Antennenwels - Einzelgänger oder Gesellschaft?


    • Gyuri
    • 368 Aufrufe 2 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Antennenwels - Einzelgänger oder Gesellschaft?

      In meinen beiden Becken habe ich je einen Antennenwels.

      Im 160L Becken ein inzwischen 7cm großes, vermutlich männliches Exemplar
      und im 57er Fluval einen ca. 4cm langen Kollegen … vermutlich auch männlich.

      Letzteren wollte ich dort belassen, bis ihm das zukünftige Garnelenbecken zu klein wird.

      Sobald ich sicher sein kann, dass meine Roten Neon mit dem Wasser und der Bepflanzung im 160L Becken besser zurecht kommen, will ich sie ins "Gesellschaftsbecken" zu den Keilfleckbarben und Kardinälchen umsetzen.

      Um dann das Fluval neu nur für Garnelen her zu richten, sollte ich es ganz leeren. Die Neon wären dann ja weg, aber der kleine Antennenwels bräuchte dann auch noch ein neues Zuhause.

      Dazu meine Frage:
      Kann ich die beiden Antennenwelse ZUSAMMEN in einem 160 Liter Becken halten oder ist da mit Stress zu rechnen? :confused:



      Eines ist fast sicher! Aus dem Fluval kann ich ihn leicht fangen … wenn ich vorher die Hindernisse weg nehme.
      Aber wenn ich ihn wieder aus dem 160er raus holen müsste, wäre das mehr als nur ärgerlich.

      Meinen 30L Würfel kann ich nicht einmal als Übergangslösung anbieten.
      Da kommt als nächstes Projekt ein Terrarium/Paludarium mit sehr wenig Wasser rein.
      Gruß vom Gyuri :grandpa:
      Plumpaquatsch:
      "Hokus Pokus, Glucks und trübes Wasser!"