Neons verstecken sich!


    • n8licht
    • 3068 Aufrufe 28 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neons verstecken sich!

      Guten Morgen allerseits

      Mein Becken läuft, nun seid über zwei Monaten und an sich entwickelt sich alles prächtig. Auch die
      Wasserwerte sind laut Stäbchen und Flüssigtest ok.
      Vor einer knappen Woche sind nun ein Schwarm (20) Blaue Neons eingezogen, so wie es geplant war.
      Diese scheinen sich aber immer mehr zu verstecken. Kann das noch eine Art Gewöhnungszeit an die neue
      Umgebung sein? Ich wüsste zumindest nicht, warum Sie sich so verhalten. Es scheint aber in der Dämmerung ein
      wenig besser zu werden.
      Ich denke nicht das es am Restbesatz liegt. Mein Putztrupp bestehend aus Ohrgitterwelsen,
      Red Bee Garnelen und Rennschnecken sind eigentlich nicht aufdringlich und machen gemütlich Ihren Job im Becken.
      Oder finden Sie es einfach schön, sich in den Pflanzen aufzuhalten? Ich mache relativ häufig Teilwasserwechsel so um die 20%
      kann denen das zu stressig sein, weil zu häufig?

      Ich freue mich auf Eure Meinungen!

    • Was Du auch noch tun könntest wäre, Seemandelbaumblätter/Buchenblätter/Eichenblätter/Erlenzapfen ins Aquarium geben.

      Die Huminstoffe, die diese abgeben, sind u.a. gesundheitsfördernd, keimhemmend und antbakteriell. Zudem färben sie das Wasser bräunlich, was den Neon zu Gute kommt (Schwarzwasser) und sehen auch noch dekorativ aus.
      Gruß,
      Wolfgang
      --- :grandpa: ---
    • Wolfxx schrieb:

      Was Du auch noch tun könntest wäre, Seemandelbaumblätter/Buchenblätter/Eichenblätter/Erlenzapfen ins Aquarium geben.

      Die Huminstoffe, die diese abgeben, sind u.a. gesundheitsfördernd, keimhemmend und antbakteriell. Zudem färben sie das Wasser bräunlich, was den Neon zu Gute kommt (Schwarzwasser) und sehen auch noch dekorativ aus.
      Wie behandele ich die Blätter denn? Einmal kochendes Wasser drüber und dann trocknen lassen? Weil die kaufe ich sicher nicht im Zooladen ;)
    • :top:

      Wolfxx schrieb:

      Zudem färben sie das Wasser bräunlich, was den Neon zu Gute kommt (Schwarzwasser) und sehen auch noch dekorativ aus.
      Ich gab auch eine Zeitlang so einen "Schwarzwasser-Zusatz" ins Aquarium und würde auch wieder damit beginnen, sobald mein Wasser wieder bessere Wasserwerte hat. Es ist aber nicht Jedermanns sache, wenn man lieber "glasklares Wasser" haben will.
      Nur, mir gefällt es und gerade Neons mögen es lieber etwas "schattig".
      Gruß vom Gyuri :grandpa:
      Plumpaquatsch:
      "Hokus Pokus, Glucks und trübes Wasser!"
    • HiHi W.

      Was Schwarzwasser ist? Streng genommen ist das ein Gewässertyp aus den Tropen: meist sehr weiches, saures Wasser mit geringem Leitwert, das durch herabfallende Blätter - die geben Huminsäure ab - dunkel gefärbt ist. Diese Flüsse und Bäche sind das eigentliche natürliche Habitat Deiner Neons.

      In der "Allerwelts-Aquaristik" - wie bei uns - sieht man das nicht so streng. Man meint zumeist einfach nur dunkel(braun) gefärbtes Wasser. Bei den heutigen Zuchtformen der Neons musst Du auf den Leitwert oder die geringen Härten nicht mehr unbedingt Rücksicht nehmen.

      Dieses "Schwarzwasser light" kannst Du auf zig verschiedene Arten herstellen. Spontan fallen mir ein: über Torf filtern, Wolfgangs Weg der Zapfen und Blätter, gekochten Schwarzen Tee zugeben oder Fertig-Kram aus der Aquarienindustrie reinschütten.

      Mein Weg, Schwarzwasser, zu machen: Extrahieren. Erlenzapfen und getrocknete Eichenblätter brutal aufkochen und so einen strammen Sud extrahieren. (Omas Dampfkochtopf im Keller suchen, der geht am Schnellsten!) Der fast schwarze Sud wird in steril ausgekochte Flaschen gefüllt. Fertig. Klingt schwerer als es ist, man muss es ja nur alle paar Jahre machen, das Zeug hält sich. Davon dann ein Schnapsglas voll ins Becken... Wirkt eben stärker und unmittelbarer als Blätter und Zapfen direkt ins Aquarium zu geben.

      Deine Neons werden es mögen, vor allem auch: Sie legen an Leuchtkraft bei den Farben zu.

      Stefan

      P.S. Hat sich gerade überschnitten! Das Forum lebt doch noch! :top:
    • Vielen lieben Dank an Euch!

      Wie immer hier sehr hilfreiche Tipps! Hatte vor 2 Wochen noch genau das richtige Wasser, weil die Wurzel noch stark gefärbt hat.
      Ich hätte aber auch nicht gedacht, dass "trüberes" Wasser den Neons besser gefällt. Da will man es schön klar haben und zack falsch gemacht *lach*
      Dann werde ich mich mal dem natürlichsten Weg der Nachfärbung annehmen ;)

      beste Grüße
      William
    • William, magt Du die nächste Lektion in tropischer Gewässerkunde? "Weißwasser", das ist die trübe Brühe!

      Wasser, das stark durch Sedimente wie Ton, Lehm angereichert ist und einen recht hohen Leitwert hat. Darin sind Mengen von Mineralien gelöst, wie Eisen, Mangan, etc. Naheliegenderweise sind es oftmals schnell fließende Gewässer mit hohem Nährstoffanteil.

      Nur: Diese trübe Brühe macht sich freiwillig kein Aquarianer…

      Stefan
    • Hi,
      ... Nur kurz noch zu Stefan's Erlenzapfensud:
      Wer Garnelen hat, wird es lieben.
      Die Kleinen krallen sich die kleinen Partikel, die drin sein können, wennan den Sud ins Becken kippt.
      Oder die ausgekochten Zapfen selbst. Sind schneller weg, als man gucken kann. Gibt man sie ungekocht rein, dauert's viel länger. Klar, ist dann auch nicht mehr so gehaltvoll für die Tiere, aber auf jeden Fall was für's menschliche Auge, wenan dem bunten Treiben zusieht.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Schniefxx schrieb:

      Hi,
      ... Nur kurz noch zu Stefan's Erlenzapfensud:
      Wer Garnelen hat, wird es lieben.
      Die Kleinen krallen sich die kleinen Partikel, die drin sein können, wennan den Sud ins Becken kippt.
      Oder die ausgekochten Zapfen selbst. Sind schneller weg, als man gucken kann. Gibt man sie ungekocht rein, dauert's viel länger. Klar, ist dann auch nicht mehr so gehaltvoll für die Tiere, aber auf jeden Fall was für's menschliche Auge, wenan dem bunten Treiben zusieht.
      Habe mir jetzt mal Erlenzapfen bestellt. Ich bin gespannt ;)
    • n8licht schrieb:

      Habe mir jetzt mal Erlenzapfen bestellt. Ich bin gespannt ;)
      Hi,


      noch etwas zur Dosierung von Erlenzapfen.

      Wenn Du die Erlenzapfen ins Aquarium gibst, reicht 1 Erlenzapfen auf 20 Liter, sind es große Erlenzapfen, reicht 1 Zapfen auf 40 Liter.

      Die gleiche Dosierung auch, wenn Du einen Sud daraus machst.

      Mehr Erlenzapfen würde ich nicht nehmen, da sonst das Wasser zu braun wird, was für den Pflanzenwuchs nicht förderlich wäre.
      Gruß,
      Wolfgang
      --- :grandpa: ---
    • Ach,William, bestellen und kaufen sind ne schlechte Alternative! Zapfen stehlen oder Sammeln! Bei uns in der Pfalz jagt man dazu seine Krampen (Kinder) in die Sümpfe: die – Zäpfchen, nicht die Kinder! - wachsen hier überall, an Altrheinarmen, an jedem Gewässer. Wenn der Eimer voll ist, dürfen sie - diesmal: die Kinder! - wieder heim.

      Allerdings ist das beginnende Frühjahr nicht die ideale Zeit, die Schwarzerlen zu plündern… Es geht zwar, aber die Zäpfchen sind über den Winter eben doch schon ausgelaugt...)

      Für Deinen Kalender: Oktober, November!

      LG,
      Stefan
    • Hi William,
      Stefan hat eigentlich alles richtig erklärt.
      Der Neon , Diskus, Skalar, u.v a. kommen ursprünglich aus dem Amazonas-Gebiet und demzufolge aus dem sogenannten Schwarzwasser.
      Huminsäuren sind demzufolge das A+O bei der Pflege dieser Schützlinge.
      Alles andere wurde dazu schon geschrieben

      Gruß

      Jürgen