Passender Besatz für 300L


    • CreepaZzZ
    • 3589 Aufrufe 29 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Passender Besatz für 300L

      Guten Morgen Zusammen,

      kurz vorab: ich hatte schon einmal ein Aquarium, ist aber schon Jahre her und fange jetzt fast "von null an". Aber so ist das eben :-)

      Gestern habe ich mein Aquarium aufgebaut und befüllt. Das hat die Maße 120x50x50, also 300 Liter. Ich hab aber auch mal ein Bild angehängt. Pflanzen fehlen noch einige, die kommen die Tage noch und dann darf das Becken die nächsten Wochen ganz in Ruhe einlaufen :-)

      Welcher Besatz wäre für das Becken denn passend? Anfangs dachte ich ggf. an Barsche, allerdings scheint es mir hierfür untauglich. Auf jeden Fall kommen 1-2 Antennenwelse rein. Ggf. noch ein paar Panzerwelse. Hab zwar kein Sand drin, allerdings ist das ein sehr feiner Kies (0-7-1.2mm) und nicht scharfkantig. Sollte sich recht gut selbst reinigen mit den Kollegen. Was würde als Besatz sonst so in Frage kommen? Bin eher der Fan von etwas größeren, farbenfrohen Fischen. Wenn möglich auch Arten, die man recht gut in Tierhandlungen findet und nicht extremst selten sind :engel:

      Vielen Dank schonmal!
      Bilder
      • Aqua1.jpg

        396,9 kB, 2.048×1.536, 22 mal angesehen
      Mit freundlichen Grüßen,
      Marco
    • HiHi Creepa

      Man sieht, Du magst es bunt! Und bei 300 Litern geht in Dein Becken auch einiges an bunten Fischen rein…

      Dein Problem ist, dass da zu vieles möglich ist. Also schränken wir es ein und sagen fürs Erste: Fische, die zu Deinem vorhandenen Wasser problemlos passen!

      Damit gehst Du jetzt auf die Webseite Deines Wasserversorgers und holst die wichtigsten Parameter: Ph-Wert, Gh und KH. Dann wissen wir mehr.

      Du kannst zur Auswahl auch die Webseiteaquarium-guide.de/wasser1.htmdurchforsten, wo „Fische nach Wasserwerten“ vorgeschlagen werden und eine Vorauswahl treffen, die wir dann gemeinsam diskutieren.

      Wie lange steht denn das Becken schon? Will fragen: Ist der Nitrit-Peak vorbei, wann kannst Du denn anfangen zu besetzen?

      Genieße Deinen Tag,
      Stefan
    • Hallo Stefan,

      ja, von bunt bin ich ein ziemlicher Fan wenn es um das Aquarium geht, da hast du Recht :-)

      Zu den Wasserwerten (laut Wasserversorger, messe ich aber nochmal direkt vom Becken)
      - PH-Wert: 7,2
      - GH: laut Angaben anscheinend 14,8°dGh
      - KH habe ich leider nichts gefunden, dazu mess ich dann auch messen.

      Du Vorauswahl schau ich mir jetzt dann mal genauer an, dankeschön.

      Das Becken steht erst 2 Tage, wenn diese Woche die Pflanzen noch reinkommen vermute ich mal, dass ich in 4-5 Wochen den ersten Besatz einsetzen kann.
      Mit freundlichen Grüßen,
      Marco
    • So, da bin ich nochmal. Hab mich mal etwas auf der Seite umgeschaut und ein paar schöne Exemplare gefunden. Hier wäre nun nur die Frage, ob es denen in dem Becken dann überhaupt gefällt und ob das so machbar wäre :-) Leider ist das Becken für Diskus oder Skalare zu klein.. das wäre so der kleine Traum. Aber man kann ja nicht alles haben :yes:

      Das wäre mal so der erste Gedanke (zumindest von denen, wo mir "auf den ersten Blick" gefallen haben.

      Oberer Wasserbereich:
      -> ggf. Honiggurami

      Mittlerer Bereich:
      -> Zebrabuntbarsch, Sajica-Buntbarsch und/oder Haplochromis latifasciatus

      Unterer Bereich:
      -> Antennenwels und ggf. Geldkopfbuntbarsch?

      Bin aber gerne für jegliche Änderungen/Anregungen offen. Und dann muss ich mal schauen, welche Fische ich überhaupt bei mir in der Nähe zu kaufen kriege :blub:
      Mit freundlichen Grüßen,
      Marco
    • Hi Creepa,

      Schnecken, da wären z.B. Posthornschnecken gut geeignet und für den Bodengrund aufzulockern, Turmdeckelschnecken, Rennschnecken sind auch ok, aber diese "pappen" ihre Eier überall hin, das sieht erstens, nicht schön aus und zweitens sind diese dann nur sehr schwer wieder zu entfernen.

      Auch solltest Du viele schnellwachsende Pflanzen einsetzen wie z.B.:

      Brasilianischer Wassernabel
      Vallisnerien
      Wasserpest
      Rotala rotundifolia
      Alternanthera reineckii
      Bacopa caroliniana
      Indischer Wasserfreund
      Gruß,
      Wolfgang
      --- :grandpa: ---
    • Huhu,

      okay, super. Kann ich die Schnecken auch schon in 4-5 Wochen reinschubsen oder sollte man hier länger warten?

      Das mit Pflanzen ist sehr gut, da ich am Wochenende sowieso los wollte und noch einen guten Schwung hole. Dann weiß ich schonmal die Richtung dafür. Danke!
      Mit freundlichen Grüßen,
      Marco
    • Hallo Marco,
      bei der Vergesellschaftung von Barschen wäre ich persönlich eher vorsichtig. Barsche bilden Reviere. Haben selber Zwergblaubarsche "Black Tiger" Dari spec. im 450 l Gesellschaftsbecken. Das funktioniert gut. Werden aber auch nur 3-4 cm gross.
      Bilder
      • NNJL1267.JPG

        72,33 kB, 768×1.024, 10 mal angesehen
    • Hi Marco,

      ich schließe mich allen meinen Vorpostern an. Möchte aber zu bedenken geben, dass bei einer tatsächlichen Wassertiefe von ca. 40 cm die Bereiche in einander übergehen, so dass erwachsene Antennenwelse den Fadenfischen durchaus in die Quere kommen können.

      Persönlich würde ich von Blauen Antennenwelsen grundsätzlich abraten. Sie werden irgendwann dominant und belästigen gern mal andere Beckenbewohner. Zudem gibt es das angesprochene Problem mit dem Nachwuchs, den Du dann nicht los wirst.
      Mein Vorschlag wäre deshalb eine Gruppe (5-7) Garra flavatra.



      Wenn sie sich wohl fühlen bekommen sie diese dunkle Grundfärbung mit kräftigem Kontrast. Sie bleiben kleiner und sind bei weitem nicht so aggressiv wie siamesische Saugschmerlen, und es sind Fische, die auch Spaß machen, wenn man sie nicht als Algenfresser einsetzt. Zu den vorgeschlagene Keilfleckbärblingen würden sie gut passen, Mosaikfadenfische könnten sich allerdings durch das etwas nervöse, wuselige Schwimmverhalten gestört fühlen. (Sie haben eine höchstens rudimentäre Schwimmblase und sinken zu Boden, wenn sie sich nicht bewegen.)

      Zu Buntbarschen wäre noch an zu merken, dass sehr viele Arten passionierte Innenarchitekten sind, was meist den ästhetischen Vorstellungen der Halter widerspricht. Es wird gebuddelt und Pflanzen werden hartnäckig entfernt, wenn sie stören. (Gilt nicht für Blaubarsche, die werden aber nicht zu den Buntbarschen, sondern zu den Kletterfischen gezählt.)
      Buntbarsche gehören sicher zu den interessantesten und schönsten Fischen, die in Aquarien gepflegt werden. Man ist aber m.M. gut beraten, Einrichtung und Besatz auf die Art ab zu stimmen, wenn man sich dafür entscheidet.

      Gruß Thomas

      Übrigens: Man kann fast alle in unseren Süsswasserfische als Barsche bezeichnen (ähnlich wie Stefans "Sprotten"). Sie gehören alle zu den Barschartigen (Percaformes). Der einheimische Flussbarsch (Perca fluviatilis) ist zwar der Genustyp, aber mit Buntbarschen nicht näher verwandt als mit Guppies, Cypriniden, Salmlern oder...
    • Guten Morgen,

      Okay, dann würde ich wahrscheinlich wirklich von den Antennenwelsen weg gehen, wenn die sich untereinander nicht ganz so cool finden. Dachte immer die Welse sind total friedlich und wollen nur vor sich hinnuckeln :schaem:

      Die Garra flavatra haben was, ja. Wäre durchaus eine Überlegung wert, vorallem wenn es dadurch keinen Stress untereinander gibt. Behalte ich auf jeden Fall mal im Hinterkopf. Solange sich die Mosaikfadenfische damit anfreunden können. Das Buntbarsche ganz gerne und oft umbauen habe ich nun schon öfter gelesen. Das ist allerdings wie du schon sagst, vollkommen gegen meine "Devise". Denn eigentlich wollte ich ja ich der Architekt sein - nicht die Barsche :lach: Anscheinend ist ein Barschbecken gar nicht mal so ohne.. eventuell ist es in ein paar Jahren etwas, wenn die nötige Erfahrung dann da ist :-)

      Ich halte euch auf dem Laufendem wie es in dem Becken weiter geht - hierzu hätte ich aber noch eine Frage: Ich habe ein paar Einrichtungselemente aus meinem kleinen Becken raus, dass schon eingelaufen ist. Ebenso den Filter - also sind die Bakterien ja somit "mitgewandert". Sollte ich das Becken trotzdem noch 3-4 einlaufen lassen oder kann ich die Einlaufzeit dadurch verkürzen?
      Mit freundlichen Grüßen,
      Marco