Wie Wassertemperatur messen?


    • Gyuri
    • 593 Aufrufe 2 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie Wassertemperatur messen?

      :confused: Normal sollte ich so eine Frage gar nicht stellen …

      Weil ich aber trotz Fachwissen mit Messen der "genauen" Temperatur Probleme habe, will ich mal chronologisch aufzählen, was mir mein Mess-Equipment so alles verrät.

      Zuerst begnügte ich mich mit einem Klebestreifen auf der Außenseite meines ersten Beckens. Dort konnte man aufgrund der Farben die Temperatur im Becken abschätzen. Dumm war für mich, dass mein erster Heizstab scheinbar Anstalten machte die Temperatur ständig zu ändern, egal wie ich es einstellen wollte. Mir ist schon klar, dass der Einstellwert am Heizstab nicht immer der Wassertemperatur entsprechen muss, dass aber die Einstellung immer verschiedene Temperaturen im Becken erzeugt war … unbefriedigend. :zick:
      Ich besorgte noch ein einfaches Thermometer zum Eintauchen und das zeigte immer eine gleichbleibende Temperatur an, 23 - 24°C. :top:
      Der Klebestreifen verblasste mit der Zeit und zeigte dann garnix mehr an.

      Dann kam ein kleines 30L Becken her mit einer Heizung, die sich nicht verstellen ließ? Es stellte sich heraus, dass der Thermostat fest auf 25°C eingestellt ist. So warm wollte ich es nicht haben und ich tauschte die beiden Heizer, weil der 25°-Heizer im 57L Becken nicht höher als auf 24°C kam.
      Das ging dann eine Zeit ganz gut … bis die einstellbare Heizung im 30er Würfel stark schwankende Temperaturen erzeugte. Es war aber Sommer, und ich nahm dann die Heizungen ganz raus, was in beiden Becken gut ging.

      Jetzt mach ich einen kleinen Zeitsprung. Der verstellbare Heizer wurde entsorgt und in das neue 160L Becken kam eine elektronisch geregelte Eheim-Heizung (100W) rein, die eine eingestellte Temperatur lt. Eintauchthermometer weniger als ein Grad schwanken ließ. :top: Nur der Einstellring zeigte Blödsinn an, was aber nicht stört, wenn die externe Messung was gleichbleibend gutes anzeigt.

      Weil mich das mit elektronischen Heizungen überzeugt hat, kaufte ich ins 57er eine elektronische 50W-Heizung von AQUEL. Sie beinhaltet eine permanente LED-Anzeige der Temperatur, blinkend so lange der eingestellte Wert nicht eingehalten wird. Kontrollmessungen mit dem Eintauchthermometer hatten immer Übereinstimmung! :top:
      Im Filterkasten sieht man leider nur das LED für den eingestellten Wert … und bei Abweichungen weitere LED drüber oder drunter blinken.


      Das Eintauchthermometer hat für mich einen großen Nachteil, es lässt sich schwer ablesen. Darum besorgte ich mir noch ein digitales Thermometer dass im Inneren des 160er mit Sauger fixiert ist. (billiges Ding!) Es zeigte erst ständig 2° zu hohe Werte an. Damit konnte ich aber leben, weil ich die Systematische Abweichung bald kannte.

      So bis jetzt lief die Messerei irgendwie nachvollziebar … bis ich das Digitalthermometer zur Überprüfung ins 57er setzte … oder besser, bis ich es wieder ins 160er klebte. Plötzlich zeigt es ständig schwankende Werte … aber immer viel zu hohe. :denknach: Das Eintauchthermometer zeigt nach wie vor immer 24°C.

      Na ja, wenn ich das Digitalthermometer weg werfe, müsste alles wieder in Ordnung sein? Irrtum?!

      Ich habe aber noch ein Gerät zum Messen der Wassertemperatur:
      Das Leitwert-Messgerät muss lt. Anleitung auch immer die Themperatur messen um den genauen Leitwert bestimmen zu können. :grandpa:

      Und jetzt wird's verrückt! :-O
      Die Schwankungen des Digitalthermometers gehen (mit größeren Schwankungen) in die gleiche Richtung wie die Temperaturmessung des Leitwert-Messgerät. Das Eintauch-Thermometer zeigt nie Schwankungen an.

      Hier habe ich nur die drei Komponenten im 160er für Foto nebeneinander geklebt. So nah an der Heizung würde das nicht klappen.
      Darum auch die 27,4°C neben der Heizung. Der Einstellring der Heizung steht z.Zt. auf 22°C was jetzt aber nicht stört.

      Ein Bild vom Leitwert-Messgerät erspare ich mir. Das müsst ihr einfach glauben.

      Was tun, wenn man nicht mehr wirklich weiß, welchem Messgerät man mehr glauben soll?


      In meiner Berufszeit sagte ich in solchen Fällen immer:
      Wer viel misst,
      misst viel Mist

      :grandpa:
      Gruß vom Gyuri :grandpa:
      Plumpaquatsch:
      "Hokus Pokus, Glucks und trübes Wasser!"
    • Hi,

      erstmal richtig, "wer viel misst, misst Mist". :zwinker:

      Das Digitakthermometer kann man getrost vergessen, so eines hatte ich auch, das zeigte völlig utopische Werte an.

      Ein sehr genaues Thermometer, (welches ich benutze), ist das länglich gelbe von JBL, es lässt sich auch gut ablesen.

      Um die genaue Temperatur im Aquarium zu bestimmen, sollte das Thermometer gegenüber des Heizstabes angebracht werden.


      Ist der Heizstab z.B. an der rechten Aquariumscheibe angebracht, sollte das Thermometer an der linken Aquariumscheibe angebracht werden, um die genaue Wassertemperatur anzuzeigen.

      Auch sollte der Heizstab in der Nähe der Strömung angebracht sein, damit die Wärme gleichmäßig in Aquarium verteilt wird.



      Gruß,
      Wolfgang
      --- :grandpa: ---
    • :respekt: Ich habe aber auch noch einen anderen Spruch auf Lager, den ich in der Arbeit noch viel lieber benutzte:

      „Miss alles, was sich messen lässt,
      und mach alles messbar,
      was sich nicht messen lässt.“

      :grandpa:
      Archimedes
      Aber mal ernsthaft:

      Wolfxx schrieb:

      Ein sehr genaues Thermometer, (welches ich benutze), ist das länglich gelbe von JBL
      Danach werde ich mich mal umschauen! :top: Und wenn ich damit glaubhafte Ergebnisse messe, werde ich dieses Thermometer dann als Referenz benutzen ("Kalibrieren" will ich bewusst nicht verwenden) Das Digital-Unterwasser-Spielzeug werde ich verschenken … falls es überhaupt wer will.

      Die Positionierung der Sensoren im Becken werden von mir schon in beiden Becken beachtet.
      Nur bei der Leitfähigkeit messe ich zwangsläufig an der Wasseroberfläche, jedoch auch in der Strömung.
      Die Heizungen stehen beide nahe am Wassereinlass, beim Fluval baubedingt in der letzten Filterkammer zusammen mit der Pumpe.

      Anfangs war die Heizung, wie von Fluval vorgeschlagen, in der ersten Filterkammer. In einem anderen Forum lästerte ich darüber, mir wurde aber gesagt, es sei egal, wo geheizt wird. :kopfkl: Der Thermostat ist in der Heizung. So wird dann nur so geheizt, dass es in den Filterkammern "schön warm" ist. Jetzt wird das gefilterte Wasser direkt vor dem Rauspumpen erwärmt. Die LED-Anzeige zeigt NICHT die Beckentemperatur an! Darum messe ich im Becken in der Nähe des Ablaufs.
      Gruß vom Gyuri :grandpa:
      Plumpaquatsch:
      "Hokus Pokus, Glucks und trübes Wasser!"
    • Thema wurde von 1 Benutzern gelesen