Beleutungsdauer mit Unterbrechungen


    • thorbaro
    • 3342 Aufrufe 12 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Beleutungsdauer mit Unterbrechungen

      Hallo zusammen.

      Frage - habe gelesen, dass zu Anfang - während der Einfahrphase - das Licht nur ca. 6 Stunden lang eingeschaltet sein sollte und nach folgend langsam ansteigend bis auf - vielleicht 10h/d.
      Ist es eigentlich von Nachteil, wenn die Zeit aufgeteilt wird? - Nicht den Kopf schütteln... Habe hierzu einen Grund. Vorstellen könnte ich mir: 8-11 und vielleicht 18-20
      Zwar gibt es bei mir noch keinen Fischbesatz, aber würde eine Unterbrechung hinterher zu viel Unruhe reinbringen?
      Thorsten
    • HiHi Thorsten

      Eine solche Pause, das kannst Du machen. Hat den Vorteil, das Becken nur dann zu beleuchten, wenn Du es auch siehst. Und: Während der Einlaufphase leben Aquarienpflanzen weitgehend von ihren Reserven, sind sie eh mit Akklimatisierung und Wurzelbildung beschäftigt. Die lichtabhängige Photosynthese spielt bei höheren Pflanzen - im Gegensatz zu den Algen - da noch keine besondere Rolle.

      Was ich persönlich als Wachstumsbeschleuniger in dieser Phase positiv sehe, ist „Frischwasserdüngung“, also wöchentliche Wasserwechsel von rund 30 Prozent. Und vergiss nicht, einige Futterflocken oben reinzuwerfen. Denn die Nitrobakter und Nitrosomonas sollen ja was zum Verstoffwechseln haben.

      Grüße,
      Stefan
    • Hallo Thorsten,

      herzlich willkommen im Forum.

      Eine Beleuchtungspause schadet generell nicht. Wichtig hierbei ist zu beachten, das Pflanzen meist etwas 4 Stunden benötigen, um Sauerstoff zu produzieren. Aus diesem Grunde würde ich nicht zu kurze Beleuchtungsphasen planen.

      Ich selber beleuchte mein Aquarium von 07.00 Uhr - 12.30 Uhr und von 15.30 - 21.00 Uhr. In der Beleuchtungspause steht das Becken ja auch nicht im Dunkeln. Tageslicht trifft immernoch auf das Aquarium. Es ist also eher wie von einer Bewölkungsphase auszugehen.

      Beleuchtungspausen sind oftmals auch ein gutes Mittel zur Algenminimierung.
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.
      Ich bin dabei! Und DU ?
    • Prestutnik12 schrieb:



      Was ich persönlich als Wachstumsbeschleuniger in dieser Phase positiv sehe, ist „Frischwasserdüngung“, also wöchentliche Wasserwechsel von rund 30 Prozent. Und vergiss nicht, einige Futterflocken oben reinzuwerfen. Denn die Nitrobakter und Nitrosomonas sollen ja was zum Verstoffwechseln haben.

      Grüße,
      Stefan
      Wasserwechsel mache ich alle 3 Tage 1/3. Das mit dem Fischfutter alle 2 Tage eine Priese. Ich hoffe, ich überfordere das Becken damit nicht.
    • Balu schrieb:

      Hallo Thorsten,

      herzlich willkommen im Forum.

      In der Beleuchtungspause steht das Becken ja auch nicht im Dunkeln. Tageslicht trifft immernoch auf das Aquarium. Es ist also eher wie von einer Bewölkungsphase auszugehen.


      Beleuchtungspausen sind oftmals auch ein gutes Mittel zur Algenminimierung.
      Hallo Olaf ... und die anderen Anwortgebenden....

      Stimmt. Im Zimmer ist es ja nicht dunkel.
      Stimmt. :-|
    • Hallo Thorsten,

      ich hatte meine Aquarien morgens an, dann folgten 4 1/2 Stunden Mittagspause und nach meinem Feierabend gingen die Lampen wieder an bis spät abends.
      Das Algenwachstum hielt sich in Grenzen und die Fische störte es nicht, im Dunkeln zu schwimmen. Mich hat es dagegen gefreut, die Becken meist in Beleuchtung zu sehen, wenn ich zu Hause war.
      Das alles kann man prima per Zeitschaltuhr regeln. Die müssen auch noch nicht mal viel kosten :zwinker:
      Liebe Grüße
      Marlis
      ____________________________
      Es gibt nichts, was eine Mutter glücklicher macht, als zu wissen, dass ihr Kind gesund ist und es ihm gut geht
    • Casa Carota schrieb:


      Das Algenwachstum hielt sich in Grenzen und die Fische störte es nicht, im Dunkeln zu schwimmen. Mich hat es dagegen gefreut, die Becken meist in Beleuchtung zu sehen, wenn ich zu Hause war.
      Das alles kann man prima per Zeitschaltuhr regeln. Die müssen auch noch nicht mal viel kosten :zwinker:
      So habe ich es mir gedacht. Wenn keiner da ist, sollte auch kein Licht leuchten - auch bei LED. Wenn das für das Aquarium ok ist... gut
    • Moin von der Ostsee,

      also, bei mir geht die Beleuchtung um 14:00 Uhr an (vorher ist es ja auch schon hell) und um 23:00 Uhr aus.

      Die Fische sind damit zufrieden, die Pflanzen wachsen praechtig und das Algenwachstum haelt sich in Grenzen.

      Aber vor Allem kann ich abends noch meinen Fischen beim Futtersuchen zuschauen.

      Hat sich halt so einespielt.

      LG Oliver :wink: