Neues Becken 123L, meine Ideen - euer Rat


    • Beluga
    • 2399 Aufrufe 16 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neues Becken 123L, meine Ideen - euer Rat

      Hallo ihr Lieben,

      nach sehr langer Zeit schreibe ich auch mal wieder was ins Forum (Ich lese aber regelmäßig mit und schaue oft rein). Ist immer noch mein Lieblings Aquariumforum ;-)

      Nach über 10 Jahren habe ich mich nun endlich dazu durchgerungen und mir ein neues, größeres Becken gegönnt.
      Es ist ein wunderschönes Fluval Flex 123 geworden mit (wie der Name schon sagt) 123 Litern, gewölbter Frontscheibe und 80cm Länge.
      Es läuft nun seit gut einer Woche ein und ich mache mir nun so meine Gedanken, was da so an Fischen einziehen soll.

      Aus meinem alten 54L Becken werde ich 4 Pandawelse und 6 Keilfleckbärblinge übernehmen. Beide Arten sind für ihre Verhältnisse schon in einem gesetzten Alter (ca. 5 Jahre haben die Kleifleckbärblinge drauf und die Pandas sind wohl so zwischen 6-10 Jahre alt).
      Denen werde ich einen schönen Lebensabend im neuen großen Becken gönnen, wobei die Pandas als meine Lieblingswelse wieder aufgestockt werden sollen.

      Zuerst kurz zu den Wasserwerten hier in Göttingen (laut Wasserwerk):

      pH-Wert 7,8 - 8,3
      Calciumcarbonat 1,26-1,35 mmol/L
      Gesamthärte 7,1-7,6 dH
      also weiches Wasser

      An Fischbesatz stelle ich mir folgendes vor:
      - Die Pandawelse werden wieder auf 15 aufgestockt (weil ich sie liebe).
      - Dann leben die 6 Keilis ja auch noch. Die will ich aber nicht mehr aufstocken.
      - Ich würde zukünftig sehr gerne die hübschen Perlhuhnbärblinge halten (viele).
      - Und wenn möglich und sinnvoll dachte ich noch an ein Pärchen Schmetterlingsbuntbarsche.

      Natürlich soll der Besatz nicht auf einen Schlag einziehen. Die Pandas würde ich als erstes mal aufstocken (vielleicht in 2 Etappen?).
      Dann wäre zu überlegen, ob ich erst das SBB Pärchen dazusetze. Und wenn die Keilflecken sich in die ewigen Jagdgründe verabschiedet haben, die Perlhühner einziehen können.
      Die Frage ist also, ist der Plan so sinnvoll und machbar?
      Würde sich die Fischgemeinde vertragen?
      Passt das von den Wasserwerten und der Zusammenstellung?

      Ich bin für eure Tipps und Anregungen offen.

      Danke schon mal im voraus!

      ...und damit ihr einen Eindruck von meinem neuen Becken habt, gibts auch noch ein Bild davon (rechts wartet der Sandspielplatz auf die Pandas).
      Gruß,
      Michael
    • Hi Michael

      Nett von Dir zu hören! Die Idee gefällt mir grundsätzlich. Nur bei der Kombination von 15 Panzerwelsen und dann noch SBB auf einer Grundfläche von nur 80 Zentimetern, da habe ich Bedenken, dass das am Boden ziemlich eng werden könnte. Vor allem dann, wenn die Barsche brüten. Aber ich bin kein Barschkenner, da sollen sich Berufenere äußern.

      Wieviele der Galaxy-Bärblinge willst Du denn einsetzen? Ein paar Kilo?,

      lächelt
      Stefan
    • Saluti Michael

      Ich weiß es nicht. Denn jeder sagt mir, dass sich diese Galaxy-Hühner in unserem Wasser nicht gut halten.

      Ich habe statt dessen die roten Funkensalmler, H. amandae. Die sind so drauf, dass sie sich schon ab einem Dutzend ziemlich tapfer und unsterblich fühlen. Die kleinen Keilfleckbärblinge, die Espei, fühlen sich dagegen erst ab einer Party von 20 Tieren, besser zwei Dutzend, so richtig gut drauf.

      Aber: kein Problem, Roland kennt sich mit diesen Fischen sehr gut aus. Er hat sie eine Zeitlang sogar gezüchtet. Warte eine Minute oder zwei,

      rät
      Stefan :wink:
    • Hallo Michael,

      die von Stefan genannten zwei Minuten konnte ich nicht einhalten, aber dennoch will ich nach 23 Stunden noch ein paar Worte dazu schreiben :lach:
      Zuerst: Dein neues Aquarium gefällt mir gut. Und auch die Idee, Perlhühner darin zu halten finde ich klasse.

      Zur Menge kann ich Dir gar nicht so viele Tipps geben, denn das ist Geschmacksache. Vom Gefühl her würde ich aber sagen: Nicht unter 20 Stück!
      Ich denke Du kennst ja meinen Thread zu meiner früheren Hühnerfarm: aquarium-stammtisch.de/index.php?thread/27251-hühnerfarm/
      Die Tipps im ersten Beitrag ganz unten solltest Du unbedingt beachten. Leider werden diese tollen Fische noch immer in rauen Mengen im Handel verheizt weil sie nicht futterfest und viel zu klein verkauft werden.

      Gerade in Deinem Gebiet wurde ich damals fündig. Meine Zuchttiere habe ich in hervorragender Qualität online in Göttingen gekauft. Sehr gerne würde ich für Ludwig Meyer Werbung machen, stelle aber gerade entsetzt fest dass er sich mittlerweile im Ruhestand befindet. Aber Du wirst sicher weitere gute Adressen haben. Vielleicht findest Du sogar einen privaten Züchter, dem das Wohl der Tiere am Herzen liegt. So jemand würde Dir nie Hungerhaken verkaufen.


      Gruß Roland
    • Hallo Roland,

      vielen Dank für Deine Antwort!
      (In meinem Fall ist es ja egal ob 2 Minuten oder 20 Stunden, das AQ wird ja noch eingefahren :zwinker: )

      Freut mich, wenn das AQ optisch schon mal gefällt.

      Die Idee mit den Perlhühnern kam mir ja nicht zuletzt auch wegen Deines Threads. Außerdem habe ich die Tierchen bei Freunden auch schon live gesehen und mich quasi direkt in die Kleinen verguckt. Und nachdem ich mir nun endlich, endlich ein größeres Becken gegönnt habe, erfülle ich mir diesen Wunsch nun. Ich denke, ich werde so mit 20 oder 25 Hühnern als Gruppe anfangen.
      Mit den Pandas werden die sich ja gut vertragen, die kommen sich nicht ernsthaft in die Quere.
      Und ein paar Amanogarnelen und Red Fire Garnelen sollten auch keine negativen Auswirkungen haben.

      Interessant ist allerdings tatsächlich Stefans Einwand mit den SBB im Zusammenspiel mit den Pandawelsen.
      Das gibt mir zu denken. (Danke für den Hinweis Stefan! :top: )

      Ist hier vielleicht ein/e erfahrene/r SBB-Halter/in?
      Ich weiß, dass die ihr Revier abstecken und verteidigen. Fühlen die sich dann von den wuseligen Pandas provoziert?
      Falls das so sein sollte verzichte ich natürlich auf den SBB-Pärchen-Besatz.

      Hühner und Pandas sind auch so schön.

      Oder hat noch jemand eine Ergänzungsidee?

      Noch bin ich offen für Vorschläge... :zwinker:
      Gruß,
      Michael
    • Hallo fast Nachbar,

      wohne in Rosdorf.
      hier kannst du, nachdem es das Dreiländereck Aquarium vin Meyer nicht mehr gibt, tolle gesunde Fische kaufen. web2.cylex.de/firma-home/aquaf…rtheim-gmbh-10096506.html
      Da kannst du dir auch vor Ort die Fische aussuchen. Ist ja nicht so weit entfernt von Göttingen. Her Messerschmidt berät auch gut und fair.
      Dei Becken finde ich auch gelungen.
      Gruß Wolfgang

      früher hatte ich Angst im Dunklen, wenn ich heute meine Stromrechnung sehe,
      fürchte ich mich vorm Licht :heul:
    • Beluga schrieb:

      Hühner und Pandas sind auch so schön. Oder hat noch jemand eine Ergänzungsidee?
      Nein, Michael, ich würde es dabei belassen. Diese Galaxy-Bärblinge sind so zart und filigran, egal, was Du sonst noch in den Freiwasserbereich dazu setzt, erdrückt sie optisch. Daneben sehen sie dann nur noch aus wie ein Mückenschwarm...

      Noch eine interessante Garnelen-Art dazu, gut ists.

      my 5 Cents,
      Stefan

      P.S. Wenn Du wirklich eine dritte Fischart probieren möchtest, vielleicht wäre ein gemischter Corydoras-Schwarm ein Ansatz? Eine zweite Cory-Art zu den Panda-Welsen. Ich habe mit solchen gemischten Schwärmen gute Erfahrungen gemacht.
    • Hi Oliver,

      Ich glaube mit dem Schwarm Galaxys und den Pandawelsen habe ich erstmal genug Gewusel im Becken.
      Das soll erstmal genügen. Aber Danke für den Vorschlag!

      Mein Plan ist nun folgendermaßen:
      - nach der Einlaufphase werden die restlichen 6 Keilfleckbärblinge und die verbleibenden 4 Pandas ins neue Becken umgesetzt
      - dann wird zeitnah der Pandabestand aufgestockt auf ca. 15
      - nach etwas Zeit kommen dann die Perlhühner/Galaxys dazu
      - zwei Handvoll Amanogarnelen und ein paar hübsche Rennschnecken werfe ich als Algenpolizei auch noch dazu ins Becken

      und das solls dann auch erstmal gewesen sein.

      Ich werde mich dann zu gegebener Zeit mal bei dem Fischhändler in Northeim umschauen, den Wolfang oben empfohlen hat, das ist tatsächlich nicht so weit weg von mir. Insbesondere bei den Perlhühnern will ich da lieber auf Nummer sicher gehen, wie Roland es empfiehlt.

      Ich danke euch allen für eure Anregungen und Vorschläge!!
      Gruß,
      Michael
    • Hi Wolfgang,

      die Kardinäle scheinen aber eher kühleres Wasser zu bevorzugen (20-23 C). Das ist den Pandas und den Perlhühnern auf Dauer einen Tick zu frisch. Außerdem reichen mir die Hühner und die Pandas als Gruppenfische. Die ursprünglich angedachten SBB waren eher so als Einzel-Fisch-Besonderheits-Ergänzung gedacht. Die hätte ich halt gerne beobachtet. Gewusel und Geschwimme bieten mir die Pandas und die Perlhühner genug.
      (Und bevor mir noch irgendwelche Antennenwelse o.ä. vorgeschlagen werden: die mag ich nicht.)
      Gruß,
      Michael
    • Hallo an alle,
      es ist vollbracht und ich wollte euch an meiner Freude teilhaben lassen.
      Bisher lebten in meinem neuen Becken der Restbesatz aus meinem alten, kleinen Becken (5 Keilfleckbärblinge, 4 Pandawelse einige Amanogarnelen und zig Redfire Garnelen).

      Seit letzten Freitag sind nun 15 Perlhühner und 10 junge Pandas in mein neues Becken eingezogen.
      Da ich sie in und um Göttingen leider nicht zu einem halbwegs vernünftigen Preis bekommen konnte, habe ich sie über einen Versand bestellt (inkl. Overnight-Tiertransport) und war bei den Perlhühnern schon ziemlich erschrocken, wie klein und blass sie doch waren. Ich hatte ja Rolands Warnung im Hinterkopf...

      Aber mittlerweile sind nicht nur die Pandas putzig und munter, wie erwartet, sondern auch die Perlhühner haben sich schön eingefärbt und fressen fast unersättlich meine für die Kleinen extra angesetzten Artemianauplien. Es ist eine wahre Freude die kleinen Rabauken beim Fressen zu beobachten. Waren sie in den ersten Tagen noch etwas schüchtern im Gebüsch, erkunden sie mittlerweile das ganze Becken und sind auch nicht mehr so zurückhaltend, wenn sich ein Keilfleckbärbling doch mal genervt zeigt und zuckt. Von Tag zu Tag gewöhnen sie sich mehr aneinander und finden die ersehnte Harmonie ;-)

      Hier zwei kleine Handyvideos:

      Einmal von mümmelnden Pandababys


      Und die hungrigen farbenfrohen Hühner

      Schön oder? :tanz:
      Gruß,
      Michael
    • Hallo Michael,

      ich bin leider erst heute dazugekommen den Beitrag von Dir zu lesen und die Videos zu sehen. Da hast Du aber tolle Perlhühner erwischt :top:
      Die stehen gut im Futter und haben sich sehr gut eingewöhnt. Wenn Du der Truppe später mal ein kleines Büschel Moos spendierst wirst Du sie tagtäglich beim Paarungstanz beobachten können. Es muss halt nur sehr feines Moos sein. Und vor allem ja keines dass Dir das Aquarium zuwuchern kann!

      Das Aquarium ist eine Schau. Gefällt mir sehr gut :respekt:


      Gruß Roland
    • Hallo Roland,

      danke für die warmen Worte.

      Bei Moos kenne ich mich nicht so gut aus. Das Javamoos was ich mir für mein altes Becken seinerzeit zugelegt hatte, hat mich am Ende schon genervt weil es sich ziemlich unkontrolliert verbreitet hat. Welche Sorte könntest du denn empfehlen, die fein genug ist als Liebesspielwiese für die Hühner und nicht wuchert wie die Pest?
      Aber ich habe auch schon bemerkt, dass die Hühner die Nadelsims-Wiese auch ganz lustig finden und darin herumtollen. Vielleicht gefällt ihnen das ja auch schon gut genug? Aber erstmal muss der Kindergarten wohl in die Pubertät kommen...
      Gruß,
      Michael