Ancistrus red (Antennenwels) ist apathisch


    • TStumpf
    • 491 Aufrufe 3 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ancistrus red (Antennenwels) ist apathisch

      Bitte trage die Antworten unter die Fragen ein, ohne die schon vorgegebenen Inhalte zu löschen!

      Wie äußert sich die Krankheit (Symptome) und seit wann?
      Seit heute sind beide Welse im Becken apathisch, bewegen sich nicht fort.


      Welche und wie viele Tiere sind betroffen?
      2 (alle) Antennenwelse


      Wie alt ist/sind die betroffenen Tiere? Wie lange hältst du sie bereits in deinem Aquarium?
      Einer ist ca 1/2Jahr, der andere wenige Wochen/Monate alt und sind jetzt erst seit einer Woche bei uns.



      Welche und wie viele Tiere befinden sich neben den Patienten noch im Aquarium?
      2 Blaubeerschnecken, 6 Endler Guppys



      Wurde in der letzten Zeit etwas am Besatz oder der Einrichtung des Beckens geändert?
      Ein Mironekuton Mineralstein wurde hinzugefügt. Hab ihn heute sofort wieder rausgenommen.



      Wie oft und womit werden die Tiere gefüttert?
      1xtagl. 1/2Chip Welshauptfutter (Sera Vipachips)
      und Bacter AE für Biofilm und Microflora.
      Holz ist vorhanden in Form von Kokosnussschale, Mangrovenwurzel und Haselnussast.


      Letzter Teilwasserwechsel und Teilwasserwechselintervalle (z.B. 20% jede Woche)?
      Letzte Woche, heute großer WW


      Wie sind die Wasserwerte (wichtig sind die gemessenen Werte von Ammonium/Ammoniak, Nitrit und Temperatur)?
      VOR Wasserwechsel heute:
      Nitrit: 0,2mg/l
      Nitrat: 15mg/l
      pH: 7,2
      GH:14 KH: 10
      Temp: 20°C



      Volumen oder Maße des Aquariums?
      60l


      Wie lange läuft das Aquarium bereits?
      6Wochen


      Wurde schon mit einer Behandlung begonnen, und wenn ja wie?
      Großer WW, Erlenzapfen ca 10-15stk
      -> keine Änderung im Verhalten.

      Zusätzliche Informationen, die hilfreich sein könnten:

      Ich kann leider kein Foto hochladen, sagt Datei zu groß.
      Aber sie sehen normal aus, sind abgesehen vom "atmen" komplett regungslos.

      Anmerkung: Bei sichtbaren Krankheitsmerkmalen ist ein scharfes Foto immer von Vorteil!
    • Wissen tu ich nichts! Aber…

      TStumpf schrieb:

      Einer ist ca 1/2Jahr, der andere wenige Wochen/Monate alt und sind jetzt erst seit einer Woche bei uns.
      Ich habe auch zwei verschieden alte Antennenwelse.
      Der größere/ältere lebt in einem 160L Becken in Gesellschaft mit anderen Fischen
      Den kleineren/jüngeren habe ich in einem 57 L Becken mit einer Handvoll Endler.
      Ich wollte meinen Besatz schon anders in den Becken aufteilen … mir wurde aber zu der Zusammenführung von Antennenwelsen (vorsichtig) abgeraten.
      Es könnte passieren, dass sie sich nicht vertragen.

      Das Verhalten der beiden in ihren Becken ist insofern normal, dass sie sich manchmal nicht sehen lassen.


      TStumpf schrieb:

      1xtagl. 1/2Chip Welshauptfutter (Sera Vipachips)
      Bei dem übrigen Futterangebot könnte es sein (muss aber nicht) dass die beiden "übersatt" sind.

      Und ich meine:
      In 60 Liter sollten keine zwei ausgewachsen Antennenwelse gehalten werden.
      Wenn mein Kleiner mal größer ist, muss ich mir auch was einfallen lassen. Aber die wachsen scheinbar nicht sehr schnell. :denknach:
      Gruß vom Gyuri :grandpa:
      Plumpaquatsch:
      "Hokus Pokus, Glucks und trübes Wasser!"
    • Hallo,

      was mir auffällt, ist der Nitritwert von 0,2 der ist grenzwertig und sollte dauerhaft unter 0,1 sein.

      Auch die Wassertemperatur solltest Du mal von 20° auf 25° erhöhen.

      Hast Du die beiden Antennenwelse schon fressen gesehen? Frostfutter (Artemia) wird gerne von Antennenwelsen gefressen.
      Gruß,
      Wolfgang
      --- :grandpa: ---
    • Hallo TStumpf,

      zuerst mal ein herzliches Willkommen hier!
      Ich kann dem Wolfgang nur Recht geben. Für mich deutet die Standzeit des Aquariums und der Nitritwert auf einen Nitritpeak hin. Leider wird dieser Peak heutzutage ja kaum noch beachtet und viel zu schnell mit dem Fischbesatz begonnen. Also, schnell mal das Wasser wechseln und die Temperatur erhöhen.

      Gruß Roland