Verschiedene Algen im Aquarium


    • Andre1993
    • 6729 Aufrufe 36 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Verschiedene Algen im Aquarium

      Hallo lieber Stammtisch,

      habe seit 2-3 Wochen eine Algenplage.
      Diese fängt an extrem unschön auszusehen.
      Wahrscheinlich handelt es sich um fadenalgen und Kieselalgen, wovon ich versucht habe, so gut es geht Fotos zu schießen.
      Das Problem ist, dass ich die Fotos immer verkleinern muss und diese dann unscharf wirken.
      Frage an die Profis : Wie würdet IHR vorgehen ?
      Habe mir auch Schnecken angeschafft ( Name vergessen :), da sie sowieso gut fürs biologische Gleichgewicht sein sollen)
      Diese können Bzw wollen halt nicht auf die Pflanzen.

      Juwel Rio 125
      Filter Bestückung : 1x feiner Vlies oben , 1 grober , 2 feine und im unten Korb eine Tüte Siporax.
      Licht : 2 led Röhre (eine Naturell eine helle) 10 Stunden Leuchtzeit.
      Besatz: 7 Schnecken , 4 SBB, 1 Rotkopfsalmler(Ausversehen vom Händler mit in die Tüte gepackt) und 2 Antennenwelse
      Nitrit: 0
      Nitrat: 20
      KH: 14
      GH: 16
      PH: 8

      Wasserwechsel wöchentlich 30-40%
      Habe schon an saugschmerlen oder Sia. Rüsselbarben gedacht , leider habe ich dann recherchiert und festgestellt, dass mein Becken viel zu klein ist .


      Ich hoffe ihr habt ein paar Ratschläge für mich :grinz:





      Mit freundlichen Grüßen
    • Hallo Andre,

      erstmal, die Schnecken sind Stahlhelmschnecken (Neritina pulligera).

      Das Du von den Rüsselbarben und Saugschmerlen abgesehen hast, ist sehr gut. Man setzt eh keine Tiere ein, die nur einem bestimmten Zweck dienen sollen. Auch wie Du richtig erkannt hast, ist Dein Aquarium für diese viel zu klein.

      Zu den Algen, wie ich das auf den Bildern deute, hast Du eine starke Oberflächenbewegung, diese würde ich etwas verringern.

      Dann könntest Du wöchentlich größere Wasserwechsel (mindestens 50%) machen, um mehr Nährstoffüberschuss auszutragen.

      Die Beleuchtungsdauer würde ich etwas reduzieren, auf 8 Stunden.

      Zu der LED Beleuchtung, was meinst Du mit "hell" ? Wie ist die genaue Bezeichnung?
      Gruß,
      Wolfgang
      --- :grandpa: ---
    • Hallo Wolfgang,

      Ich danke dir erneut für deine Hilfe :grinz:
      Dies habe ich auf der Homepage von Juwel gefunden.

      ,,Brillante Ausleuchtung und hervorragendes Pflanzenwachstum, das bietet die moderne MultiLux LED-Beleuchtungstechnologie von JUWEL. Die auswechselbaren 590 mm LED Röhren DAY und NATURE erzeugen ein optimales Lichtspektrum bei gleichzeitiger Energieersparnis von bis zu 50% im Vergleich zu T5.
      Das MultiLux LED Beleuchtungssystem des RIO 125 LED ermöglicht das komfortable Arbeiten im Aquarium auch bei eingeschalteter Beleuchtung.
      Die ultraschall-verschweißte Leuchteinheit ist 100 prozentig wasserdicht und erfüllt die hohen europäischen Sicherheitsstandards„

      Es sind 11 Watt LED röhre .

      Leuchten halt beide gleichzeitig, ich verstehe nur nicht was die mit Day und nature bezwecken :grinz:
      Werde den Auslass dann etwas drehen, damit die Oberfläche ruhiger wird . Dachte am Anfang, dies wäre wichtig für die Sauerstoffversorgung .

      Mit freundlichen Grüßen
    • Hallo Andre!

      Willkommen hier im Stammtisch!

      Wie lange läuft Dein Becken denn schon? Hast Du mal eine Gesamtansicht von Deinem Becken?

      Die Schnecken sind auf jeden Fall schon eine gute Anschaffung. Vielleicht kannst Du noch ein paar Geweihschnecken dazu setzen, die sind kleiner, als Deine Stahlhelmschnecken und können auch auf den feineren Pflanzen Algen abweiden.

      Nach meiner Erfahrung sind Algen eine Folge von zuviel, oder zuwenig Licht und einem Ungleichgewicht von Pflanzenmasse und Nährstoffangebot.

      10 Stunden Beleuchtungsdauer kann zuviel sein, zumindest, wenn Dein Becken noch nicht so lange läuft. Die Beleuchtungsdauer würde ich deutlich heruntersetzen.
      Düngst Du die Pflanzen? Das würde ich erstmal reduzieren. Zuviele Nährstoffe kommen auch durch zu üppiges Füttern ins Becken, auch das könntest Du evtl. reduzieren, als eine erste Maßnahme. Eventuell noch zusätzliche, schnellwachsende Pflanzen ergänzen.

      Fische einsetzen, um eine Algenplage ein zu dämmen, finde ich die falsche Strategie. Auch massive Eingriffe, wie alles reinigen und Pflanzen rausreißen würde ich nicht machen. Ein Gleichgewicht stellt sich nur langsam ein, manchmal dauert das Monate.
      Mit Geduld und den oben genannten Maßnahmen, solltest Du schon einiges bewirken können. Aber: Das dauert! Daher Geduld!

      Die Rotkopfsalmler könntest Du aber aufstocken auf 8-10, ist ein Schwarmfisch, der nicht alleine sein sollte.
      Liebe Grüße von BaBo
    • Hallo Andre,

      ich habe mal nach den LED von Juwel gegoogelt.

      Die Nature hat 6500 Kelvin, entspricht "Sonnenlicht" und das ist ausreichend, während die Day 9000 Kelvin hat und mehr ins "Blaue" geht. Und genau dieses "Blaue" mögen auch die Algen.
      Du könntest deshalb probieren, die Day LED durch eine weitere Nature LED zuersetzen, damit die Algen weniger "Nahrung" bekommen.
      Gruß,
      Wolfgang
      --- :grandpa: ---
    • Hallo Andre,

      Du hast ja schon die richtigen Tipps bekommen. Zu den Algen: Ich sehe da hauptsächlich Rotalgen. Die wirst Du nur mit sehr viel Geduld wieder los. Am besten durch die Entfernung ganz stark befallener Blätter der Pflanzen. Die neuen Blätter, die dann nachkommen, werden mit der Zeit nicht mehr befallen sein wenn Du die Tipps befolgt hast.
      Für mich handelt es sich hier um eine Plage mit Ansage. Da war wohl zu viel Licht und eine zu lange Beleuchtungsdauer die Ursache. Dein Becken läuft ja noch nicht lange und wurde wohl auch zu früh besetzt.
      Ich fahre meine Becken immer ganz langsam hoch. Der Besatz kommt mit Ausnahme von Schnecken immer erst nach dem Nitritpeak und beleuchtet wird bei mir die ersten Wochen nur max. 5-6 Stunden pro Tag. Später wird die Beleuchtungsdauer dann ganz langsam hochgefahren. Das klappt immer!


      Gruß Roland
    • Danke euch .
      Es wird gedüngt mit NPK und Eisen. Beide von Aqua Rebell.
      Gedüngt wird täglich statt wöchentlich .( Wöchentliche Angabe auf 1 Tage gerechnet )
      Becken dürfte so ca seit 3 Monaten jetzt laufen .
      Muss schauen, ob ich ein Bild vom ganzen Aquarium hochgeladen bekomme, da hier nur begrenzte Größen erlaubt sind.

      Mit freundlichen Grüßen
    • Danke .
      Noch eine Frage am Rande :
      Gibt es einen optimalen Ausströmer Winkel ?
      Mir wurde im Fachhandel gesagt, dass er nach oben gerichtet sein muss, damit das Wasser eine kreisförmige Bewegung macht.
      Ansonsten würde das Wasser am Ende des Beckens nicht gefiltert werden.
      Ist an dieser Aussage etwas dran, oder ist das Unfug ?

      Mit freundlichen Grüßen
    • Das ist richtig, das der Wasserauslauf so eingestellt sein sollte, das sich die Wasseroberfläche bewegt.
      Aber auch ohne diese Wasserbewegung, wird das Wasser am Ende des Beckens gefiltert.

      Lass den NPK Dünger vorerst mal ganz weg, zu viel düngen bringt zu Beginn eh nichts, wie Du selbst siehst, freuen sich nur die Algen.
      Gruß,
      Wolfgang
      --- :grandpa: ---
    • Vielen Dank , dann heißt es für mich jetzt erstmal abwarten :grinz:
      Dünger lasse ich weg, gebracht hat es gefühlt sowieso nichts.
      Hole mir eine 2. Natur LED, und schaue die nächsten Wochen .

      Mit freundlichen Grüßen

      habe gerade Nitrit und Nitrat erneut gemessen.
      Die letzte Messung war vor einer Woche .
      Habe stand heute , 0 Nitrit 0 Nitrat.
      Meine mal gelesen zu haben, dass manche Algen durch zu wenig Nitrat kommen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andre1993 ()

    • Andre1993 schrieb:

      Besatz: 7 Schnecken , 4 SBB, 1 Rotkopfsalmler(Ausversehen vom Händler mit in die Tüte gepackt) und 2 Antennenwelse
      Nitrit: 0
      Nitrat: 20
      KH: 14
      GH: 16
      PH: 8
      Hi Andre,

      wenn das ein ramirezi war, dann ist das Tier schon mehr als einen Tag tot (das kommt vor). Die "Glotzaugen" können auch eine Verwesungserscheinung sein. Eine augenscheinliche Diagnose in dem Stadium erscheint mir unmöglich.
      Die Ursache könnte Mord sein, wenn Du zwei Milchner hattest. Eine weitere wahrscheinliche Ursache können auch die Härte- und Säurewerte in Deinem Becken sein. Die liegen doch weit weg von den Bedürfnissen (zumindest von Microgeophagus ramirezi).

      Gruß Thomas
    • Wäre ich am Anfang vor dem Fischkauf direkt hier beigetreten, dann hätte ich jetzt wahrscheinlich keine Probleme mit Fischen die die Härte usw nicht vertragen .
      Man kennt es halt , ab zum Händler und beraten lassen.
      Hoffe mal der Rest lebt noch lange :grinz:

      Mit freundlichen Grüßen
    • Hi Andre,

      die Zooläden müssen verkaufen, da bekommt der unvorbereitete Käufer alles angedreht, Hauptsache der Umsatz stimmt.

      Bei Deinem nächsten Fischkauf, fragst Du erst hier nach, dann gehst Du perfekt vorbereitet in den Zooladen und keiner kann Dir mehr was andrehen.
      Gruß,
      Wolfgang
      --- :grandpa: ---
    • Ein kleines Update:

      10 Geweihschnecken sind eingezogen.
      Nature LED verbaut .
      Belichtung 8 Stunden am Tag .
      Gefüttert wird alle 2 Tage .

      Jetzt schauen wir mal, wie es weiter geht .
      Hoffe die Schnecken fressen alle Arten der Algen :grinz:

      Mit freundlichen Grüßen
    • Moin,

      da wir ja beim Thema Algen sind, ich habe heute auch entdeckt das sich bei meiner riesigen Anubias, die schon bald die Aquariumabdeckung hochhebt, auf den oberen Blaettern niedliche hellgruene Algenbueschel angesiedelt haben. Sie geniessen da anscheinend die Wasserstroemung des Filterauslaufs.

      Momentan frage ich mich ob ich die betroffenen Blaetter lieber abschneide oder ob die Algen da oben vielleicht auch eine biologische Reinigungswirkung haben.

      Jedenfalls gibt es ausser diesen Algenbuescheln keine weiteren Algen im Aquarium.

      LG von der Ostsee :wink:
      Oliver