Sand statt Kies


    • Jani86
    • 1310 Aufrufe 5 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sand statt Kies

      Guten Morgen!

      Ich wollte mal fragen, was ihr von Sand statt Kies im Aquarium haltet. Ich wollte es immer mal versuchen und habe jetzt einfach Sand gekauft, 0 - 1 mm Aquariumsand, bin mir aber immer nich nicht sicher ob ich es wagen soll :schaem: Bei wem läuft es gut mit Sand und was sollte ich beachten? Habe schon einiges gelesen, positives und negatives, und bin jetzt nicht sicher. Pflanzen soll auf jeden Fall auch rein!
    • Jani86 schrieb:

      Habe schon einiges gelesen, positives und negatives, und bin jetzt nicht sicher.
      Da hast du mir schon einiges voraus. :schaem:
      Ich selbst weiß da im Grunde fast garnix.
      Man hat mir nur mal empfohlen, für meine Panzerwelse möglichst feinen Kies/Sand zu verwenden und darauf zu achten, dass er nicht scharfkantig ist.(Verletzungsgefahr)
      Muschelkalk :-O kommt sowieso nur im Salzwasserbecken in Frage.

      … Und dann weiß ich noch aus eigener Erfahrung :kopfkl: ,
      dass der Sand auf jedenfall gröber sein muss als das Gitter meines Bodenfilters.
      Gruß vom Gyuri :grandpa:
      Plumpaquatsch:
      "Hokus Pokus, Glucks und trübes Wasser!"
    • Ich habe Sand im Becken und bin damit sehr zufrieden. Sieht gut aus und ist Lebensraum.
      Pandas finden den gut.
      Dornaugen finden den gut.
      Flossensauger finden den gut.
      Turmdeckenschnecken halten ihn sauber.

      Was mit nicht gut gefällt:
      Es ist für "die Biester" extrem einfach, filigrane Pflanzen auszugraben. Mein Hornkraut schwimmt 70% der Zeit oben. Ich mache Wasserwechsel, buddel es wieder ein (mit Steine, ohne Steine, mit Pflanzspangen, ohne Pflanzspangen, zusammengebunden, nicht zusammen gebunden. gebündelt, vereinzelt... völlig egal) - spätestens drei Tage später schwimmt es wieder oben.

      Es ist ziemlich einfach, mal ein paar Tassen raus zu nehmen, durchzuspülen (quasi Teilreinigung) und wieder rein rieseln zu lassen (oder per Rohr gezielt einzufüllen)

      Ich mag Kies nicht besonders. An welchem Gewässergrund oder Teichrand ist denn "sauberer" KIES?
      Meistens ist Kies doch durchdrungen von Mulm, Sand und anderen organischen Substanzen.

      Ich verstehe auch nicht, warum die Leute ihre Teichränder mit Kies vollkippen. Welches natürliche Gewässer hat denn einen Kiesrand? Für was soll das gut sein?
      Viele Grüße

      Christine