Zu alt?


    • Ursel
    • 5599 Aufrufe 44 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Ursel,

      wie schon in Deiner Begrüßung geschrieben: Es gibt keine Altersgrenze für ein Aquarium!
      Du hast ganz schön schräge Freunde wenn sie Dir aufgrund des Alters davon abraten :lach:

      Wenn Du jetzt geschrieben hättest dass Du Dir ein Rudel junger Schlittenhunde anschaffen willst weil Du damit in ein paar Jahren eine Strecke über 1000 Meilen in Alaska zurücklegen möchtest. Ok, dann hätten Deine Freunde vielleicht nicht ganz unrecht. Und selbst da müsstest Du selber wissen was gut für Dich ist.
      Schau, ich habe letztes Jahr einen Stall für unser Pferd gebaut. Mit 55 Jahren, so dachte ich mir, wäre ich auch schon zu alt für solche Späße. Aber ich habe das durchgezogen und es nicht bereut. Ganz im Gegenteil!
      Also wenn ich Dir einen Rat geben darf: Starte so schnell wie möglich in Dein neues alte Hobby. Es wird Dir ganz viel Freude bereiten. Und nur darauf kommt es doch an!


      Gruß Roland
    • Hallo Ursel,

      Du kennst doch bestimmt das Lied von Udo Jürgens.

      "MIT 66 JAHREN DA FÄNGT DAS LEBEN AN, MIT 66 JAHREN DA HAT MAN SPAß DARAN...

      66 das ist doch kein Alter, hör doch nicht auf Deine Freunde, sei Du selbst.

      Verwirkliche Deinen Plan von einem 180l Becken und hab' Freude daran.
      Gruß,
      Wolfgang
      --- :grandpa: ---
    • Hallo Ursel,

      wenn Du eine Möglichkeit findest Deine Wasserwechsel ohne körperliche Anstrengung zu bewältigen (Aquarianer sind einfallsreich), sehe ich definitiv keinen Grund, Deinen Plan zu verwerfen. Fische erkennen ihren Pfleger zwar, aber sie bauen meist keine persönliche Beziehung auf, wie Hunde, Katzen oder andere Säugetiere.




      Wenn Du Freude daran hast, wird es Dir gut tun. Und wenn man in Rente geht, ist es gut, neue Aktivitäten zu entwickeln. Meine Hausärztin ermutigt mich jedenfalls dazu.

      Ich wundere mich, warum Deine Freunde das nicht auch tun. :denknach:

      Gruß Thomas
    • Liebe Ursel,
      deine Freunde müssen wirklich ganz schön alt sein, wenn sie dir davon abraten.
      Ich persönlich habe, als ich schwanger war, meine Methode für die Wasserwechsel geändert. Vom Eimer Schleppen bin ich auf Gardena umgestiegen. Ein kleiner Umbau an der Küchenarmatur und fertig war's.
      Ein interessantes Helferlein für den gewieften Aquaristiker.
      Dann noch pflegeleichte Pflanzen und Bewohner und die Freude ist perfekt.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • HiHi Ursel,

      ich kenne Aquarianer – auch hier im Stammtisch – die Dich gerade mal als „Küken“ betrachten würden!

      Mal ganz allgemein gesprochen: Aquaristik ist eh‘ keine Disziplin, in der Hektiker und junge Spritzer triumphieren. Nein, es ist eine Übung in der würdigen Demut des Abwartens. Es ist eine (der wenigen) Sportarten, in der buddha-ähnliche dickbäuchige Herrschaften die schönsten Erfolge feiern! Warum? Weil sie sich kaum bewegen, unendlich langsam handeln und dem Ökosystem so einfach Zeit lassen, sich zu entwickeln und zu stabilisieren. Die altersbedingteZeitlupe ist die Idealgeschwindigkeit des Aquarianers! Aquarien mögen das. Du hast also das Ideal-Alter!

      Aber Deine Freunde kennen Dich ja besser! Vieleicht haben sie anderes auf ihrer Vorschlagsliste für Dich in der nächsten Zeit?

      Ne sehr beliebte Alternative zur Aquaristik für beginnende Rentner ist natürlich die Harley-Davidson. Die sind flach, man fällt nicht tief und man kann damit nichts anderes machen als naturnah-schleichend durch die Landschaft zu kriechen. Schön für Pensionisten! (Nur:Ich vermute, gut die Hälfte von den Pilotenhat auch ein Aquarium daheim.)

      Na, es gibt natürlich noch viele andere – vielleicht gar spannendere? - Sachen, die man in Deinem Alter prima ausprobieren kann. Zum Beispiel könntest Du Dir einen 18-jährigen Lover auf einem Tahiti-Urlaub am Strand anlachen. Ginge problemlos, ist ausreichend weit weg – und es hält unterm Strich zumeist ja nicht so lange wie ne Horde Corydoras-Welse… (Kostet aber halt schon ein bisschen mehr vom Ersparten als ein Rio),

      feixt
      Stefan :grandpa:


      P.S. Will nur sagen: Ursula, such‘ Dir lieber neue Bekannte! Nicht solche misepetrigen Demotivations-Athleten! :zigarre:
    • Hallo Ursel,

      was sollst du denn mit 66 tun?
      Briefmarken sammeln?

      Was spricht denn gegen ein Aquarium?
      Selbst wenn du gelähmt wärest, könntest du dich mit ein wenig Hilfe von Freunden an einem AQ erfreuen. Das macht ja nicht viel Arbeit, wenn es gut angelegt ist.
      Oder bist du ständig abwesend - auf Reisen? Oder ein schrecklicher Messi, wo man in der Wohnung gar keinen Platz für ein Becken finden könnte?
      Oder geht es dir finanziell so schlecht, dass ein AQ nicht zu unterhalten wäre?
      Es muss doch andere Gründe geben als diese Zahl
      66.
      Finde ich total absurd.
      Warum nicht?

      Statt dich auszubremsen sollten deine Freunde mal überlegen, wie sie dir helfen können.
      Viele Grüße

      Christine
    • Liebe Aquaristikfreunde.

      Vielen vielen Dank für die vielen Antworten.
      Euer Verständnis und Mitgefühl hat mich sehr berührt.

      Lustig finde ich aber auch die Idee mit den Schlittenhunden,
      oder das Fahren mit der Harley. :kaplach:

      Also, ihr habt mir soooo viel Mut gemacht, ich mache mich ans
      Werk und schaue mir mal an was es so an 180L Becken gibt. :love:
      Gruß Ursel
    • Liebe Ursel,

      der exotische Lover hat Dir nicht gefallen? Und ich dachte doch, gerade der sei ein besonders interessantes Kontrastprogramm zum langweiligen Aquarium in der Wohnzimmerecke…

      Aber wenn Du kühle Wasserwechsel den heißen exotischen Nächten vorziehst, dann … sollten wir halt mal gemeinsam überlegen, was denn in Dein schickes neues Becken einziehen soll.

      Hast Du schon Ideen? Denn bei 180 Litern, da geht schon manches an Tier und Flora,

      fragt
      Stefan


      P.S. Zudem: "Wie richte ich ein Kinder-Aquarium ein?", das hatten wir schon öfter hier im Stammtisch. Aber ein geeignetes "Rentner-Becken"? Mit Komfort-Technik und ausreichend großen Fischen, dass man sie mit zunehmeder Dioptrien-Zahl (scheibt man das so?) auch noch gut sehen kann... Das wäre doch mal eine neue Herausforderung für die Cracks hier! :teufel:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Prestutnik12 ()

    • Der Stefan wieder...... :top: :lach:

      Ich finde die Idee großartig, ein möglichst wartungsarmes Becken zu planen. Muss ja nicht nur für Rentner sein. Ich glaube berufstätige Eltern sind da auch sehr interessiert.
      Wie eigentlich immer plädiere ich für den Hamburgermattenfilter.
      Wartungsarm, leise, energieeffizient - wunderbar.
      Viele Grüße

      Christine
    • Hallo zusammen,

      weshalb ein wartungsarmes Becken???

      Hier wird ja gerade so getan, als das man mit über 60 schon zum "alten Eisen gehört". :noe: :dudu:

      Heutzutage einen Wasserwechsel zu machen, ist mit einem Schlauch doch kein Problem mehr...Eimer schleppen war gestern.

      Und ein zur Beckengröße passender Außenfilter, hat bei einem moderaten Besatz, eine sehr lange Standzeit und lässt sich ohne großen Aufwand warten.
      Gruß,
      Wolfgang
      --- :grandpa: ---
    • Hi Wolf

      Ich bin da mal ganz bei Lily! Wenn jemand wartungsarme Becken braucht, dann die Rentner! Neulich wollte ich meinen Onkel Toni besuchen. Er: „Aber nicht da. Da feiere ich meinen Achtzigsten Geburtstag, da bin ich auf ner Schifffahrt nach Wien.“ „Und 14 Tage darauf?“ „Schlecht, ganz schlecht! Da wollen wir mit dem Wohnmobil nach Südfrankreich... Raus aus dem Winter hier.“

      Q.e.d.
      Stefan
    • Prestutnik12 schrieb:

      HiHi Ursel,

      ich kenne Aquarianer – auch hier im Stammtisch – die Dich gerade mal als „Küken“ betrachten würden!

      Mal ganz allgemein gesprochen: Aquaristik ist eh‘ keine Disziplin, in der Hektiker und junge Spritzer triumphieren. Nein, es ist eine Übung in der würdigen Demut des Abwartens. Es ist eine (der wenigen) Sportarten, in der buddha-ähnliche dickbäuchige Herrschaften die schönsten Erfolge feiern! Warum? Weil sie sich kaum bewegen, unendlich langsam handeln und dem Ökosystem so einfach Zeit lassen, sich zu entwickeln und zu stabilisieren. Die altersbedingteZeitlupe ist die Idealgeschwindigkeit des Aquarianers! Aquarien mögen das. Du hast also das Ideal-Alter!

      Aber Deine Freunde kennen Dich ja besser! Vieleicht haben sie anderes auf ihrer Vorschlagsliste für Dich in der nächsten Zeit?

      Ne sehr beliebte Alternative zur Aquaristik für beginnende Rentner ist natürlich die Harley-Davidson. Die sind flach, man fällt nicht tief und man kann damit nichts anderes machen als naturnah-schleichend durch die Landschaft zu kriechen. Schön für Pensionisten! (Nur:Ich vermute, gut die Hälfte von den Pilotenhat auch ein Aquarium daheim.)

      Na, es gibt natürlich noch viele andere – vielleicht gar spannendere? - Sachen, die man in Deinem Alter prima ausprobieren kann. Zum Beispiel könntest Du Dir einen 18-jährigen Lover auf einem Tahiti-Urlaub am Strand anlachen. Ginge problemlos, ist ausreichend weit weg – und es hält unterm Strich zumeist ja nicht so lange wie ne Horde Corydoras-Welse… (Kostet aber halt schon ein bisschen mehr vom Ersparten als ein Rio),

      feixt
      Stefan :grandpa:


      P.S. Will nur sagen: Ursula, such‘ Dir lieber neue Bekannte! Nicht solche misepetrigen Demotivations-Athleten! :zigarre:
      Hallo Stefan,
      am besten gefällt mir die Stelle :
      Ne sehr beliebte Alternative zur Aquaristik für beginnende Rentner ist natürlich die Harley-Davidson. Die sind flach, man fällt nicht tief und man kann damit nichts anderes machen als naturnah-schleichend durch die Landschaft zu kriechen. Schön für Pensionisten! (Nur:Ich vermute, gut die Hälfte von den Pilotenhat auch ein Aquarium daheim.)
      Lass uns mal zusammen naturnah schleichend kriechen usw. :klatsch: :klatsch: :klatsch: :klatsch:
      Sofern du auch ne Harley dein eigen nennst.
      Meine Harley ist parat und angemeldet. Freuen uns schon auf den Sommerurlaub mit ca 6000km durch 6 Länder in 3 Wochen :tanz:
      Grüsse Carsten :headbang:
    • Hallöchen.

      Oh ha, hier war ja einiges los.
      Also, die Aquaristik habe ich 30 Jahre lang betrieben. Aus beruflichen Gründen
      musste ich sie aufgeben. Ich hatte einfach keine Zeit mehr dafür. Ein Neuling
      bin ich also nicht. Es hat sich hier und da zwar einiges verändert, ich denke aber,
      dass ich zurecht kommen werde.
      Wahrscheinlich wird es ein Aquarium von Eheim. Die Vivaline-Serie gefällt
      mir sehr gut. Außerdem ist ein Heizstab, ein Filter und eine Led-Lichtleiste schon
      dabei. Eine weitere Lichtleiste werde ich wohl noch dazu kaufen.

      Der Besatz geht Richtung Südamerika.
      Gruß Ursel
    • Hallo Carsten,
      du hast ne Harley?
      Super!
      Fährt die auch? :engel: :ablv:
      Tschuldigung.... Hab mal gehört, die stehen mehr in der Werkstatt als in der Garage.
      Nix für Rentner also, da ist das Herzinfarktpotential zu groß.
      Der Dame von heute würde ich ne Vespa vorschlagen :klatsch:
      Ach ja, und ein Becken mit Hamburger Mattenfilter :lach:
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Schniefxx schrieb:

      Hab mal gehört, die stehen mehr in der Werkstatt als in der Garage.

      Corinna, das ist eins der ewigen Falsch- und Fehlurteile, mit denen arme Harley-Fahrer so zu kämpfen haben. Die sie so traurig machen! Lass' mich für diese mißverstandene und vulnerable Gruppe mal eine Lanze brechen.

      Richtig ist vielmehr: Eine Harley steht deutlich länger in der Garage! Denn dort wird sie ja geputzt. Und erfährt damit ihren eigentlichen Sinn und Daseins-Zweck. Bei einem guten harley-Fahrer pedelt sich das ein: 1:2. Eine Stunde fahren, zwei Stunden polieren und wienern. Entsprechend ist auch der Flüssigkeitsverbrauch: 1 Liter Benzin, zwei Liter Putzmittel. Und alleine die permanent steigenden Preise - selbst für einfachste Chrom-Polituren chinesischer Fertigung - sind es, die das Harley-Fahren mittlerweile so schwer erschwinglich machen!

      So dass mancher Rentner mittlerweile schon auf das deutlich günstigere Kegeln im Vereinsheim - inklusive seiner bedauerlichen Jägermeister-Exzesse - umschwenken musste!,

      berichtigt
      Stefan

      P.S. Sorry, Carsten... :denknach: