Pflanzen werden bräunlich


    • Andre1993
    • 531 Aufrufe 14 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pflanzen werden bräunlich

      Hallo lieber Stammtisch,

      merke seit einiger Zeit, dass meine Pflanzen an den Blättern braun werden.
      Es handelt sich u.a. um Hornkraut, Anubia und andere Stengel Pflanzen.
      CO2 wird eingeführt und liegt bei 20 mg/l.
      Gedüngt wird täglich Aqua-Rebell NPK und Eisen.
      Jedes Blatt was keinen direkten Kontakt zum Licht hat, sieht super aus. Daher fällt meine Vermutung auf die LEDs.
      Verbaut sind in einem Rio 125 zwei LEDs mit der Bezeichnung Nature.
      Diese haben jeweils 11 Watt und 6500 Kelvin.
      Soll ich auf die Colour LEDs umsteigen ? Diese haben 4500 Kelvin und sind somit ,,wärmer", oder ist das eher nur optisch eine Frage ?

      Gruß Andre
    • Hallo Andre,

      bräunliche Blätter... Das spricht eigentlich für Kieselalgen und einer zu schwachen Beleuchtung. Was allerdings dagegen spricht, ist das die Blätter welche dem Licht nicht direkt ausgesetzt sind, super aussehen und keine bräunliche Färbung aufweisen. Wenn Kieselalgen, dann sind sie eigentlich überall. Allerdings könntest du ja mal einen Sillikat Test machen um zumindest einen erghöhten Silikatgehalt im Aquariumwasser auszuschließen ( Silikat ist verantwortlich für Kieselalgen).

      Was nun die Kelvinzahlen deiner Beleuchtung betrifft. 6500 Kelvin geht eher in das bläuliche Farbspektrum ud wirkt als Tageslichtweiß und bei 4500 Kelvin ist es eher der Grün / Rote Farbspektrum was wiederum gelblich wirkt und daher wärmer erscheint. So zumindest habe ich dies noch in Errinnerung.

      PS: Aufgrund der Standzeit des Aquariums dürften die LED Beleuchtung auch noch nicht ausgebrannt sein, vorrausgestzt du hast es neu erworben.
      Und eine Frage: Sagtest du in einem anderen Thröd (Verschiedene Algen im Aquarium) das du keine Pflanzen drin hast? Oder hast du mehrere 125 Becken? Ich frage ja nur...... :pfeifen:
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Wabenschilderwels ()

    • Hmmm....

      Eine Cabomba die sich dunkel verfärbt.... Möglich wäre, das sich um einen Mangel an Phosphor handelt. Einige Pflanzen reagieren dann mit dunkleren Blättern bzw. werden Violett. Du kannst ja mal die Phosphatkonzentration messen, wobei ich erwähnen möchte das dies nicht unbedingt dauerhaft messbar sein muss. Phosphat geht sehr schnell mit Eisen Verbindungen ein und ist dann nicht mehr nachweisbar.

      Falls du einen Phosphat Dünger da haben solltest, könntest du mal eine wöchentliche Stoßdüngung durchführen. Dann sollte sich schnell herausstellen ob es daran liegt. Der Phosphatgehalt im Aquarium sollte zwischen 0,1 bis 1,0 mg/l liegen.
      Mehr fällt mir jetzt ersteinmal nicht ein.
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:
    • Nun Andre,
      ich würde erstmal einen Phosphat Test machen und sollte dann Phosphat fehlen, dann kannst du immer noch einen Phosphat Dünger ordern.
      Der NPK Dünger von Aquasabi stellt ja nur eine Grundversorgung dar und ist so ausgelegt, das sich im Aquarium keine hohen Nährstoffkonzentrationen anreichern. Über die Dosis der Düngerzugabe (NPK) kannst du natürlich auch noch etwas steuern (minimal).
      Anheben oder Absenken der Werte Phosphat und Nitrat über die Düngemenge. Musst du ausprobieren und wenn es dann keinen Erfolg gibt, gibt es ja immer noch den Macro Basic Phosphat von Aquasabi.
      Wie gesagt Phosphatwert ermitteln und dann weiterschauen. Nur nicht zu stark an der Uhr drehen, sonst geht das ganze nach hinten los.
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:
    • Hmmm....
      oder es handelt sich um Cabomba furcata (piauhyensis) dann wäre die Braunfärbung völlig normal. Die Limnophilia sessiliflora zeigt ja eher an den Triebspitzen die rötlichen Töne wenn die Lichtstärke (0,5 watt/l) stimmt.
      Von einem Lichtproblem gehe ich aufgrund der relativen kurzen Standzeit des Aquariums nicht aus. Es wurde ja laut Andre erst Anfang des Jahres gekauft (zumindest habe ich dies so verstanden).
      Allerdings spricht die länge der Internodien für ein Lichtproblem, da muss ich Stefan recht geben. Bin da jetzt etwas hin und her gerissen. Aber vielleicht kann Andre dazu bei tragen um welche Cambomba Art es sich handelt?
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:
    • Hallo zusammen,

      da sieht man es mal wieder dass es kein allgemeines Rezept für solche Probleme gibt. Die Tipps und Vermutungen die hier angesprochen wurden sind allesamt richtig und dennoch kann man nicht pauschal sagen was der Auslöser für diese Algen ist.
      Ich würde bei einer so hartnäckiger Sache alle Nährstoffe mit zuverlässigen Tests ermitteln. Also Nitrat, Phosphat und Kalium. Hilfreich wäre auch noch der Eisenwert. Das sind die Tests, die ich immer zuhause habe. Wenn nicht, wird auch ein guter Zoohändler kostenlos eine Analyse anbieten.
      Ich persönlich bin noch nie mit diesen NPK-Düngern klargekommen, sondern dünge jede Komponente einzeln. Bei mir ist es meist Nitrat das in viel zu niedriger Konzentration vorhanden ist. PO4 muss ich im Gegensatz kaum düngen weil es in ausreichender Konzentration vorhanden ist. Zudem dünge ich N und K nur einmal pro Woche, Eisen dafür in minimaler Dosis jeden Tag.
      Damit fahre ich seit langer Zeit ganz gut. Es soll aber jetzt auch keine Superlösung sein, die für jedes andere Becken gleichermaßen zum Erfolg führt. Das muss jeder für sich selbst rausfinden. Und das geht meiner Meinung nach nur wenn man die o.g. Werte kennt. Sind diese in Ordnung würde ich auch auf ein Licht-Problem tippen.


      Gruß Roland