Probleme mit Neocaridina davidi: sie werden einfach nicht alt!


    • Nelenhufi
    • 21324 Aufrufe 65 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Probleme mit Neocaridina davidi: sie werden einfach nicht alt!

      Hallo und guten Tag!

      Vor rund eineinhalb Jahren begann ich mit einem 10er Nanocube dieses Hobby. Dort hatte sich der Erstbesatz von zehn Tierchen im Mix dermaßen vermehrt, dass ich nach einem halben Jahr auf einen 30er Cube umgestiegen war. Seitdem geht die Entwicklung nicht mehr voran, sondern eher rückwärts:

      Selten wird ein Tier 2 cm groß, und älter als ein halbes Jahr wird gar keines. Jungtiere gibt es schon ab und zu, aber auch die sterben meist schon vor dem adulten Alter.

      Ich füttere eher selten, etwa drei Mal die Woche; ihre Därme sind immer gefüllt, wie man bei den durchsichtigen Nelen gut erkennen kann. Das Futter ist sehr abwechslungsreich, oft kommen dabei dabei getrocknete Laubblätter zum Einsatz.

      Wasserwechsel erfolgt sonntags, zu etwa einem Drittel; alle zwei Monate zur Hälfte. Jedesmal sauge ich dabei auch den Bodengrund tief ab, lasse aber in den Ecken noch genug Mulm liegen: ich habe gelesen, dass die Nelen das brauchen.
      Erlenzpfen und Seemandelbaumblätter kommen in Maßen hinzu, ebenfalls Walnussbaumblätter zur Senkung des ph-Wertes.

      Anfangs hatte ich einen Innenfilter, bin aber vor fast drei Monaten auf den Außenfilter Eden 501 umgestiegen: Platzgewinn!

      In den vergangenen sieben Monaten hatte ich mehrmals neue Tierchen zugekauft, zuletzt vor drei Monaten einen Mix von fast 50 Stück: Zusammen ergab das einen Besatz von rund 70 Tierchen; davon sind inzwischen noch etwa 30 am Leben, und davon nur eine einzige, orangene, die 2 cm erreicht hat. Noch vor vier Wochen hatte ich Nachwuchs (magere 10 Stück), wovon vielleicht noch 2 am Leben sind.

      Ich hatte anfangs Steine aus Baggerseen drin, die ich zwar auf Kalkeinlagerungen geprüft hatte, habe sie aber inzwischen schon lange sicherheitshalber raus genommen. Die Wurzeln sind aus dem Aquarienhandel.

      Aus dem farbenfrohen, quirligen Leben im Becken ist inzwischen ein eher trauriges Häuflein geworden, was mir in der Seele weh tut.. Beigefügtes Bild stammt von Anfang Juni; davon kann ich heute nur noch träumen...

      Ach ja, hier noch die Wasserwerte vom 10.6.2022, geprüft von Kölle Zoo:

      KH - 18 - Soll: 5-12
      GH - 6 - 8-20
      ph - 7,62 6,5-7,5
      NO2 - 0,025 <0,1
      Leitfähigkeit 713 250-800

      Alle anderen Werte sind völlig unbedenklich. Die KH ist zwar sehr hoch, aber laut Kölle für die Garnelen doch noch tolerabel, wie auch der ph-Wert.

      Habe ich irgend eine Information vergessen?

      Ich würde mich irre freuen, wenn ihr Ideen hättet, die meinen lieben Tierchen ein tolles Zuhause ermöglichen...

      Nebenbei: Ich finde die Möglichkeit nicht, mich bei neuen Antworten benachrichtigen zu lassen.



      Anfang Juni

      Ach, hier noch ein Bild von gerade eben: Die rote Pflanze hat ein heftiges Algenproblem!
      Liebe Grüße
      Petra
    • HiHi Petra

      Da gibtst Du uns ne echte Nuss zum Knacken! Denn in meinen Augen hast Du alles richtig gemacht.

      Versuch 1: Der Bruch kam mit dem Umzug. Im 10er Nano entwickelte sich die Population prima, ab dem 30er brach sie ein. Ich würde – wenn es Dir platzmäßig möglich ist – versuchsweise das alte 10er Nano nochmal aufstellen. Es neu ansetzen und einlaufen lassen, dann nur einen Teil der Garnelen wieder zurück nehmen. Sonst nichts mehr aus dem Dreißigerbecken. Schauen, ob sich die Überlebensrate im Kleinen wiederum stabilisiert.

      Versuch 2: Du hast das Dreißiger neu eingerichtet. Auch mit neuen Wurzeln? Dann würde ich probehalber mal alle Wurzeln aus dem Becken nehmen. Denn bestimmte Hölzer stehen in dem Verdacht, Garnelen nicht gut zu bekommen. Lass es mal ohne die Wurzeln laufen. (Auch wenn es ästhetisch ein Opfer bedeuten mag...)

      Versuch 3: Reduziere mal die Wasserwechsel bzw. setze sie aus. Auch wenn ich die N. davidi in dieser Richtung – ganz im Gegensatz zu Bienen/Pinto-Garnelen etwa – nicht als empfindlich erfahren habe, würde ich einfach mal die WW aussetzen. Mindestens sechs Wochen bis zwei Monate lang. Deine Wasserwerte scheinen mir ziemlich zu „springen“, bringe da mal Ruhe rein.

      Das wären so meine drei Versuchsballons, die ich steigen lassen würde.

      Aber grundsätzlich habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass speziell die neueren Farbformen der Davidi zum Teil sehr empfindlich sein können. Wirklich robust ist die farblose Nominatform sowie die Red fire. Die anderen, „neueren“ Hochzucht-Farbformen – Yellow, Blue und auch die Sakura – können recht zickig sein. Da kann auch ich ein Lied von singen!

      Viel Glück,
      Stefan


      P.S. Ungewöhnlich ist das Verhältnis zwischen KH und GH. Wohnst Du in einem Haus mit einer Wasseraufbereitungsanlage? Wenngleich ich das jetzt nicht für ursächlich halte, denn diese Bedingungen dürften bei dem 10er ja auch schon vorgelegen haben.
    • Hallo Petra,

      sehr schwierig da von außen den richtigen Tipp zu geben. Ich würde wohl am ehesten zu Stefans Versuchsballon Nr. 1 tendieren. Und zwar mit folgender Ergänzung:
      Verzichte im kleinen Nano komplett auf die Einrichtung. Nur ein kleiner Filter, sonst nichts! Gib dann kurz bevor Du die Nelen einziehen lässt einige getrocknete Blätter ins Becken. Dann schau mal wie es sich mit den Tieren entwickelt. Die besten Zuchterfolge konnte ich immer in solch kahlen Becken verzeichnen.

      Was auch noch eine Überlegung wäre: Das Wasser! Im kleinen Becken wäre es nicht besonders kostspielig destilliertes Wasser zu nehmen und dieses mit Aufhärtesalz auf den gewünschten Wert zu bringen. Bei mir hat es z.B. nie mit Caridina-Arten funktioniert. Ich konnte tun was ich wollte, keine Chance! Das lief in etwa so wie Du das hier schilderst. Das Wasser, das ich mit meiner Vollentsalzung hergestellt- und mit Aufhärtesalzen auf den gewünschten Wert gebracht habe, brachte auch keine Besserung. Mit destilliertem Wasser funktionierte es aber.

      Also denke ich bei Problemen mit Garnelen immer an das Ausgangswasser.


      Zu dem anderen Problem: Wie willst Du Dich denn bei neuen Antworten benachrichtigen lassen? Du findest die Benachrichtigungsoptionen in Deinem Profil. Also wenn Du oben links auf Deinen Namen klickst unter Einstellungen und dann Benachrichtigung.



      Gruß Roland
    • Hallo ihr lieben Nussknacker,

      die Ideen sind nicht schlecht, danke!

      Mir ist dabei noch eingefallen, dass nur die eine Wurzel aus dem 10er drin ist; die anderen sind Moorkienwurzeln, die ich dazu gekauft hatte und eine aus einem Holz, dessen Namen ich nicht mehr weiß, irgendein Flussholz, glaube ich..

      Ich denke, ich werde jetzt so vorgehen: das 10er aktivieren mit der damaligen Ausgangssituation: Bodengrund habe ich noch ein wenig; dazu die Wurzel, die damals drin war und den kleinen Filter; vielleicht einen Sumatrafarn, auch so einer war früher drin (und natürlich noch mehr Pflanzen). Ich habe auch die Beleuchtung noch, mit drei verschiedenfarbigen LEDs.

      Ein ganz kahles Becken schreckt mich irgendwie...
      Einfahrzeit: etwa vier Wochen? Was meint ihr?

      30er: Ich nehme sofort die neu eingebrachten Wurzeln heraus! Die Idee ist es wert, ausgetestest zu werden. Sollte ich da aber nicht gleich einen großen WW vornehmen, sicherheitshalber? Und dann: Wirklich keinen WW mehr, für fast zwei Monate? Bei diesem Gedanken wird mir ganz anders... Obwohl: Ich meine, mal gelesen zu haben, dass manche Züchter sogar nur das verdunstete Wasser nachfüllen, und das ein gutes Jahr lang und länger.

      Ach ja: Die Liste der Wasserwerte ist mir zusammengeschrumpft: Der erste Wert ist der aktuelle, dann kommt Soll, also der zweite Wert. Nochmal zur Übersichtlichkeit, und ergänzt mit den Werten der Wasserwerke:

      KH - 18 - Soll: 5-12 - Wasserwerke: 14,8
      GH - 6 - Soll: 8-20 - Wasserwerke: 14,8
      ph - 7,62 - Soll: 6,5-7,5 - Wasserwerke: 7,44
      NO2 - 0,025 - Soll: <0,1
      Leitfähigkeit 713 - Soll: 250-800

      Das Verhältnis zwischen KH und GH ist in der Tat seltsam. Nein, wir haben keine Wasseraufbereitungsanlage, und ja, das war im 10er auch schon der Fall.

      Und noch etwas, was mir gerade einfällt: Schnecken scheinen sich auch nicht wohl zu fühlen! TDS hängen sehr oft an der Grenze der Wasseroberfläche, ich finde sehr viele leere Häuslein am Boden. ANS und Geweihschnecken hatte ich je drei, jetzt nur noch je eine; und auch die hängen oft sogar über der Wasseroberfläche, so dass ich sie vor Suizid bewahren will und wieder sanft unter die Wasseroberfläche drücke... Auch das ist sicher ein Indiz für üble Zustände!

      Vielleicht noch eine interessante Info: Der wunderbare Farbenmix von rund 50 Tierchen stammte von einem Aquarianer aus einem 240er Becken mit verschiedenen Welsen. Er hatte danach noch gut 200 Nelen übrig, eine hübscher als die andere! Er meinte, dass sie sich zu sehr vermehren... Manche Leute haben Probleme! :-)

      Hier noch ein Bild der letzten, übrig gebliebenen großen Nele. Von den roten ist nur noch eine kleine übrig; blaue sind viele da, nur noch wenige schwarze. Die Farblosen bilden die Mehrheit.



      Ach ja, zur Benachrichtigung: Ich kenne das z.B. von FB, dass man an seine Mailadresse eine Meldung erhält; deswegen hatte ich danach gesucht. Das ist aber nicht wichtig.
      Liebe Grüße
      Petra
    • Moin..

      Das was mr noch zu dem Thema einfällt ist folgendes:

      Wenn das Futterangebot stimmt, die Garnelen genug zu futtern haben, dann kann es auch an den Mineralien liegen.
      Ich hatte auch mal ein 10er mit Cardina cf. babaulti " Green" (grüne Garnelen), die haben sich im 10er extrem vermehrt. Als ich sie dann in ein 25er gesetzt habe haben sie die Vermehrung eingestellt bzw. den Bestand lediglich gehalten. Die Einrichtung habe ich vom 10er übernommen und im 25er mit einem Hang On Filter gefiltert.
      Das 10er hatte gar keine Filterung. Nach etwas herum probieren sagte mir jemand der Hochzucht Garnelen sein eigen nannte, versuch es mal mit einem Mineralienstein für Garnelen. Gemacht, getan und siehe da.... Trara.. Die Garnelen fingen wieder an sich zu vermehren. Ob es jetzt letztendlich der Mineralienstein war, oder ob es eine Phase des Vermehrungsstopp bei den Garnelen war...Ich weiß es nicht... Man darf spekulieren.
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:
    • Hallo Martin,

      es leuchtet ein, was du über Mineralien sagst, danke!

      Ich verwende solche Pearls, aber nur etwa wöchentlich: https://www.amazon.de/GlasGarten-Mineral-Junkie-Pearls-50g/dp/B06Y41R2YP/ref=dp_prsubs_1?pd_rd_i=B06Y41R2YP&psc=1

      Oder meinst du eher sowas:

      https://www.garnelen-guemmer.de/mironekuton-steine/stones-mineralsteine?number=97092&gclid=EAIaIQobChMIu_zzq9WA-gIV2ud3Ch06PQNYEAQYAyABEgLozvD_BwE

      Oder hier:

      https://www.nasstier.de/Shirakura-Mineral-Stones-ca.-5-7-Stk.-200g/SW10245?affiliateCode=GoogleAds&campaignCode=SmartShopping&mtm_campaign=GoogleAds&mtm_kwd=SmartShopping&gclid=EAIaIQobChMIu_zzq9WA-gIV2ud3Ch06PQNYEAQYAiABEgKT5vD_BwE

      Ich habe übrigens versucht, die Links in einen Textteil einzubinden, aber ich finde nicht, wie das hier geht...
      Liebe Grüße
      Petra
    • Moin Petra,

      ja ich meinte dieses und dieses hier.

      Link einbinden: Text schreiben, ein Wort auswählen also makieren (z.b. dieses) und dann oben (da wo sich die ganzen netten Zeichen für das Schreibprogramm befinden auf das das Kettenförmige klicken). Dann erscheint ein extra Feld wo du die URL einfügen musst, das bestätigen und schon sollte dein ausgewähltes Wort blau erscheinen bzw. unterstrichen sein (bitte mit dem Zeiger über den Text fahren). Wenn nun das blaue Wort angeklickt wird, dann kannst du dir den Link anschauen der sich dahinter verbirgt. :yes:
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:
    • Servus Martin,

      erstens; Dieses kettenförmige Symbol kenne ich, hatte es aber nicht gefunden; erst jetzt sehe ich es! Seltsam, es war definitiv bei meiner letzten Antwort nicht da, Aber egal.

      Zweitens: Welche Methode würdest du (oder andere in diesem Forum) bevorzugen? Die als Futtermittel wie die Pearls, oder eher die "sanfte" Methode der Steine, die (angeblich) Schadstoffe anziehen und damit gleichzeitig die Wasserqualität verbessern und über Umwegen, also nicht direkt gefuttert werden, in die Körper der Tierchen gelangen?
      Liebe Grüße
      Petra
    • Moin Petra,

      letztendlich ist es eine persönliche Entscheidung eines jeden, sprich eine reine Glaubensfrage.
      Die Steine haben in der Tat eine unterstützende Wirkung bezüglich der Wasserqualität. Sie wirken stabilisierend und geben Mineralien ab. Was nun die Pearls betrifft, da muss ich mich leider enthalten, da ich diese nicht kenne und auch zur meiner Garnelenzeit nicht verwendet habe.

      Für mich war damals wichtig, das Wasser mit Mineralien anzureichern und genügend Proteine zur Verfügung zu stellen. Desweiteren habe ich immer ein wenig Blütenpollen als Zusatzfutter zwecks der Vitamine ins Becken gegeben.
      Alles andere hat dann der Biofilm erledigt. Ist dieser aber, auf die Population der Garnelen gesehen gering, können diese ebenso mit einem Vermehrungsstop reagieren. Meist liegt es auch nicht am Futtereintrag ansich, sondern am falschen Futter.
      Wie schon geschrieben, mein 10er war ein reines Fensterbankbecken ohne Filterung und Beleuchtung und die Garnelen vermehrten sich wie verrückt. Als sie dann in das 25er mit Filterung und Kunstlicht kamen stagnierete die Vermehrung bis sie schließlich gänzlich eingestellt wurde. Die Einrichtung war bei beiden Aquarien dieselbe, nur das Platzangebot war halt mehr. Woran es letztendlich lag..... Dies kann ich dir bis heute nicht beantworten. Es ist wie gesagt eine reine Glaubensfrage. Die Steine werden im übrigen auch von den Garnelen abgeweidet.
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:
    • Hallo Petra,

      jetzt hast Du ja schon ein paar Vorschläge erhalten und Du willst die Sache auch angehen. Ich drücke Dir dabei natürlich meine Daumen :daumen:
      Wegen der Mineralien: Ich hatte bei meinen Nelen früher eigentlich nur ein Sepiaschale ins Becken gegeben. Die wurde dann gerne abgeweidet und war somit immer blitzblank sauber. Das hat bei mir ganz gut funktioniert.

      Wenn Du eine Benachrichtigung per Mail erhalten willst kannst Du das hier ganz einfach einstellen:
      Gehe in Dein Profil, indem Du den Namen oben links neben Deinem Avatarbild klickst. Danach gehst Du unter Einstellungen auf Benachrichtigungen. Scrolle jetzt bis "Forum" nach unten und wähle bei "Neuer Beitrag in abonniertem Thema" die sofortige Emailbenachrichtigung aus. Mit diesem Direktlink solltest Du gleich an die richtige Seite gelangen: aquarium-stammtisch.de/index.php?notification-settings/


      Gruß Roland
    • Hallo zusammen,

      ich habe jetzt das 10er so eingerichtet, wie es ganz am Anfang war, mit einer kleinen Änderung: Da der Sand nicht gereicht hat, habe ich ich zusätzlich noch kleine Lavasteine untergemischt, die von der Befüllung des 30er Außenfilters übrig waren; das könnte vielleicht für die Bakterien hilfreich sein. Ende September oder Anfang Oktober werde ich die Wasserwerte prüfen lassen und dann einen Umzug vornehmen: Es werden zehn Nelen sein in unterschiedlichen Farben (sofern noch welche übrig sind...), was ebenfalls der Anfangssituation entspricht.

      Das 30er habe ich von allen Wurzeln befreit und einen großen WW durchgeführt, den ich in einer Woche nochmals vornehmen werde; danach lasse ich die WWs tatsächlich für vier oder gar sechs Wochen komplett ausfallen, fülle nur Wasser nach. Ich bin sehr gespannt...

      @Martin: Dein Fensterbecken stand sicher auf der Nordseite oder so? Sonst hättest du ja enorme Algenprobleme bekommen?

      An alle:

      Herzlichen Dank für euer tollen Beiträge! Sie haben mir sehr gute Anregungen geliefert. Natürlich werde ich entsprechend berichten.
      Liebe Grüße
      Petra
    • HiHi Petra

      Erstmal: Viel Glück mit Deinen Versuchsballons.

      Du willst das Zehnerlein vier Wochen lang einlaufen lassen? Das ist löblich, aber vielleicht gar nicht nötig. Kannst Du den PH-Wert messen? Denn der ist bei Garnelenbecken der entscheidende Messwert beim Einlaufen.

      Die bekannte Nitrit-Nitrat-Problematik – der berüchtigte Nitrit-Peak - ist erstmal ein "Fisch-Problem". Der Fischstoffwechsel transportiert Sauerstoff mit Hämoglobin, Garnelen dagegen nutzen Hämocyanin, das deutlich weniger nitritanfällig ist. Bei Garnelen ist vielmehr auf die Ammonium-Ammoniak-Problematik achten: Während Ammonium relativ ungiftig für die Krabbler ist, reichen bei Ammoniak schon geringe Mengen aus, die Garnelen zu vergiften. Ammoniak entsteht aus Ammonium bei pH-Werten über 7.

      Wenn Du also stabil saures Wasser hast, dann kannst Du Dein kleines Becken auch schon deutlich früher besetzen. Eine Woche plus X. Deshalb meine Frage nach der PH-Wertmessung. Wenn Du PH kleiner Sieben nicht garantieren kannst, warte ab. Es klang nur so dramatisch, wenn Du schreibst: „sofern noch welche übrig sind...“

      Du willst diese asiatischen Mineralien ausprobieren? Ach, die Szene der Garnelenleute ist voll mit solchen sündteuren Wundermitteln. Da die Tradition der Garnelen Hochzucht eben aus Asien kommt und es eben zur asiatischen Mentalität passt. (Die finden ja auch, dass getrocknete Tigerpenisse und geraspelte Nashornhörner für ältere Herren ganz tolle Sachen sind…) Aber wenn Du es ausprobieren willst, dann schätze ich, dass die Mineralisierung des Wassers der bessere Weg ist als Futterzusätze. (Aber eigentlich halte ich es für Voodoo…) Rolands Tipp mit der Sepiaschale (angeboten vor allem für Vögel) reicht völlig.

      Ansonsten glaube ich immer noch, dass eine simple Mooskugel im Garnelenbecken mehr wert ist als alle schamanischen Wundermittel.

      Aber ich bin halt auch nur ne ungläubige europäische Langnase,

      lacht
      Stefan :wink:
    • Hi Langnasen-Stefan :-),

      möglicherweise hast du recht mit diesen Steinen! Es ist halt sehr verlockend zu lesen, dass sie das Wasser reinigen bzw. sogar entgiften... Hört sich anders an als meine Pearls oder Sepiaschalen, die ja von den Nelen aufgenommen werden. Und in meinem verzweifelten Fall greife ich halt nach jedem Strohhalm!

      Den ph-Wert kann ich nur mit Stäbchen messen. Und der liegt in beiden Becken gerade eben bei 7,5, niedriger komme ich nie, selbst getrocknete Walnussblätter helfen da kaum, vielleicht um 0,1... Das Wasser war auch schon mal basischer, rund 7,8.

      Vom Nitritpeak habe ich früher gelesen, dass er tödlich für Garnelen sein soll: deshalb abwarten, bis der überwunden ist!

      Eine junge Mooskugel habe ich kürzlich im 30er gefunden, obwohl ich die drei großen schon lange entsorgt hatte: Da die Nelen sie nie zum Abweiden benutzt hatten, dachte ich, sie seien nutzlos! Eben habe ich recherchiert, und siehe da: sie sind tatsächlich auch wichtig für die Wasseraufbereitung! Und wie sie gepflegt werden, stand auch dort :-) Danke für diesen Tipp! ;-)

      Dramatisch meinte ich es wirklich mit den Garnelen: Ich bange, dass in ein paar Wochen von diesem herrlich bunten Volk kaum noch etwas übrig ist, außer vielleicht den farblosen, schwarzen und blauen Nelen. Die restlichen beiden weißen haben sich auch vor etwa zwei Wochen verabschiedet. Und, wie schon erwähnt, sind nur noch eine gelbe übrig und zwei rote, die aber nicht komplett rot sind, sondern eher irgendwie gesprenkelt. Und allesamt sind sie sehr klein, vielleicht einen Zentimeter oder kanpp darüber. Bis auf die gelbe!
      Liebe Grüße
      Petra