Ramirezipaar Anlauf Nummer 4


    • Juergen
    • 376 Aufrufe 11 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ramirezipaar Anlauf Nummer 4

      Hallo,
      gestern Abend hat das Paar zum 4ten mal gelaicht. Dieses mal Eier auf 2 neben einander liegenden Steinen. Einen Sten habe ich in ein Ablaichkasten gelegt, den anderen für das Paar zur Brutpflege bei ihnen gelassen. Durch die anderen Fische sehe ich kaum eine Chance das hier welche durchkommen, vielleicht klappt es im Laichkasten.
      Gruß Juergen :wink:
    • Hallo,
      Tag 1 nach dem Laichen.
      Gestern früh habe ich als erstes nachgeschaut. Der Laich im Becken war vollständig verschwunden.
      Ich denke dadurch das es dunkel war konnten die Eltern nichts sehen und dadurch den Laich nicht beschützen.
      Hier werde ich beim nächsten mal eine schwache Beleuchtung neben dem Becken einsetzen ,nur so stark das die Eltern Gefahren erkennen können und somit vertreiben.
      Im Laichkaste sind noch Eier, hier aber verpilzt , welche ich dann entfernt habe, damit sie andere nicht anstecken.
      Hier kann es daran liegen das nicht alle Eier befruchtet waren, oder auch zu wenig Wasserbewegung im Laichbecken ist,um Frischwasser zuzuführen. Auch hier werde ich beim nächsten mal eine Lösung finden.
      Bald geht das Licht an, dann schaue ich mal nach und berichte.
      Gruß Juergen :wink:
    • Juergen schrieb:





      Hier werde ich beim nächsten mal eine schwache Beleuchtung neben dem Becken einsetzen ,nur so stark das die Eltern Gefahren erkennen können und somit vertreiben.
      Hallo,

      da wäre z.B. Mondlicht (blaues Licht) eine Option. Dieses Licht kannst Du in die Abdeckung einsetzen.


      Juergen schrieb:

      oder auch zu wenig Wasserbewegung im Laichbecken ist,um Frischwasser zuzuführen.
      Das ist auch meine Vermutung, hier könnte ein Sprudelstein, den Du ins Laichbecken gibst, Abhilfe schaffen.
      Gruß Wolfgang
    • Hallo Jürgen,

      das erinnert mich sehr an meine ersten Versuche Skalare zu züchten. Die ersten paar mal brachte ich auch keine Fische weg. Auch ich habe es damals mit einem Laichkasten versucht und bin damit gescheitert. Was dann wirklich gut ging war ein kleiner Glaskasten, also ein selbst geklebtes Miniaquarium, gerade so groß dass der Laichkegel(Blumentopf aus Ton) hineinpasste. Damit konnte ich den Laichkegel unter Wasser aufnehmen. In diesem Minibecken war ein Ausströmerstein der das Wasser schön in Bewegung hielt. Der Durchbruch gelang mir aber erst seit ich ein paar Tropfen eines Medikamentes gegen Verpilzung in dieses Becken gab. Von da an brachte ich mindestens 90% der Eier durch!
      Die paar wenigen Eier, die dann noch verpilzt sind, habe ich sofort rausgenommen. Dafür habe ich mir aus einem dünnen Luftröhrchen und einem Zahnstocher eine kleine Harpune gebaut. Ganz wichtig: Das verpilzte Ei muss schon während man es löst abgesaugt werden. Ein Luftschlauch reicht dafür aus.
      Weiter habe ich jeden Tag Wasser ausgetauscht. Das Wasser mit dem Medikament wurde natürlich weggekippt. Das Wechselwasser nahm ich nur aus dem Aquarium.


      Gruß Roland