Gewicht für die Wohnung


    • Dejo
    • 581 Aufrufe 4 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      ich würde auch nicht von pauschalen Angaben ausgehen.

      Allein ein Becken mit 100 cm Länge hat rund 250 Kg Gesamtgewicht.

      Auf Beton zumeist kein Problem. Auf Holz sieht selbst das schon anders aus, da es sich ja um eine Dauerlast handelt.

      In Fachwerkhäusern kann es sogar so sein, das Du Dein Aquarium regelmäßig beim Nachbarn unter Dir besuchen kannst oder einfach von oben durch das Loch guckst.

      Statiker ist sinnvoll.
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.
      Ich bin dabei! Und DU ?
    • Balu schrieb:

      Auf Beton zumeist kein Problem.
      Auch da gilt: wer auf der "sicheren Seite" sein will, achtet wenn möglich darauf, ein "großes" Becken möglichst an eine tragende Wand zu stellen.

      Ich stellte mal ein Salzwasserbecken (140x60x60cm - gut 500L) als Raumteiler im Wohnzimmer zur Essecke auf.
      Die Betondecke im Erdgeschoss müsste das ab können. :cool: Damit aber nicht alles wackelt/schwingt, wenn man durch den Raum geht :-O *) , war es aber hilfreich, dass im Keller unter dem Becken eine gemauerte Wand stand.


      zu *)
      Bei mir im Esszimmer steht ein gar nicht so schwerer Geschirrschrank, zwar auf Beton, aber an einer "Pappwand" (Trockenbau). Die nächsten tragenden Wände sind gegenüber jeweils 2 Meter weit weg. Wenn ich das Esszimmer betrete, wackelt das Geschirr. :schaem:
      Bei meinem 160 L Becken wachelt nichts. Das steht zusammen mit schweren Möbeln in einer Ecke zu zwei tragenden Wänden. :zwinker:

      Aktueller Grundriss:
      Gruß vom Gyuri :grandpa:
      Plumpaquatsch:
      "Hokus Pokus, Glucks und trübes Wasser!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gyuri ()