Buntes Garnelenparadies


    • Garnis
    • 2361 Aufrufe 27 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Buntes Garnelenparadies

      Bitte trage die Angaben zu deinem Aquarium ein ohne die schon vorhandenen Texte zu löschen!


      Bilder:


      Thema das Beckens: Buntes Garnelenbecken

      Beckengröße: 30l

      Standzeit des Beckens: bei mir seit Anfang August, zuvor schon einige Jahre bei einer Freundin. Den Standort sowie die Einrichtung hab ich in den letzten zwei Wochen komplett verändert, großteils aber mit vorhandenen Sachen :grinz:

      Bodengrund: dunkler Kies und feinerer dunkler Garnelenkies

      Pflanzen: Moos, Anubien, Hornkraut

      Deko: Bonsaibogen, Häuschen, Garnelenröhrchen, Saugnapftöpfe, kleine Wurzel und ein paar größere Steine

      Beleuchtung: LED (momentan öfter aus wegen dem grünen wasser -> siehe unten)

      Filter: Eckfilter

      Beheizung: aktuell noch nicht (momentan sind nur Schnecken drin), der Heizstab kommt aber wieder rein

      CO2: nein

      Sonstige Technik: keine


      Arten und Anzahl der Tiere: geplant sind verschiedene Zwerggarnelen :klatsch: ausserdem einige Turmdeckel und Posthornschnecken


      Sonstige Angaben zum Aquarium: aktuell hab ich das Problem, dass das Wasser ziemlich grün und trüb ist, ausserdem stinkt es ein wenig (wenn ich drin was mache) :-O weiss jemand, was das sein könnte und was ich am besten machen kann? Und wann meint ihr, kann ich die ersten Garnelen einsetzen?
      Bilder
      • IMG_20240126_122421_edit_455316995607605.jpg

        1,03 MB, 1.708×2.035, 24 mal angesehen
      • IMG_20240126_122533_edit_455293150801879.jpg

        952,37 kB, 1.583×2.157, 25 mal angesehen
      Ganz liebe Grüsse :kndl:
      Garnis :blub:
    • Hallo Garnis,

      das klingt irgendwie so als würde in dem Bodengrund etwas faulen, was du dann jedes mal aufwirbelst. Hast du den Bodengrund mit übernommen? Dann könnte es sein, dass von der Zeit wo es bei deiner Freundin stand noch Mulm oder Pflanzenteile drin waren, die jetzt halt vergammeln.

      Oder, wenn du jetzt schon Schnecken drin hast, könnte irgendwo eine größere Schnecke gestorben sein und verwest da nun langsam.

      Beides würde auch irgendwie das grüne Wasser erklären, da der Verwesungsprozess ja Nähstoffe freisetzt, die im Zweifel Algen begünstigen.

      Das sind aber alles nur Vermutungen, bin noch ein ziemlicher Anfänger mit Aquarien.
      LG, Lotos :lach: :blub:
    • Garnis schrieb:

      Sonstige Angaben zum Aquarium: aktuell hab ich das Problem, dass das Wasser ziemlich grün und trüb ist, ausserdem stinkt es ein wenig (wenn ich drin was mache) :-O weiss jemand, was das sein könnte und was ich am besten machen kann?
      Hallo Garnis,

      das grünlich, trübe Wasser deutet auf eine Algenblüte hin.

      Guck mal hier ----> aquarienpflanzen-shop.de/blog/algenbluete-aquarium/
      Gruß,
      Wolfgang
      --- :grandpa: ---
    • HiHi Priska

      Nein, wegen einer Algenblüte muss man das Becken nicht verdunkeln. Das ist am Anfang eines neu gestarteten oder neu angesetzten Beckens ganz normal... Das würde den höheren Pflanzen unnötig schaden. Eine Dunkelkur machst Du, wenn Du es mit einem "echten ernst zu nehmenden Gegner" zu tun hast, etwa Cyano-Bakerien/Blaualgen, aber doch nicht wegen einiger harmloser schwebender Grünalgen.

      Du machst zweimal die Woche einen Wasserwechsel von 50 Prozent und sitzt die Sache im Nu aus. Über den Zeitpunkt der Besetzung reden wir später.

      Don't panic,
      lacht
      Stefan

      P.S. Nach meiner Erfahrung ist es so, dass Becken, die zu einer Algenblüte neigen, gerne in der nächsten Phase auch zu vermehrten Fadenalgen neigen. Vor allem dann, wenn Moose im Becken sind und eine gewisse Strömung herrscht. Aber auch das ist nichts tragisches...
    • Garnis schrieb:

      Super, danke für die Info dann versuch ich es mal mit Licht komplett auslassen :grinz: und zusätzlich abdecken?
      Wenn ich das richtig verstanden habe, ist die Algenblüte nicht gefährlich für die Tiere, so gesehen könnten die Garnelen theoretisch jeder Zeit einziehen?
      Hi Garnis,

      lass das mit der Dunkelkur sein, mit der Zeit geht die Algenblüte von selbst wieder weg. Und nein, gefährlich ist eine Algenblüte für die Tiere nicht.
      Mit dem Einsetzen der Garnelen, solltest Du abwarten, bis die Algenblüte ausgestanden ist. Mit größeren Wasserwechsel kannst Du etwas nachhelfen. :zwinker:
      Gruß,
      Wolfgang
      --- :grandpa: ---
    • Hey liebe Aquarium Freunde

      Update von meiner kleinen Garnelen Welt
      Hab die Woche über mehrfach ca 50% Wasser gewechselt, Pflanzen ausgezupft und "gammelndes" rausgeholt und heute nochmal ca 80% WW gemacht. Jetzt ist das Wasser wunderschön klar :tanz: :klatsch: zudem hab ich die Vermutung, dass es sich vermutlich nicht um algenblüte gehandelt hat, sondern um das schlichte Abfärben des Bogens in Kombination mit ein paar gammligen Blättern (daher der unangenehme Geruch) :-O
      Wie gesagt, jetzt ist es wunderschön klar und meiner Meinung nach bereit, dass die ersten Garnelchen einziehen können :tanz: oder was meint Ihr? :help:
      Bilder
      • IMG_20240202_210835_edit_764720647378622.jpg

        1,37 MB, 1.690×1.993, 19 mal angesehen
      Ganz liebe Grüsse :kndl:
      Garnis :blub:
    • Hallo Stefan

      Also das Becken so wie es jetzt ist, steht seit ca 2 Wochen. Mit einem grossteil der Deko steht es seit ca August.
      Werte hab ich zur Übersicht mit Streifen (ich Weiss :engel: nehm sie gerne zur Orientierung :zwinker: ) gemessen, sowie gestern ph (7,5) und KH (8) per Tröpfchen.
      Als erstes würde ich ein paar Red Fire aus meinem großen Aquarium umsetzen und insgesamt sind hauptsächlich Neocaridina geplant :klatsch:
      Ganz liebe Grüsse :kndl:
      Garnis :blub:
    • Prestutnik12 schrieb:

      Am Besten sie wären im leicht sauren Bereich.

      Garnis schrieb:

      sowie gestern ph (7,5)
      :denknach: (nicht nur) Wiki meint:

      Wikipedia schrieb:

      […] Alkalische Lösung, auch Lauge, eine wässrige Lösung mit hohem pH-Wert […]
      Da pH 7,0 ein neutraler Bereich zwischen Säure und Lauge ist, wäre 7,5 alles andere als "leicht sauer".

      Jetzt habe ich mit Garnelen alles andere als eigene Erfahrungen … :schaem: … und kann mich nur daran erinnern, dass Garnelen angeblich einen pH > 7 haben sollten. :confused:
      Gruß vom Gyuri :grandpa:
      Plumpaquatsch:
      "Hokus Pokus, Glucks und trübes Wasser!"
    • Garnis schrieb:

      zudem hab ich die Vermutung, dass es sich vermutlich nicht um algenblüte gehandelt hat, sondern um das schlichte Abfärben des Bogens in Kombination mit ein paar gammligen Blättern (daher der unangenehme Geruch)
      Hallo Priska,

      ein Abfärben des Bogens und die gammligen Blättern, waren nicht die Ursache für das grünliche Wasser, es war definitiv eine Algenblüte, die man durch Wasserwechsel wegbekommt, oder sie verschwindet von selbst wieder.
      Gruß,
      Wolfgang
      --- :grandpa: ---
    • Liebe Priska

      Das Becken steht erst seit 2 Wochen in dieser Konstallation? Und Dein Ph-Wert ist im leicht alkalischen Bereich. Beides würde ich als Indizien dafür werten, besser noch eine Woche oder 10 Tage mit dem Besatz zu warten. Auch, wenn es Dich verständlicherweise natürlich "drückt"...

      Der Grund liegt im Stoffwechsel der Garnelen. Falls Du eine eher wissenschaftliche Erläuterung als Begründung magst: Fische sind in neuen Becken anfällig für Nitritvergiftungen. Fische transportieren Sauerstoff mit Hämoglobin, Garnelen dagegen mit Hämocyanin, ein Stoff, derdeutlich weniger nitritanfällig ist. Allerdings muss manman bei Garnelen vielmehr auf die Ammonium-Ammoniak-Problematik achten: Während Ammonium relativ ungiftig für die Krabbler ist, reichen bei Ammoniak schon geringe Mengen aus, die Garnelen zu vergiften. Ammoniak entsteht aus Ammonium bei pH-Werten über 7.

      Will sagen: Ein so früher Besatz mit Garnelen kann gut gehen, muss aber nicht. Hier wäre als gemessener Index der ph-Wert relevant. Deshalb würde ich eher noch zuwarten bis das Becken weiter stabilisiert ist.

      Grüße,
      Stefan :wink:
    • Vielen Dank Stefan!
      Ja, das Becken steht so wie es ist erst seit ca 2 Wochen.
      Na gut, dann werde ich wohl schweren Herzens noch etwas abwarten :heul: aber vergiften möchte ich meine kleinen Krabbler ja nicht!
      Also was genau würdest du als Richtwert empfehlen? Einen stabilen Ph wert um 7?
      Ganz liebe Grüsse :kndl:
      Garnis :blub:
    • HiHi Priska

      Darf ich es kurz erwähnen, damit kein Mißverständnis entsteht: natürlich kann man viele Garnelenarten durchaus in alkalischem Wasser halten. Diese Regel, die ich zuvor oben beschrieben hatte, gilt eben während der Einlaufphase des Beckens, in der die Prozesse des Schadstoffabbaus, der Nitrifizierung, noch nicht stabil laufen. Später im eingefahrenen Becken, wenn die an der Nitrifizierung beteiligten Bakteriengruppen eingespielt ihre Arbeit machen, verschwindet diese Problematik.

      Ja, es ist tatsächlich eines der – wenigen – Probleme dieser Welt, die sich einfach durch Nichtstun lösen! Die Augen zu – und am Becken vorbei gegangen…

      Die „alten Aquarianer“ hätten die Frage mit einem biologischen Indikator gelöst: Ne handvoll Wasserflöhe ins Becken, wenn diese empfindlichen Tiere es schaffen, passt es auch für alle anderen… Aber wer von uns Modernisten hält und verfüttert schon noch lebende Wasserflöhe?

      LG,
      Stefan
    • Hey Stefan :wink:
      Nachdem das Wasser letzte Woche immer noch sehr trüb/ weiss war (vermutlich Bakterienblüte..) hab ich den Filter nochmal etwas sauber gemacht und dann ausgiebig im grossen Aquarium gewaschen :blub: ausserdem mit etwas starter Bakterien nachgeholfen :pfeifen:
      Letztes Wochenende sind die Garnelen dann eingezogen :klatsch: :tanz: übrigens hab ich beim umsiedeln gesehen, dass ich schöne kräftig gelbe Garnelen habe :klatsch: was mich doch etwas überrascht hat, weil ich die Garnelen als Red Fire übernommen habe, von anderen Arten (ausser die amanos) hat sie nichts gesagt :denknach: kann es sein, dass sich aus den roten "selbstständig" gelbe "gezüchtet" haben? :dabli: oder waren eher schon vorher gelbe mit da, dazwischen mal (fast) weg und jetzt wieder da? Beim Umzug wären mir keine gelben aufgefallen.. :denknach:
      Ganz liebe Grüsse :kndl:
      Garnis :blub:
    • Garnis schrieb:

      kann es sein, dass sich aus den roten "selbstständig" gelbe "gezüchtet" haben?
      Ich habe mich ums Züchten bisher nicht gekümmert …
      bin aber davon überzeugt, dass man die wenigsten verschiedenen Garnelen kreuzen kann.
      Man kann so viel ich weiß nur GANZ GEZIELT bestimmte Eigenschaften einer Art über mehrere Generationen herauszüchten.

      Dabei kann es aber auch passieren, dass dabei wieder Wildformen rauskommen … und die sind dann nicht besonders bunt.

      Hat was mit Vererbungslehre zu tun. Aber wie geschrieben: ich habe mich bisher noch nicht so genau damit befasst.
      Mir genügt es, wenn ganz von selbst Nachwuchs kommt, egal wie er aussieht.
      Gruß vom Gyuri :grandpa:
      Plumpaquatsch:
      "Hokus Pokus, Glucks und trübes Wasser!"