Theodoxus fluviatilis - Die Kahnschnecke


    • KatiG
    • 18596 Aufrufe 61 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Theodoxus fluviatilis - Die Kahnschnecke

      Hallo!

      Ich möchte hier mal die Kahnschnecke (Theodoxus fluviatilis) vorstellen!

      Vor einiger Zeit hab ich ein paar Exemplare dieser, zunächst etwas unscheinbar wirkenden Kerlchen bekommen.
      Mittlerweile haben sie sich langsam aber stetig vermehrt.

      Das erste Indiz dafür sind viele kleine weißlich-gelbe Eikapseln, aus denen später eine einzige Schnecke schlüpft.
      Diese Eier werden bei mir bevorzugt an den Scheiben und noch viel lieber direkt in langen Reihen entlang der Silikonnähte meines AQs abgelegt.



      Aber auch Artgenossen werden gerne als wandelnde Ablagefläche benutzt.





      Die Eier sind recht robust und werden, soweit ich es bisher beurteilen konnte, von Fischen und Garnelen in Ruhe gelassen.
      Nach einigen Wochen schlüpfen dann die kleinen Schnecken.

      Heute habe ich ein bisschen "Inventur" gemacht, wodurch ich gleich mal die Gelegenheit nutzen konnte, ein paar Fotos zu schießen.
      Die Muster der Schneckenhäuser sind durchaus sehr variabel und einfach nur schön, finde ich...



      Die kleineren Schnecken auf dem Bild sind alle so zwischen 0,4-0,6cm groß. Die adulten Tiere haben bei mir eine Größe von ca. 1,2cm.

      Vergesellschaftung mit jeglichen Wirbellosen oder Fischen scheint laut Literaturangaben kein Problem zu sein, da das Haus die Schnecken quasi völlig überdeckt.
      Dennoch kann es passieren, dass eine Schnecke mal auf dem Rücken landet und sich dann nicht mehr von alleine umdrehen kann.
      In solchen Fällen wurden bei mir diese Schnecken schonmal von Garnelen oder Krebsen "ausgelöffelt".
      Daher sollte man 1.) beim Einsetzen der Schnecken und 2.) immer mal wieder zwischendurch schauen, dass die Schnecken nicht auf dem Rücken liegen.
      Ergänzung: von der Vergesellschaftung mit Amanogarnelen rate ich übrigens besonders ab (siehe dazu Beitrag #44)

      Die Schnecken halten sich bei mir vorwiegend an den Scheiben des AQs auf und gelegentlich am Boden. Für Pflanzen interessieren sie sich so gut wie gar nicht.
      Ergänzung: von (Kiesel)algen befallene Anubias-Blätter werden bei mir mit Begeisterung abgeweidet (siehe dazu Beitrag #43)
      Aber auch auf Cryptocorynen und Ludwigia habe ich die Schnecken bereits entdeckt.

      Ihr Nahrung besteht vorwiegend aus Kieselalgen.
      Als ich das damals gelesen hab, dachte ich gleich: "Klasse, die können mir sicher die Scheiben sauber machen"... Naja, so richtig klappt's leider nicht.
      Stellenweise könnte man sich jedoch einbilden, dass die Kieselalgentapete ein paar leichte Löcher bekommen hat OoO
      Ergänzung: Die Kahnschnecken haben sich nun doch als prima Scheibenputzer bewiesen (siehe dazu Beitrag #12 und Beitrag #32)

      Am Anfang hab ich einige sehr gute Informationen auf dieser Seite gefunden; dort kann man auch noch einiges mehr nachlesen.
      ---Link nicht mehr verfügbar---

      Mein Fazit: ein hübscher kleiner und vor allem unkomplizierter Aquarienbewohner, der es durchaus wert ist, einen zweiten Blick zu riskieren :grinz:

      Mich würde nun mal interessieren, wer von euch auch Kahnschnecken hält und vor allem, wie diese so aussehen! :zwinker:

      Viele Grüße, Kati

      ---------------------------------------------------

      So, und hier einfach noch ein paar Bilder:
      (zum Vergrößern einfach anklicken)



      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von KatiG () aus folgendem Grund: Ergänzung

    • Hey Kati, ich hab die seit ca. 2 Jahren!
      Und sie machen schon ihre Arbeit,
      z.B. hatt ich mal Pinselalgenprobleme an der Rückwand,
      da haben die eine Schneise nach der anderen reingefressen,
      wo sich sonst niemand drum gekümmert hat.
      Ist aber leider ist das Schnee von Gestern, denn mittlerweile sind sie voll auf
      alle möglichen anderen Algen umgestiegen,
      wohl weil lange Zeit keine Pinsel mehr da waren.
      Fotos müßt ich erst mal machen, das ist ja nun nicht einfach,
      denn die sind über 6 Becken verstreut und
      maximal so um die 20 +viele Eierchen.
      CPO und CCh sind im übrigen nicht uninteressiert an ihnen,
      warten eben, bis mal der Panzer etwas gelüftet wird
      und schlagen dann schon mal zu (2x beobachtet)!
      tschüss, common :grandpa:
    • Hallo Bernd!

      Danke, andere Erfahrungen und Beobachtungen kann man immer gebrauchen. :grinz:

      CPO und CCh sind im übrigen nicht uninteressiert an ihnen,
      warten eben, bis mal der Panzer etwas gelüftet wird
      und schlagen dann schon mal zu (2x beobachtet)!


      Dann war meine Entscheidung ja wohl doch nicht so verkehrt, die Schnecken erstmal nur bei den Fischen und Garnelen einzusetzen... :zwinker:

      @ Corinna: noch sind's bei mir nicht zu viele...
      Ich versuch aber mal, dich nicht zu vergessen, wenn ich welche abzugeben habe!

      Grüße, Kati
    • Zwei Fotos hab ich gefunden, Kati!
      Im Prinzip sehn meine fast alle so aus,
      mal mehr, mal fast gar nicht gepunktet/gestrichelt,
      aber so mit großen hellen Flächen hatte ich nur eine,
      und die hab ich schon ne Ewigkeit nicht mehr gesehn.
      Bilder
      • IMG_0648.jpg

        148,94 kB, 640×437, 116 mal angesehen
      • P7238823.JPG

        40,4 kB, 397×403, 126 mal angesehen
      tschüss, common :grandpa:
    • Hallo Bernd,

      z.B. hatt ich mal Pinselalgenprobleme an der Rückwand,
      da haben die eine Schneise nach der anderen reingefressen,
      wo sich sonst niemand drum gekümmert hat.
      Ist aber leider ist das Schnee von Gestern, denn mittlerweile sind sie voll auf
      alle möglichen anderen Algen umgestiegen,

      Das würde mich einmal interessieren. Lassen sich irgendwie ein paar Exemplare für Fressversuche bei wärmerer Witterung abzweigen?

      gruß jo
    • common schrieb:

      das ist ja nun nicht einfach,
      denn die sind über 6 Becken verstreut und
      maximal so um die 20 +viele Eierchen.

      Hey Jo :grinz: ,
      muß dich leider enttäuschen, denn ich kann selbst
      in den zwei Jahren, die ich die halte,
      keinen Anstieg der Population feststellen.
      Heißt also, soviel neue durchkommen, soviel geben auch den Löffel ab.
      Eier wäre kein Problem, soll aber keinen Sinn haben, weil:
      es sind eigentlich keine Eier im normalen Sinne,
      sondern Kokons mit bis zu 60 Eiern drin,
      aus denen sich ein Oberei manifestiert,
      dem dann die anderen als Nahrung dienen.
      Wäre also sehr problematisch, da einzugreifen.

      Es gibt beim AQSF jemand namens Corrado,
      der hat das Glück und erzielt Überschüsse,
      die er auch abgibt (meine sind auch von dort).
      tschüss, common :grandpa:
    • Hallo Kati,

      darf ich fragen wo du deine Kahnschnecken her hast? Find leider weder bei uns welche noch in irgendeinen Online-Shop. Wollt mir schon vor einiger Zeit welche zulegen, da sie mir recht gut gefallen :grinz: aber leider bisher ohne Erfolg...

      LG Sandi
    • Hallo!

      Mal eine kleine Zwischenmeldung von mir:

      Thema Kahnschnecken als Kieselalgenvernichter an AQ-Scheiben

      Nachdem sich die Kahnschnecken bei mir nun wirklich gut vermehrt haben (von ehemals 4 auf ca. 50),
      kann man m.E. deutlich erkennen, dass sie Kieselalgen an den Scheiben meines AQs stark zurückgegangen sind.

      Ich mag nun nicht ausschließen, dass dies evtl. auch an anderen Faktoren liegen kann,
      aber ich denke, die Kahnschnecken sind nicht ganz unschuldig dran,
      sitzen sie doch wirklich ständig an den Scheiben um mampfen vor sich hin... :zwinker:

      Also, ich bin daher doch eher der Meinung: die Menge macht's!

      Wollte das nur mal mitteilen... :grinz:

      Viele Grüße, Kati
    • Huhu!

      Ich hab heute mal wieder ein paar schöne Exemplare vor die Kamera bekommen können.
      Qualitativ nicht der Brüller, aber die Farbenvielfalt der Schnecken ist glaub ich erkennbar.

      Ich hab übrigens die Vermutung, dass die Schnecken in kälterem Wasser (18-20°C) zu dunklerer Färbung neigen
      und in wärmerem Wasser (23-25°C) mehr Weißanteile haben.

      Naja, wer weiß... OoO

      Viele Grüße, Kati
      Bilder
      • tf01.jpg

        15,09 kB, 286×214, 46 mal angesehen
      • tf02.jpg

        27,12 kB, 500×372, 50 mal angesehen
      • tf03.JPG

        27,52 kB, 594×364, 47 mal angesehen
      • tf04.JPG

        21,2 kB, 500×363, 48 mal angesehen
    • :denknach: Hallo,
      habe u.a. ein Aq. in dem Helenas, Apfelschnecken= 1 sehr großes Pärchen, das fleißig Nachwuchstrauben legt, jede Menge Nachwuchs davon, 3 Paradiesschnecken mit viel Laich und jede Menge Nachwuchs davon.
      Konnte noch nie beobchten, daß die Helenas die anderen Schnecken angreifen bzw. fressen. Habe auch keine leeren Gehäuse diesbezüglich gefunden.
      Bin also in der glücklichen Lage, immer meinen Schneckennachwuchs in durchaus größeren Mengen verschenken zukönnen, was ich gerade wieder getan habe.
      Hm, also mit den Helenas: ich glaube, die fressen einfach lieber das ganz normale Futter. Anscheinend ist das aktive Jagen denen wohl zu anstrengend.
      Klar: in einem anderen Aq kann das aus vielei Gründen auch ganz anders sein.
      Hallo Kati, wo hast Du Deine schnönen Schnecken her? Antwort wäre nett.
      Gruß Karlos. :grinz:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von karlos ()

    • Hallo ihrs!

      Hm... ob die Helenas an die Schnecken gehen würden, kann ich auch nicht sagen.
      Aber wie Bernd schon schrieb, wär eigtl. auch zu schade, um es auszuprobieren.

      @ Dodo und Karlos:
      Ich hab meine damals mehr oder weniger von privat bekommen.
      Ab uns zu seh ich mal Angebote bei Meine Fischbörse, aber sooo oft werden die wohl nicht angeboten.
      Am besten einfach mal die Augen offen halten...

      Da ich bisher aber schon einige Anfragen hatte bzw. noch einige reserviert sind, hab ich momentan erstmal keine Schnecken abzugeben.
      Sollte es wieder soweit sein, werde ich aber Bescheid sagen.

      Viele Grüße, Kati