Abstand scharfstellen, den man/frau für das Foto benötigt. Auslöser gedrückt halten, dann den Fisch in den Bildausschnitt legen und abdrücken. (so ssucht der Autofokus nicht nocheinmal!).

      Nahlinse funktioniert wie die Lesebrille, der Aufnahmeabstand wird verkürzt, ihr könnt dichter an die Tiere.

      EOS- Objektive gehen an den Canon Kameras.

      Bridgekameras sind eine gute Alternative zu den DSLR, sie erlauben nur nicht andere Objektive zu benutzen (was ich für einen Nachteil halte).

      Ich kenne auch vilele Leute, die Pinsel haben und nicht malen können, aber für so etwas gibt es WOrshops :lach: :lach:

      Gruß
      Siggi
    • Naturundfoto schrieb:


      Ich kenne auch vilele Leute, die Pinsel haben und nicht malen können, aber für so etwas gibt es WOrshops :lach: :lach:


      Hi Siggi,

      ich weiß :cry: : . Aber nach solch einem Workshop sollte man auch immer wissen, dass die meißten Fotos dennoch Mist sind, zumal man seine Bilder dann mit völlig anderen Augen sieht und das Üben erst richtig beginnt. Die Erwartungen seiner Bilder werden nicht gerade herunter geschraubt. Das Gegenteil ist eigentlich immer der Fall.

      Aber so soll es ja auch sein, man möchte ja besser werden....

      Gruß Andreas
    • @ eumel6: ich glaub du solltest das licht von hinten vermeiden. dh. in einem möglichst dunklem raum fotografieren. am besten machst du die scheibe auch richtig sauber, damit der fotoapperat nicht falsch scharf stellt. weiter is es ja doof wenn du kalkränder oder ähnliches auf einem schönen foto siehst :zwinker:
    • kann man so sehen, muss man aber nicht. :grinz:
      wenn die scheiben schön sauber sind und der raum recht dunkel ist wird es bestimmt besser funktionieren. weiter oben wurde gesagt den blitz mit einem taschentuch zu bedecken um das licht zu streuen; das hab ich zwar noch nicht ausprobiert, klingt aber gut...
    • Hallo

      ...weiter oben wurde gesagt den blitz mit einem Taschentuch zu bedecken um das licht zu streuen...
      oder es gleich abschalten. Meine Bilder mache ich zu 99% ohne Blitz. Da hat man das Problem der Spiegelung fast ganz ausgeschlossen. Ausser dem sehen die Farben natürlicher aus. Natürlich sollte dann man ein sehr ruhiges Händchen haben(oder Motiv).
      Bilder
      • mandarin.jpg

        23,2 kB, 500×332, 97 mal angesehen