Roter Neon mit Pixelfehler?


    • Gyuri
    • 1418 Aufrufe 16 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Roter Neon mit Pixelfehler?

      Bitte trage die Antworten unter die Fragen ein, ohne die schon vorgegebenen Inhalte zu löschen!

      Wie äußert sich die Krankheit (Symptome) und seit wann?
      Leuchtet nicht mehr durchgängig


      Welche und wie viele Tiere sind betroffen?
      einer von z.Zt. elf


      Wie alt ist/sind die betroffenen Tiere? Wie lange hältst du sie bereits in deinem Aquarium?
      Ich weiß nicht, wie alt. Gekauft vor ca. 6 Monaten.



      Welche und wie viele Tiere befinden sich neben den Patienten noch im Aquarium?
      ca. 10 Keifleckbarben
      ca. 10 Kardinälchen
      6 Leoparden(?)-Panzerwelse
      2 Prachtalgenfresser
      1 Antennenwels
      2 Amano Garnelen
      2 Raubschnecken
      viele TDS

      Wurde in der letzten Zeit etwas am Besatz oder der Einrichtung des Beckens geändert?
      nein


      Wie oft und womit werden die Tiere gefüttert?
      1x täglich (maximal) eine Priese Flocken
      hin und wieder TK: Rote Mückenlaven, Wasserflöhe.
      ganz selten Tabletten für die Bodenbewohner


      Letzter Teilwasserwechsel und Teilwasserwechselintervalle (z.B. 20% jede Woche)?
      normal 30% alle ein bis drei Wochen


      Wie sind die Wasserwerte (wichtig sind die gemessenen Werte von Ammonium/Ammoniak, Nitrit und Temperatur)?
      ?? Ammoniak??
      Am 9.6.23:
      No2 = 0
      NO3 = 18
      GH = >4
      KH = 10
      pH = 7,4
      Cl2 = 0
      CO2 = <15

      Leitwert ca. 250 µs
      Wassertemperatur =14°C ±0,2°C


      Volumen oder Maße des Aquariums?
      80 x 40 x 50 cm = ca. 160 Liter


      Wie lange läuft das Aquarium bereits?
      ?? zwei Jahre ??


      Wurde schon mit einer Behandlung begonnen, und wenn ja wie?
      nein


      Zusätzliche Informationen, die hilfreich sein könnten:
      Der Fisch macht sonst einen gesunden Eindruck.


      Anmerkung: Bei sichtbaren Krankheitsmerkmalen ist ein scharfes Foto immer von Vorteil!
      Tut mir leid, schärfer bekomme ich das nicht hin. :sad:


      (größer durch CLICK)
      Gruß vom Gyuri :grandpa:
      Plumpaquatsch:
      "Hokus Pokus, Glucks und trübes Wasser!"
    • Die "Besonderheit" (an Pixelfehler glaub ich schon darum nicht, weil da wohl keine LEDs drin sind :zwinker: )
      fiel mir bisher nicht auf. Ich bin mir fast ganz sicher, dass vor einiger Zeit alle Neons noch durchgängig leuchteten.

      Hätte ja trotzdem sein können, dass das eine "ganz besondere Neon-Krankheit" wäre.
      Nur zum Nachlesen im Internet fallen mir keine passenden Suchbegriffe ein. :denknach:
      Gruß vom Gyuri :grandpa:
      Plumpaquatsch:
      "Hokus Pokus, Glucks und trübes Wasser!"
    • Nein, die Neonkrankheit ist das nicht, da sind die Symptome völlig anders (schleimig weißer Belag auf dem Körper, gekrümmter Rücken, absondern von der Gruppe und fressen nichts mehr und magern dadurch ab).

      Bei meinen damaligen Rotkopfsalmlern, waren auch zwei, drei dabei, die nicht so "knallrot" waren wie die anderen.
      Warum? weshalb? ich weiß es nicht. Krankhaft war es jedenfalls nicht, die waren topfit und haben gefressen.
      Gruß,
      Wolfgang
      --- :grandpa: ---
    • Andreas schrieb:

      vermutlich ein Tippfehler
      Von einem Kochforum weiß ich, wenn bestimmte Leute etwas sooo falsch schrieben, sie eisern dabei blieben. :mcry:
      Schließlich hatten sie das Rezept ja irgendwo (ohne mitzudenken) Wort für Wort abgeschrieben :mverl: was dort nicht erlaubt gewesen wäre.

      Ich hatte nur meine Thermometer ohne fremde Hilfe "abgelesen" … und mich danach wohl vertippt.
      +24 ± 0,2°C sollten wohl eher stimmen. :kaplach: :ibdo:
      Gruß vom Gyuri :grandpa:
      Plumpaquatsch:
      "Hokus Pokus, Glucks und trübes Wasser!"
    • Ich hatte SICHER 11 Rote Neon …

      … und ich habe SICHER noch immer 11 Rote Neon!

      Also müsste der Neon mit seinen Pixelfehlern immer noch da sein? :denknach:

      Alle haben ihre Leuchtkraft wieder!
      Nur bei einem einzigen könnte man vermuten …


      Hier je ein Bild von links und von rechts.

      (falls es überhaupt der gleiche selbe Fisch ist :denknach: )
      Gruß vom Gyuri :grandpa:
      Plumpaquatsch:
      "Hokus Pokus, Glucks und trübes Wasser!"
    • Irgendwie stellen mich die vielen verschiedenen Diagnosen vor immer neue Rätsel. :confused:

      Gerade was ich mit meinen "Roten Neon" erlebt hatte, frage ich mich immer mehr:
      "Haben so Ferndiagnosen überhaupt eine Aussagekraft?"

      Das "Pech" was mich mit gerade den Roten Neon verfolgt muss im Einzelnen keine Zusammenhänge haben … zumal ich immer wieder andere Dinge entdecke.

      Alles begann, als ich mir aus einem Gartencenter 12 Rote Neon nach Hause holte und bereits in der ersten Zeit 4 Stück starben.
      In einem anderen Forum gefragt erhielt ich den dringenden Rat, dass ich die Neon-Haltung bei meinem Leitungswasser sein lassen soll.

      Von damals habe ich keine Werte gesammelt; ich weiß nur dass NO3 hoch war und Karbonhärte noch viel schlimmer. :-O
      GH hingegen ist und war <8°dH

      Als erste Maßnahme setzte ich die verbliebenen 8 Neon vom 160L Becken ins 57er Fluval weil ich dort die meisten Werte durch Mischungen mit destilliertem Wasser leichter in geregelte Bahnen brachte.

      Das lief dann so weit gut. Allerdings weiß ich nicht, ob die vier toten Neon nicht auch im Fluval schnell gestorben wären.

      Irgendwann, ich glaube da war ich schon hier im Forum, entschloss ich mich die Neon wieder ins 160er zu setzen … was im großen und ganzen klappte inzwischen hatte ich den Schwarm mit etwas kleineren Roten Neon vergrößert. Heute kann ich nicht mehr mit Sicherheit sagen, welcher Neon von wo her ist. Und das kommt mir bei einer Analyse nicht gerade entgegen.

      Ich weiß auch überhaupt nicht, welcher Fisch derjenige mit "Pixelfehler" war. Das würde auch keine Rolle spielen, wenn alle immer noch wohl auf wären. Aber ich hatte/habe wieder kranke Kandidaten, bei denen ich absolut unsicher bin, was mit denen los war bzw. was mit dem noch lebenden Neon los ist … und ob nicht einer der beiden derjenige mit "Pixelfehler" war. :confused:

      Vor kurzem fiel mir ein Neon auf, der vereinzelt von den anderen mehr an der Wasseroberfläche schwamm. Dass es immer der selbe war, konnte man an der etwas blasseren Farbe sehen. Seine Schwimmbewegungen wurden zwischendurch immer unkontrollierter. So nahm ich ihn vorsichtshalber in meinen 30er Würfel zur Beobachtung. Er ließ sich sehr einfach fangen. Im Würfel wurden die Taumelbewegungen immer schlimmer und bald war er tot.

      Jetzt neulich bemerkte ich einen Roten Neon, der sich zwar "unauffällig" im Schwarm bewegte und der beim Füttern garantiert nicht zu kurz kam. Er fiel aber durch abstehende Schuppen auf … und tut das immer noch. Wie immer weiß ich nicht viel von seinem Gebrechen, Bauchwassersucht würde ich aber fast schon ausschließen. Er ist nicht dick und die abstehenden Schuppen sind nicht unbedingt seitlich angebracht, weshalb man sie kaum von oben sondern eher von der Seite sieht, wenn man ihn betrachtet.

      Gibt es noch andere Krankheiten, bei denen Schuppen abstehen, der Fisch aber alles in allem einen "gesunden" Eindruck macht. Es war gar nicht so leicht, ihn zu fangen. Jetzt schwimmt er im 30er Würfel seit 4 Tagen um eine Wurzel herum und versteckt sich, wenn man sich dem Becken nähert. So ist mir noch kein Fütterungsversuch geglückt. Ich glaube, ich werde morgen einen großzügigen Wasserwechsel machen.

      Mir tut das Tier schrecklich leid :sorry: weil ich halt überhaupt nicht weiß, was ich tun kann. Für eine Tötung erscheint er mir zu fit.
      Aber zurücksetzen zu seinen Artgenossen … das trau ich mich natürlich auch nicht.
      Gruß vom Gyuri :grandpa:
      Plumpaquatsch:
      "Hokus Pokus, Glucks und trübes Wasser!"
    • Ich bin mir gar nicht mehr so sicher, dass es bei meinen kranken Neons immer um die selbe Krankheit sammelt … obwohl da schon eine Ähnlichkeit erahnt werden könnte.

      Die "einfachste" Lösung wäre es natürlich, alle Tiere, die nicht mehr gesund sind zu töten. :-O
      So werde ich aber nie erfahren, was da im einzelnen los ist/war. :denknach:

      Zu dem letztgenannten Patienten hat sich noch ein weiterer hinzugesellt, den ich auch sofort aus dem Gesellschaftsbekken in die "Krankenstation" umsetzte.
      Bei dem ersten Neon werden es scheinbar immer mehr "aufgestellte Schuppen, eher unregelmäßig am ganzen Körper verteilt.

      Der zweite Neon hat nur oben, zwischen Kopf und Rückenflosse leicht aufgestellte Schuppen.

      Zunächst einmal war der erste Neon (ist es Einbildung?) viel ruhiger, weil er nicht mehr allein ist.
      Sein "Schuppenzustand hat sich aber in den letzten Stunden deutlich verschlechtert . :heul:
      Es scheint so, als "schimmelt" er jetzt zwischen den AUfgestellten Schuppen.

      Ans Futter (ich gebe da nur einzelne Krümel rein…) gehen sie aber beide, als ob nichts weiter wäre.

      Ich habe enorme Probleme scharfe Bilder zu bekommen. :knips: Die beiden sind einfach zu schnell und das Würfel-Becken istauch schon wieder verlagt. Ein Wasserwechsel steht wieder an!

      So kann ich nur eine Sammlung von unscharfen Bildern zeigen:



      Rote Pfeile = der scheinbar "Gesündere", der nur ein eine Art Stiftenkopf hat (Noch?)
      Grüne Pfeile = der Fisch mit den abstehenden Schuppen überall am Körper verteilt.
      Was mir erst jetzt beim Bilder betrachten auffällt - am Fisch aber nicht so aussieht :confused:
      Auf den Bildern könnte man Bauchwassersucht vermuten. Im Becken sieht das (bei "scharfer" Sicht) nicht so aus.

      Jetzt habe ich halt so gar keine Erfahrung mit Fischkrankheiten. :denknach:

      Könnte es auch eine Verpilzug sein, die man vielleicht versuchen könnte zu behandeln?

      :sorry:

      Bei der ständigen Überwachung ALLER im Gesellschaftsbecken verbliebenen Fisch (mehrmals täglich) fiel mir auf, dass es sich bei den Beiden offensichtlich um zuerst gekaufte Fische handelt. Die nachgekauften Neon sind alle etwas kleiner/jünger. Aber es sind auch noch 4 - 5 große/alte Neon im Becken, vorerst ohne Krankheitsanzeichen.
      Gruß vom Gyuri :grandpa:
      Plumpaquatsch:
      "Hokus Pokus, Glucks und trübes Wasser!"
    • Hi Gyuri,

      in den Bildern ist es zwar nicht erkennbar, aber eine Verpilzung ist schon möglich. Sowas tritt nicht selten als Sekundärinfektion auf, wenn die Epidermis bereits geschädigt ist. Vielleicht ein Hinweis auf den schlechten Gesundheitszustand der beiden Fische...
      Wasserwechsel und ansäuern mit den bekannten Mitteln wirkt zumindest entgegen. Filterung über Torf entwickelt m.M. die stärkste Wirkung.

      Gruß Thomas
    • Moin.

      Eine Pilzerkrankung ist doch eher weißlich und schaut aus wie Watte oder?

      Beim Ansehen der Fotos dachte ich sofort an eine kleine Verletzung.
      Ich würde beobachten ob andere Fische gleiche oder ähnliche Zeichen
      bekommen. Dann ist ein Pilz nicht ausgeschlossen.
      Wenn ja, können entsprechende Mittel gegeben werden. Da hier die
      Auswahl groß ist, möchte ich mich auf kein Präparat festlegen.
      Was du aber zur Zeit machen kannst sind regelmäßige Wasserwechsel.
      Dazu Erlenzapfen und Seemandelbaumblätter ins Becken geben.

      Noch ein Tipp zum Wasserwechsel:
      Verwende zum Auffüllen lauwarmes Wasser.
      Gruß Ursel
    • Gyuri schrieb:

      Jetzt habe ich halt so gar keine Erfahrung mit Fischkrankheiten.
      Da hat sich in der Zwischenzeit nur wenig geändert. :schaem:
      Ich dachte ja, die beiden Neon könnte ich im kleinen Becken VIELLEICHT hin bekommen … falls es vielleicht doch keine Bauchwasserkrankheit wäre.

      Die mutmaßliche "Verpilzung" konnte ich reduzieren (beide Fische gingen ganz normal ans Futter) und ich dachte schon, dass zumindest der "gesündere" der Beiden, wieder gesund werden könnte. Seine aufstehenden Schuppen gingen (erst) mit dem Verschwinden der Verpilzung zurück. Ich nahm auf Anraten eines Aquarianers eine (profilaktische) Kombinatoin zweier Medikamente - gegen Bauchwassersucht kann man ja nichts mehr machen …

      Aber der andere hing dann plötzlich tot am Innenfilter. :heul:

      Erst fünf Tage später stellten sich die Schuppen des zweiten Fisches plötzlich stark auf … und kurze Zeit später war auch er tot.

      Jetzt denke ich auch, dass es bei beiden Bauchwassersucht war. :-O Erstaunlich war nur, dass sie bis kurz vor ihrem Ende noch einen "guten" Eindruck :blub: :blub: machten.

      Ist es normal, dass es von den ersten Anzeichen von einer möglichen Bauchwassersucht noch so lange dauern kann? (über drei Wochen?)

      Es stellt sich auch die Frage, ab wann mit dem Ausbruch einer Pandemie im Gesellschaftsbecken zu rechnen wäre?
      An meinen ca. 30 anderen Fischen habe ich bislang nicht die geringsten Anzeichen entdecken können. Der letzte Neon kam Anfang Dezember raus, als ich mir noch gar nicht sicher war, ob es Bauchwassersucht sein könnte.

      :confused:
      Gruß vom Gyuri :grandpa:
      Plumpaquatsch:
      "Hokus Pokus, Glucks und trübes Wasser!"
    • Gyuri schrieb:

      Ich nahm auf Anraten eines Aquarianers eine (profilaktische) Kombinatoin zweier Medikamente - gegen Bauchwassersucht kann man ja nichts mehr machen …
      Dieses Anraten ist Unsinn! Mag gibt prophylaktisch keine Medikamente ins Aquarium, dass richtet mehr Schaden an, als es hilft.


      Gyuri schrieb:

      Ist es normal, dass es von den ersten Anzeichen von einer möglichen Bauchwassersucht noch so lange dauern kann? (über drei Wochen?)
      Das kann in Einzelfällen, viel länger dauern.


      Gyuri schrieb:

      Es stellt sich auch die Frage, ab wann mit dem Ausbruch einer Pandemie im Gesellschaftsbecken zu rechnen wäre?
      Diese Frage lässt sich nicht beantworten, wenn ein Fall von Bauchwassersucht im Aquarium aufgetreten ist, sollte man die anderen Beckenbewohner gut beobachten, dass funktioniert am besten bei der täglichen Fütterung.
      Gruß,
      Wolfgang
      --- :grandpa: ---
    • Wolfxx schrieb:

      Dieses Anraten ist Unsinn!
      Ja nun …
      Ich bekam nur einen Rat für meine Frage, was ich gegen sekundäre Krankheiten in meinem Quarantänebecken tun könnte,
      für den Fall, dass meine Fische etwas anderes als Bauchwassersucht haben.

      Die paar Euro taten mir nicht weh … auch wenn die paar Tropfen Medikamente auf ca. 25 L nacher nicht viel bewirkten.
      Billiger wäre es gewesen, die Fische sofort zu töten. Aber ich hatte absolut keine Bauchwassersucht-Erfahrungen.
      Gruß vom Gyuri :grandpa:
      Plumpaquatsch:
      "Hokus Pokus, Glucks und trübes Wasser!"
    • Gyuri schrieb:

      Wolfxx schrieb:

      Dieses Anraten ist Unsinn!
      Ja nun …Ich bekam nur einen Rat für meine Frage, was ich gegen sekundäre Krankheiten in meinem Quarantänebecken tun könnte,
      für den Fall, dass meine Fische etwas anderes als Bauchwassersucht haben.

      Die paar Euro taten mir nicht weh...
      Das "die paar Euro nicht weh tun", darum geht es doch nicht.

      Es geht lediglich darum, dass man ein Medikament, nur bei einer 100%igen Diagnose einsetzen soll, alles andere ist unsinnig.

      Ich beschreibe es mal so, wenn Du Bauchschmerzen hast, nimmst Du ja auch keine Herztabletten... :zwinker:
      Gruß,
      Wolfgang
      --- :grandpa: ---