Garnelen selektieren?


    • Nelenhufi
    • 5317 Aufrufe 58 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Garnelen selektieren?

      Hallo zusammen,

      wenn ich in einem Becken sagen wir, drei oder vier Farben habe und die verblasste Nachkommenschaft aussortiere in ein anderes Becken, wird dann irgendwann die Nachkommenschaft bunt bleiben? Ich möchte keine bestimmte Farbe züchten, sondern einfach nur etwas Buntes... ;-)
      Liebe Grüße
      Petra
    • Ich habe mich nie direkt damit beschäftigt. Aber selbst wenn man bei einer Farbe bleibt, wird es immer wieder zu den Wildformen kommen.
      Und ich glaube, wenn man verschiedene Arten zusammen bringt, gibt es sogar noch mehr Wildformen. … GLAUBE ICH
      Gruß vom Gyuri :grandpa:
      Plumpaquatsch:
      "Hokus Pokus, Glucks und trübes Wasser!"
    • Hallo Petra.

      Aus eigener Erfahrung kann ich folgendes berichten:
      Früher hatte ich 3 Nano Becken mit Garnelen. Gelbe, blaue und rote.
      Irgendwann kam ich auf die Idee aus jedem Becken 10 Tiere in ein 240L Becken
      zu setzen, in der Hoffnung irgendwann bunte Nelchen zu bekommen. Daraus wurde
      leider nichts. Die Vermehrung hat zwar funktioniert, aber die Tiere waren braun.
      Nach einiger Zeit wurden weitere Nachkommen immer heller bis hin zu einem komischen beige.

      Ein Jahr lief dieser Versuch, dann gab ich auf. Ich war froh, dass ich noch die Nano Becken
      hatte.
      Gruß Ursel
    • Hallo Wolfgang, hallo Ursel,

      die aussortierten würde ich natürlich in einem anderen Nanobecken sammeln!

      Irgendwo meine ich gelesen zu haben, dass so etwas nur mit reinen Farbschlägen funktioniert, außer mit den gelben + andere, da kommt immer die Wildform durch.

      Anfangs hatte ich im 30er eine herrlich bunte Truppe, aber nach und nach sind alle verstorben, bis auf ein paar blaue und drei seltsame rote. Der Rest ist blass, viele aber auch schön, mit dicken Rückenstrichen, auch eine hellbraune ist dabei.

      Da ich jetzt etwa 20 Tierchen bekomme aus verschiedenen Farbschlägen, werde ich die Vergesellschaftung doch noch mal probieren, im 10er Nano, und dort die Aussortierung vornehmen. Zeit und Geduld habe ich genug... :-)
      Vielleicht habe ich ja mehr Erfolg als du, Ursel! ;-)
      Liebe Grüße
      Petra
    • Ich begann mit fünf "Red Fire" und fünf "Black Tiger" (und noch andere Garnelen)
      (Alle Bilder sind nicht besonders gelungen. Das lag aber an meiner Kamera bzw. an mir :schaem: )
      "Große Koalition" … auf grüner Basis. :zwinker:

      Plötzlich gab es Nachwuchs… (nur zufällig entdeckt)



      Die Farben konnte man anfangs nur schätzen. "Die Roten" waren dann aber in der Überzahl.



      Und wieviele es wurden konnte ich nur mit einem Lolli schätzen…



      Es wurden so viele "Kleine", dass sich meine Frau ihrer erbarmte und einen 30er Würfel quasi als Kindergarten kaufte. In den tat ich dann alle jungen Red Fire rein die ich erwischen konnte. Sie vermehrten sich dort sehr, es waren aber auch (wenige) Schwarze und Wildformen dabei.

      (hier noch ohne Garnelen)

      Ich habe zwar noch einige Bilder mit Lollies im 30er, das würde hier aber den Rahmen sprengen.

      Als ich dann für ca. 2 Wochen im Urlaub war musste ein ganz großes Unglück passiert sein. :-O
      Von geschätzten 150 Garnelen waren bis auf eine Handvoll alle vorest verschwunden.
      Den Rest (<10) brachte ich "aus der veralgten Brühe" wieder in mein 57er zurück und ich löste dann das 30er auf. …
      Im 57er waren die Pflanzen sehr dicht und ich konnte die Garnelen dort nicht beobachten.
      Inzwischen glaube ich, dass ich dort nur noch einen Black Tiger zwischen Roten Neons habe. :cry: (Das wäre aber eine andere Geschichte)

      Sobald ich die Neons ins große Becken setzen kann, werde ich das 57er wieder zu einem Garnelenbecken machen. :yes:
      Gruß vom Gyuri :grandpa:
      Plumpaquatsch:
      "Hokus Pokus, Glucks und trübes Wasser!"
    • Gerade erst hier entdeckt:

      aquarium-stammtisch.de/index.php?custom-page/&id=1

      Demnach müsste ich bedenken, dass sich "Red Fire" NICHT mit "Tiger" kreuzen.
      Ich gehe aber davon aus, dass beide gekauften Gruppen (Red Fire und Black Tiger) "reinerbig" waren.

      Gyuri schrieb:

      Sie vermehrten sich dort sehr, es waren aber auch (wenige) Schwarze und Wildformen dabei.
      So müssten alle schwarzen Garnelen einen von den Red Fire getrennten Stammbaum gehabt haben?

      Unter Umständen muss man beim Selektieren gar nicht sooo genau aufpassen, so lange man nur obige Tabelle beachtet.
      Gruß vom Gyuri :grandpa:
      Plumpaquatsch:
      "Hokus Pokus, Glucks und trübes Wasser!"
    • Hallo Gyuri, du hasst dich aber stark verändert! :-)

      @Christine und @ Gyuri:

      Es ist schon bewundernswert, welche Erfolge ihr verzeichnen könnt!

      In meinem neu eingerichteten 10er, das ja ein "Selektier-Vermehrungsbecken" werden sollte, tut sich gar nix: Eine braune Eiertante hat zwar Nachwuchs abgeliefert, von dem ich aber jetzt, nach rund drei Wochen, gar nichts mehr sehe... Und von den gut 20 verschiedenfarbigen Nelen sind auch nur noch etwa 15 zu finden.
      Auch im 30er Cube ist tote Hose. Vielleicht ist das Wasser mit 20° einfach zu kühl?

      Vor eineinhalb Jahren hatte ich im 30er mal sowas: Die meisten Farben sind heute verschwunden.
      Liebe Grüße
      Petra
    • HiHi, arme Petra

      Magst Du ein paaar grundsätzliche Bemerkungen zu N. davidi hören? Aus meiner Sicht der Dinge halt...

      10er-Becken sind für die Zucht sehr gut. Wenn der Mensch vor dem Becken die Finger raushält! Denn die Neocaridina davidi lieben eine gleichbleibende, langanhaltene Kontinuität in ihren Becken. Was sie nur schwer abkönnen sind sich andauernd ändernde Bedingungen und Schwankungen.

      Also: Möglichst lange keine Wasserwechsel. Verdunstetes Wasss einfach - über einen längeren Zeitraum - nur durch destilliertes Wasser ausgleichen. Die Temperatur ohne Schwankungen auf 24 bis 25 Grad halten. Möglichst nicht gärtnern.

      Ich habe in meinen Garnelen-Becken keine zerschreddernden Filter laufen. Und ich lasse auch die Scheiben - bis auf die Vorderscheibe halt - bewusst veralgen. (Eine gute Übung im Überwinden unserer Sozialisation nach bürgerlichen Reinheits-Idealen...)

      Bei Davidi scheint es einen "Kipppunkt" zu geben: Bei einer geringen Populationsdichte tut sich anfänglich sehr wenig. Ab einer bestimmten Populationsgröße aber explodiert die Vermehrung! (Und ja, es ist nicht unüblich und ganz natürlich, dass ab und an ein ganzer "Jahrgang" bei solchen r-Strategen einfach ausstirbt.) Die sind vom Charakter her wie die Kakerlaken in den amerikanischen Horrorfilmen: Je dichter sie übereinander und unter einander krabbeln können, desto wohler fühlen sie sich.

      Damit das hier keine Doktorarbeit wird, nur noch eine abschließende Bemerkung zur Fütterung: Seemandelbaumblätter und Erlenzäpfchen sind nützlich. Und - sagen wir einmal die Woche - eine Schaufel Proteine. Frostfutter oder einige Fäden mageren Fleisches, das in der Küche abgefallen ist. Das ist elementar, denn das beugt den gefürchteten Häutungsproblemen vor.

      Und dann noch mystisches Voodoo! Eine Zimtstange im Becken. Ich weiß nicht, was das Mysterium der Zimtstange bewirkt und ich weiß nicht wie sie es bewirkt, aber es funktioniert. Zudem: RF knabbern sehr gerne dran.

      Glück auf!,
      ruft
      Stefan
    • Danke für deine Viertel-Doktorarbeit, lieber Stefan! Meine Bemerkungen:

      Wenn ich tatsächlich nur mit destilliertem Wasser auffülle, gerät dann nicht der pH-Wert in kritische Bereiche? Es heißt ja, dass sich die Nelen im Bereich von 7,3 bis 8 am wohlsten fühlen; durch dieses Auffüllen gerate ich ja über einen längeren Zeitraum in Werte von 7 und weniger... *grübl*

      Mit der Temperatur wird es schwierig: Ich habe den Heizstab nicht drin, es herrscht also mehr oder weniger Zimmertemperatur, nur die Leuchte bringt etwas Wärme rein. Also doch den Heizstab? Ich glaube, der bringt so um die 24°. Möglicherweise "igelt" sich deshalb auch die relativ junge ANS ein, weil es ihr nicht warm genug ist?

      Filter ist absolut jungtiersicher, Scheiben putzt die Rennschnecke. Und ein paar kleine Blasenschnecken sind auch drin.

      Gegärtnert wird fast fast gar nicht, außer Schneiden der Pflanzen. Und kürzlich musste ich einige Pflanzen aus einer Hälfte des Beckens rausreißen, weil der Dschungel zu dicht war (Lichtmangel von oben!) und der Bodengrund mehr Wurzeln als Sand enthielt...

      Seemandelblätter und Erlenzapfen sind drinne, in kleinen Mengen.

      Proteine? Ich meine, mal gelesen zu haben, dass man damit äußerst sparsam umgehen soll! Fäden mageren Fleisches: Das habe ich noch nie gehört! ;-) Ich werde es aber gerne mal versuchen. Ansonsten gibt es ab und an Mineral Junkie Pearls von Logemanns gegen Häutungsprobleme und für die Stärkung der Schneckengehäuse.

      Bio-Zimtstangen??? Hört sich echt außerirdisch an... ;-) Aber auch das versuche ich gerne mal!

      Alles oben gesagte gilt übrigens auch für den 30er Würfel.

      Danke nochmal für die Zeit, die du aufgewendet hast! :-)
      Liebe Grüße
      Petra
    • HEYA Petra,

      Deine Krabbler leben ja wie Gott in Frankreich! Feinkost aus Hamburch. Meine kriegen nur die schnöden Zimtstangen von Edeka um die Ecke. Beim Fleisch ist es ähnlich: Erst tafle ich, dann mein Köter Mocca, dann die Welse und Bärblinge. Was dann noch über bliebt, das sind die wenigen Fäden für die Garnelen…

      So sieht bei uns hier die klar hierarchisierte Nahrungskette aus. Nur bei Muscheln, da überspringen wir den Hund,

      grinst
      Stefan :zigarre:
    • Liebster aller Stefanos,

      wenn du wüsstest, was mein Nelen sonst noch alles kriegen, würdest du dir die Lippen lecken! Selbstgebackene Chips mit den herrlichsten Zutaten zum Bespiel!
      Alles natürlich und natürlich sehr sparsam dosiert. Und trotzdem... :-(

      Du hast übrigens auf einige meiner Fragen nicht reagiert. Es wäre sehr nett, wenn du das nachholen würdest, denn das sind existenzielle Probleme. Ich danke dir! :-)

      Ach ja: Die zimtenen Leckerlies vom Edeka tun es auch? Das hätte ich nicht gedacht...
      Liebe Grüße
      Petra
    • Tach zusammen,
      unsere Garnelen bekommen frische Brennessel aus dem Garten. Möhrchensticks für Hunde (kein Scherz) und Spirulina Tabs die auch die Welse verschlingen. Sind übrigens nicht die "guten" Spirulina für das Aquarium 10 stück 3 Euro sondern Nahrungsergänzungsmittel für Menschen (ebenfalls kein Scherz). Gibt es online in der 1 Kilo Packung für um die 16-20 Euro. Habe vor einem Jahr 30 Garnelen eingesetzt in das 450l Gesellschaftsbecken
      (hauptsächlich Salmler) und gebe mittlerweile locker 100 Stück pro Monat ab weil sie sonst extrem Überhand nehmen. Wasserwechel wöchentlich.
      Gruss Carsten
      PS: Messe Wasserwerte 2-3 mal im Jahr.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Carsten ()