Wasserlinsen


    • Juergen
    • 864 Aufrufe 11 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,
      ich habe mir vor einiger Zeit beim Kauf von Neons auch ein paar Wasserlinsen geben lassen. Ich finde sie in kleinen Mengen nicht verkehrt, zumal sie auch überschüssige Nährstoffe abbauen. Jeder weiß das sie sich mit schnell vermehren. Kein Problem wenn man sie regelmäßig abschöpft. Nun stelle ich aber fest das sich meine Fadenalgen wieder vermehren. Kann es sein das, wenn zu viele Wasserlinsen vorhanden sind, diese den Nährstoffgehalt für die anderen Pflanzen soweit senken und somit ein Mangel vorhanden ist welche den Algen zugute kommt. Stelle auch fest das die Pflanzen langsamer wachsen.
      Gruß Juergen :wink:
    • Hallo,

      ich kann Deine Beobachtung nicht bestätigen.

      In meinem damaligen 60 Liter Becken, war die komplette Wasseroberfläche voll Wasserlinsen, ich hatte in dieser Zeit, weder Algenprobleme, noch konnte ich irgendetwas negatives am Pflanzenwuchs feststellen. Die Pflanzen wuchsen völlig normal weiter.
      Ich denke, dass Dein Problem woanders zu suchen ist.
      Gruß,
      Wolfgang
      --- :grandpa: ---
    • Ich weiß ja, lieber Juergen, das ist streng genommen nicht Deine Frage. Aber ich sags trotzdem: Schaffe Dir diese blöden Wasserlinsen vom Hals! Dämliches Unkraut! Wenn Du gerne Schwimmpflanzen möchtest, nimm‘ lieber Muschelblumen. Die haben den echten Vorteil, dass Du sie gezielt platzieren kannst. Eine Nylonschnur durchs Becken gespannt – und die Pistia bleiben genau dort eingesperrt, wo Du sie haben willst. Und der Rest des Beckens wird frei bestrahlt...

      My 5 Cents,
      Stefan
    • Liebe Lilly, das glaube ich Dir gerne! Ich hatte meine weiland auch unfreiwillig aus einem Händlerbecken mit anderen Pflanzen (die ich ja wollte!). Hatte das Kropzeug erst gar nicht bemerkt.

      Sich die zu fangen ist wie ein Scheidenpilz! Man kriegt sie schon wieder los, aber man muss schon was tun dafür!

      lacht
      Stefan – der heute zu wilden Metaphern neigt :engel:
    • Christine xx schrieb:

      ich habe sie auch nicht freiwillig ;-)
      eingeschleppt...
      Jetzt geht mir ein Licht auf. Vor einiger Zeit erwarb ich "recht netten" Froschbiss (Limnobium …)aus einer Dose, auf der garniert war, dass nichts anderes drin sei.
      100% Clean Aquarium Plants.
      No Algae, no Pests, no Snails.

      Das blöde war nur, dass da offensichtlich einiges an "Wasserlinsen" dabei war, die ich, ahnungslos wie ich war, als jungen Froschbiss einordnete.
      Beides (Froschbiss UND Wasserlinsen) wucherten sogleich alles zu :-O und ich entsorgte das meiste.
      Der Rest verkümmerte dann plötzlich genauso schnell wie die meisten meiner jetzigen Pflanzen.
      (Ich berichtete bereits an anderer Stelle)


      Weil meine Fische immer weniger Versteckmöglichkeiten hatten, kaufte ich wieder Schwimmpflanzen, dieses mal "Schwimmfarn" ( Savinia Natans). Diese wuchern auch beängstigend schnell, können aber problemlos abgeschöpft werden. Und es sind keine fremden Pflanzen und Tiere dabei!

      Ich habe zwar von nichts eine Ahnung,
      davon aber am meisten. :crazy:

      Ich habe aber schon auch den Verdacht (begründet oder nicht … ) dass der Schwimmfarn aufgrund seines Wachstums den übrigen Pflanzen Nährstoffe entziehen könnte. So würde es sich auch erklären, dass durch meine CO2-Düngung sonst nichts wächst :heul: und auch kein CO2 messbar ist.

      Immerhin: Das CO2 perlt ganz fein aus und löst sich im Wasser auf BEVOR die Wasseroberfläche erreicht wird. So wäre der Schwimmfarn (oder auch andere Schwimmpflanzen) immer vorn dran :confused: vielleicht.
      Gruß vom Gyuri :grandpa:
      Plumpaquatsch:
      "Hokus Pokus, Glucks und trübes Wasser!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gyuri ()

    • Christine xx schrieb:

      siedeln sie sich an den HMF an - da bekommst du sie NIE alle wieder raus.
      So war es bei mir auch :denknach: … im 57er Becken. Er war erst im Becken dem eigentlichen Filter quasi "vorgeschaltet".
      Dort habe ich aber einen geräumigen "Innenfilter" über die gesamte Rückwand. Jetzt versetzte ich den HMF in die erste von insg. vier Kammern.
      Zuvor war dort der Heizstab. Dessen Thermostat funktioniert aber fürs Becken besser, wenn er in der letzten Kammer mit der Pumpe ist.

      Jetzt hängt das schwimmende "Kleinzeug" nur noch an dem oberen Fangitter (vor dem HMF) fest. Aber das kann ich zum Reinigen leicht raus nehmen. :cool:
      Gruß vom Gyuri :grandpa:
      Plumpaquatsch:
      "Hokus Pokus, Glucks und trübes Wasser!"
    • Nachtrag: (hat nur teilweise mit dem Thema zu tun :schaem: )

      So sah mein HMF bei der Installation und VOR dem Einsatz von Schwimmpflanzen aus.
      Der Block hatte (und hat immer noch) einen Querschnitt von 12x5cm und ist so hoch wie das Becken tief ist.
      Er wurde oben mit einem Kabelbinder fixiert; unten wurde er vom Kies gehalten.

      Zum nach hinten Verlagern musste ich nur einen Schlitz für einen Steg schneiden der in die erste Kammer ragt und den Schwamm mit drei Tonröhren sichern, damit er nicht von den Abflüssen (oben und unten) weg treibt. Eine Fixierung mit Kabelbinder erschien mir zu umständlich für Arbeiten in der Filteranlage.
      Jetzt hat der HMF eine deutlich reduzierte Aufschlagsfläche, aber ich meine, er "arbeitet" ja auch im Inneren.
      An der Grenze zur zweiten Kammer habe ich schon länger Filterwatte angebracht, die ja auch biologisch arbeitet. Sie wird immer nur ausgetauscht, wenn die Pumpe versucht das Wasser der letzten Kammer gegen den Außen-Wasserpegel zu leeren.
      Gruß vom Gyuri :grandpa:
      Plumpaquatsch:
      "Hokus Pokus, Glucks und trübes Wasser!"