Dschungelpfütze


    • Tito
    • 2350 Aufrufe 46 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Missy Magazin?
      Stefan, ich glaube das war hier im Forum. Und wir zwei Betschwestern bekamen Schimpfe für unsere ungezogenen Sprengstoff-Rezepturen, wenn ich mich recht erinnere.
      Davon ab, wenn etwas zu schnell wächst, dann knall ich doch da kein Nitrat drauf?!
      Die Terrarien-Betreiber, die Moos ja nun über alles lieben, packen eine Handvoll davon und shreddern es mit dem Pürierstab, um es anschließend auf Rückwände oder Holz zu pinseln. Denn, was mir nicht klar war, egal wie klein das Moos ist, es treibt wieder aus. ergo könnte eine Sprengung auch nach hinten los gehen.

      @Corinna, das ist ja das shizophrene. Schnellwachsende Pflanzen, die keine sonderlichen Bedürfnisse haben lieben alle, bis die dann das Becken so dominieren, dass jedes neu gekaufte Pflänzchen sofort davon überwuchert wird.
      Undankbares Gestrüpp, das!
    • :schaem: Na ja
      Wer in so erfolgloses Aquarium schaut wie ich und immer wieder viel Geld ausgiebt, damit wieder ein Pflanzenleben aufkommt, ist über alles "Grünzeug" froh, das sich überhaupt hält. Und selbst wenn es (überscheubar) wuchert, wäre mir die Mäharbeit auch nicht zu viel. :heul:

      (gößer durch CLICK)
      Das einzige, was gedeit sind Algen und Blaualgen, die ich inzwischen weg habe. Aber fast alle Pflanzen gehen mir immer wieder ein …
      und das trotz Eisendünger und CO2!
      Besonders die großblättrigen Sachen (Ausnahme: Anubias barteri var. barteri :top: ) machen keine Freude mehr. :cry:

      Das hatte ich (früher vor den Algen) schon anders gesehen.

      Empfehlungen im Fachgeschäft brachten (außer der genannten Ausnahme) nie den erwünschten Erfolg.

      Ich schweife aber ab … weil ich die Hoffnung habe, meine geplante "einheimische" Pfütze besser gestalten zu können.
      Gruß vom Gyuri :grandpa:
      Plumpaquatsch:
      "Hokus Pokus, Glucks und trübes Wasser!"
    • Hi Gyuri,

      oh herrjeh! Hast Du dafür einen Thread irgendwo aufgemacht? Ich würde ungern den hier kapern.
      Aber nach dem, was ich dort sehe, tät ich mal auf die Makros tippen. Stickstoff, um genau zu sein.

      Sind ja auch nur so ein paar kleine Fische drin, da kann es dann durchaus mal zu Mangelerscheinungen kommen.
      Ich kann den Echinodoren quasi beim Umfallen zusehen, wenn ich nicht ab - und an mal aufdünge.
      Und das, obwohl wir locker 25mg/l Nitrat im Wasser haben.

      Bei ordentlich Licht und CO2 schlürfen die Pflanzen die Makros in atemberaubender Geschwindigkeit leer.
    • Tito schrieb:

      Hast Du dafür einen Thread irgendwo aufgemacht?
      Weiß ich jetzt gerade nicht so genau. :schaem:
      Ich wollte auch gar nicht hier mit (m)einem Aquarien-Problem im Terrarien-Thema daher kommen.
      Ich dachte nur, dass starkes Pflanzenwachstum besser wäre / mir lieber wäre als ein Dahersiechen wie z.B. … in meinem Aquarium.

      Wie es sich irgendwann in meinem geplanten "Landschafts-Ausschnitt" entwickeln könnte, weiß ich noch gar nicht. :denknach:
      Gruß vom Gyuri :grandpa:
      Plumpaquatsch:
      "Hokus Pokus, Glucks und trübes Wasser!"
    • Kurzes Gynäkologen-Update: Har, har!

      Davon ab, die Brühe ist aber auch duster! Selbst 'ne EOS 90D mit dem 100er F2.8 Makro tut sich richtig schwer. Ich glaube ich muss noch einen dritten Spot oben draufschnallen.

      P.S. Ich hatte schon den ganzen Morgen nach den blauen Krabblern gesucht. Ich war mit dem Kopf und der Handy-Taschenlampe tief im Becken, als die scheiß Beregnung losging!
      Bilder
      • BlueDream.jpg

        546,56 kB, 2.048×1.365, 27 mal angesehen
    • Sodom und Gomorra in der Pfütze!

      nun wollte ich am Wochenende meiner Familie stolz zeigen, dass wir im Hause Nachwuchs erwarten. Schlich mich mit der Taschenlampe ans Becken, worauf meine Tochter trocken meinte: "Die anderen da hinten doch auch alle?", um mit einem Schulterzucken wieder in Ihrem Zimmer zu verschwinden.
      Diese Blagen heutzutage können scheinbar auch im Dunkeln sehen...

      Tatsächlich sitzen da nur noch beeierte im Becken umher. Hoffen wir mal, dass die nächste Häutung sauber klappt. Dann könnte ich mich entweder schon mal nach leckeren Rezepten umschauen oder meine Red-Fires im Gesellschaftsbecken schonend auf die Ankunft der blauen Verwandschaft vorbereiten.
      Blau und Rot? Weiß irgend jemand, was dabei herauskommt? So ein wenig herum-mendeln könnte ja auch mal spassig werden.

      Beste Grüße
      Thomas
    • Tito schrieb:

      Blau und Rot? Weiß irgend jemand, was dabei herauskommt?
      Ich wusste es einmal … oder besser gesagt, ich kannte eine Tabelle von verschiedenen Garnelen aus der man entnehmen konnte, was sich kreuzen lässt und was dann dabei raus kommt/kommen kann. Oft kommen dann wieder Wildformen durch … glaube ich noch zu wissen.

      Die Tabelle habe ich versäumt, mir auf den Rechner zu ziehen, als ich ein Forum verließ. :cry:



      Nachtrag:
      Es ist aber nicht schwer, solche Tabellen mit Suchmaschinen zu finden.
      Was die taugen, weiß ich nicht. Manchmal sind sie auch leicht widersprüchlich. :schiel:

      So weiß ich nicht, was man z.B. von dieser halten soll. :denknach:

      (größer durch CLICK)

      Hier sieht man zwar was geht, aber nicht was dabei raus kommen kann. Dafür gab es auch einen "Stammbaum", den ich aber nicht finden kann.
      Gruß vom Gyuri :grandpa:
      Plumpaquatsch:
      "Hokus Pokus, Glucks und trübes Wasser!"
    • Tito schrieb:

      Blau und Rot? Weiß irgend jemand, was dabei herauskommt? So ein wenig herum-mendeln könnte ja auch mal spassig werden.
      HiHi Thomas

      Reverse engineering! Sozusagen.

      'Rot und Blau
      ergibt - in the long run -
      Grau'

      Für das Poesie-Album des kleinen N.-davidi-Mendelianers,
      grüßt
      Stefan :wink:


      P.S. Gyuri, so wie ich es verstanden habe, geht es Thomas nicht um die Kreuzung verschiedener Spezies, sondern um die Verpaarung verschiedener Farbschläge der gleichen Art. Die Farbselektion wird zurück genommen, so dass am Ende wieder die ursprüngliche Nominatform herauskommt.
    • Huhu!

      Das Becken läuft weiterhin recht problemlos, immer noch keine Algen?! Aber man soll ja nicht den Tag...

      Davon ab, wie lange tragen eigentlich Neocaridina? Zwei Bilder habe ich noch zusätzlich hoch geladen, allerdings in die Gallerie gestellt. Nachdem ich eine halbe Stunde mit Kamera in der einen und LED-Funzel in der anderen Hand gelauert habe, sind die Bilder schon fast zu hübsch geworden.
      Nicht vorenthalten wollte ich Euch die Nephentes, die mittlerweile spektakuläre Farben angenommen hat.

      Beste Grüße
      Bilder
      • Neocaridina_Blue_tragend.jpg

        268,36 kB, 2.048×1.365, 26 mal angesehen
      • IMG_9161.jpg

        150,36 kB, 1.290×860, 27 mal angesehen
    • Selbstverständlich passiert, was passieren muss. Da hat man ein hochpreisiges Makro-Objektiv und kaum braucht man es mal, liegt es bei Canon zur Reparatur.
      Aber gut, ist jetzt halt ein Suchbild geworden...

      Zumindest kann ich meine Befürchtung, dass Schwarzwasser der Garnelen-Endgegner sein könnte, seit dem Wochenende ad acta legen. Es wuselt blau, egal worauf man die Taschenlampe richtet.
      Im Laufe der Jahre hatte ich immer mal wieder Garnelenstämme, die zwar fleissig getragen haben, aber dann in der letzten Phase vor dem Schlupf der Jungen plötlich kieloben schwommen.
      Einige Bedenken hatte ich bezüglich der Pfütze ebenfalls, da ich in den letzten Tagen kaum noch tragende Weibchen gesehen hatte.

      Beste Grüße
      Thomas
      Bilder
      • IMG_9192.jpg

        1,51 MB, 3.480×2.320, 29 mal angesehen
    • 350,- hat mich die Reparatur des Makroobjektivs gekostet.
      Heute mal ein paar Fotos gemacht, da die Schärfe angeblich ebenfalls wieder nachgestellt wurde.
      Und sieh an, man sollte den Dingern wirklich ab und an mal ein einen Service gönnen.

      Der kleine Poser auf dem ersten Bild misst so ca. 2-3mm. Bild zwei zeigt die biologische Oberflächenabsaugung in der Pfütze. Ein kleines Wimmelbild auf drei.
      Und Nummer vier? Das macht mir ein wenig Sorge. Es schimmelt im Regenwald! Eigentlich sollten sich die Springschwänze darum kümmern.
      Hoffentlich liegen die nicht alle in der Nephentes?!

      Beste Grüße
      Thomas
      Bilder
      • IMG_9210.jpg

        491,55 kB, 2.048×1.365, 24 mal angesehen
      • IMG_9214.jpg

        389,69 kB, 2.048×1.365, 25 mal angesehen
      • IMG_9216.jpg

        389,97 kB, 2.048×1.365, 25 mal angesehen
      • IMG_9215.jpg

        404,86 kB, 2.048×1.365, 26 mal angesehen