Haben unsere kleinen Fische eigentlich auch Zaehne?


    • Oliver70
    • 813 Aufrufe 3 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Haben unsere kleinen Fische eigentlich auch Zaehne?

      Moin,

      ja ich weiss, bloede Frage.

      Haifische, Barracudas, Ocras, Hechte, Lachse und viele andere Raubfische haben teilweise furchterregende Zaehne.

      Aber ob das auch fuer Neon, Blutsalmler, Fuenfguertelbarben und andere friedliche Fische in unseren Aquarien zutrifft. Keine Ahnung.

      Jedenfalls gabs heute Lebendfutter, rote Mueckenlarven und Daphnien.

      Bei den roten Mueckenlarven hatte ich den Eindruck das Neon und Co. die Wuermchen eher eingeschluerft haben, allerdings manchmal auch nur ein Stueck abgebissen haben.

      Bei den Bodenbewohnern, also Panzerwelse, rote Hexenwelse und meinen beiden Antennenwesen weiss ich nicht so genau ob sie das nur eingesaugt haben oder auch gekaut haben.

      Interresieren wuerde mich das schon mal.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver
    • Moin Oliver,

      überhaupt keine blöde Frage! Sondern ein interessanter Beobachtungsgegenstand.

      Fische sind zahnmäßig ausgesprochen gut ausgestattet. Sie haben zwar keine seitwärts beweglichen Kiefer und können deshalb keine Nahrung mit dem Kiefer zerkleinern wie Rinder oder Primaten und nicht alle Arten haben Kieferzähne (z.B. Karpfen), dafür haben aber soviel ich weiß alle Fische ein zusätzliches Schlundgebiss. Durch Drücken oder Reiben der Schlundzähne an einer speziell geformten Knochenplatte zerkleinern sie die grobe Nahrung. Bei meinen Schlangenköpfen z.B. kommt so eine Art Nickbewegung zustande. Die Form dieser Zähne kann außerdem zur Artbestimmung herangezogen werden.

      hier ein Beispiel:



      Die Kieferzähne dienen zum Festhalten oder Abraspeln der Nahrung. Da gibt es aber auch Ausnahmen: Z.B. Pacus (große herbivore Salmler) haben extrem starke Kieferzähne und -muskulatur, die menschlichen Zähnen erstaunlich ähnlich sehen. Damit können diese Fische wie Nussknacker auch sehr harte Samenschalen knacken.

      Beim Fressen nutzen die Fische ihre Gebisse in vielfältiger Weise. Haie und Pirannjas z.B. schneiden durch Kopfschütteln große Brocken von der Beute. Schlangenköpfe zerreißen Beutestücke auch durch schütteln (und mit Futterneid). Hechte verschlingen die Beute ganz. Dazu ist das Gesamte Maul inklusive der Kiemenbögen mit spitzen Zähnen besetzt. Aale zerreißen die Beute durch drehen des eigenen Körpers (teils mit verblüffenden "Drehzahlen").

      Es gibt so viele Spielarten, wie es unterschiedliche Nahrung, Habitate und Lebensweisen gibt.

      Gruß Thomas
    • Thema wurde von 1 Benutzern gelesen